Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Die Prignitz hat wieder komplett Strom

Wittenberge/Pritzwalk Die Prignitz hat wieder komplett Strom

Auch am Wochenende dauerten die Aufräumarbeiten nach dem Sturmtief Xavier an, vor allem in Westprignitz. Dort hatte der Stromversorger Wemag alle Hände voll zu tun, um überall die Stromversorgung wieder herstellen zu können.

Voriger Artikel
Trödeln bei Dauerregen
Nächster Artikel
Posaunenchor feierte 35. Geburtstag

Umgeknickter Baum an der B189 bei Wittenberge

Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Pritzwalk/Wittenberge. Noch immer sind in der Prignitz viele Menschen mit den Folgen des Sturmtiefs Xavier beschäftigt, das in der Region am Donnerstag eine Schneise der Verwüstung hinterließ. Im Pritzwalker Hainholz zum Beispiel konnte man sich zwar glücklich schätzen, dass die Waldschule kaum betroffen war, doch den Lehrgarten und den Park der Jahresbäume hat es voll erwischt, wie Hainholz-Betriebsleiter Rüdiger Jach gegenüber der MAZ erklärte.

Auch bis zum Wochenende waren in der Prignitz immer noch Menschen ohne Strom. Kein Wunder: Alleine die Wemag, Stromversorger in großen Teilen der Westprignitz, verzeichnete die größten Schäden, die sie jemals abzuwickeln hatte. Erst am Sonntag gegen 14.30 Uhr waren wieder alle Kunden am Netz, wie Wemag-Sprecherin Diana Kuhrau mitteilte. Besonders lange war der Strom in Bendelin, Lenzersilge, Unbesandten und KIetz ausgefallen. Auch wenn die letzten Reparaturarbeiten am Sonntag abgeschlossen sein sollten, ließ die Wemag ihren Krisenstab noch bestehen – über seine Auflösung wird am Montag entschieden. Stromkunden müssen im Zuge der Reparaturarbeiten mit kurzfristigen Stromabschaltungen rechnen.

Längere, bisweilen stundenlange Stromausfälle hatte es aber auch im Osten des Landkreises, etwa in Bölzke oder Boddin, gegeben, wie dortige Anwohner berichten. Auch im Raum Putlitz hatte der Sturm unzählige Bäume umgeknickt. Zwischen Laaske und Lockstädt lag auch am Samstagnachmittag noch ein Baum auf einer Überlandleitung. Andere umgefallene Bäume drückten an der Verbindungsstraße sogar an einigen Stellen den Asphalt nach oben.

In Wittenberge hatte man sich auf ein arbeitsreiches Wochenende bei den Aufräumarbeiten eingestellt: Die Feuerwehr Wittenberge richtete für das Wochenende eine Bereitschaft auf der Feuerwache ein. Die aktuelle Einsatzzahl wegen des Orkans lag am Samstagmittag in Wittenberge nach Angaben des Feuerwehr-Presseverantwortlichen Norman Rauth schon bei 104 – Tendenz weiter steigend. Weitere Einsätze seien noch in der Abarbeitung.

Von Bernd Atzenroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Wollen Sie das PK-Kennzeichen?

fc5d6dfc-f246-11e7-8014-111f668204de
Perleberg damals und heute

Perleberg ist eine traditionsreiche Stadt, die 2014 ihre 775-Jahr-Feier hatte. Tradition hat Perleberg auch als Kreisstadt – seit 200 Jahren ist sie bereits Verwaltungssitz, und dank der Absage der Kreisgebietsreform wird sie das auch weiter bleiben. Die Stadt konnte sich viel von ihrer Altstadtsubstanz bewahren – viel davon ist seit der Wende wieder richtig schick geworden. Hier ein paar Vergleiche, wie sich die Stadt entwickelt hat.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg