Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Die Silmersdorfer siegten

Meyenburg Die Silmersdorfer siegten

Beim Hallenturnier der Jugendfeuerwehren des Amtes Meyenburg am Samstag siegten die Gäste aus Silmersdorf (Amt Putlitz-Berge). Die Stationen hatten es in sich. Kurz vor der Siegerehrung wurde es noch einmal spannend: in der Altersklasse I hatten drei Teams die gleiche Punkzahl.

Voriger Artikel
Geldbörsen vom Arbeitsort gestohlen
Nächster Artikel
Meyenburg „Helau“!

Wie beim Mikado: An der Station Geschicklichkeitsspiel war eine ruhige Hand gefragt. Das klappte nicht immer.

Quelle: Beate VogeL

Meyenburg. Na gut. Den Sieg holten die Gäste. Aber das machte den Jugendfeuerwehrmitgliedern am Ende kaum etwas aus, als sie am Samstagvormittag das diesjährige Hallenturnier absolviert hatten. Mit Begeisterung gingen sie an den Stationsbetrieb, der es zum Teil richtig in sich hatte. So hatte sich Meyenburgs Amtsjugendwart Ronald Lock für die Station Geschicklichkeitsspiel wieder etwas Besonderes einfallen lassen. In Mikado-Manier mussten die kleinen und größeren Brandschützer Verkehrskegel im Miniaturformat in die Löcher auf einer Holzleiste balancieren. Auf Zeit. Das klappte natürlich nicht immer gleich. „Nächstes Jahr gibt es wieder etwas Neues“, kündigte Lock schmunzelnd an.

Neun Teams im Stationsbetrieb

Um 8 Uhr starteten die insgesamt neun Teams in den Stationsbetrieb. Gäste waren die Jugendfeuerwehren Putlitz und Silmersdorf. Die Resonanz sei seit Jahren gut auf das winterliche Turnier, berichtete der Jugendwart. Zwar seien Neuhausen und Telschow diesmal nicht dabei, dafür aber eben Putlitz und Silmersdorf. Neben dem Geschicklichkeitsspiel , bei dem laut Lock eine Menge Glück dabei ist, maßen sie sich an den Stationen Schlauch rollen, Gerätekunde und Knoten.

Spaß und Lernen stehen im Mittelpunkt

Letztere hatte es ganz schön in sich. Zunächst durften die Mannschaften einmal – sozusagen trocken – üben und die Knoten in Ruhe durchgehen, erklärte Stationsbetreuerin Jessica Lock. „Das gibt ein Gefühl von Sicherheit.“ Nach jedem Durchgang kontrolliert sie, ob die geforderten Knoten richtig sind. Nicht bei jedem Team klappten die Knoten unter Zeitdruck, zumal die Kinder aufgeregt waren. Da flossen auch schon mal Tränen. Es komme aber nicht allein auf einen guten Platz an beim Hallenturnier, sagt Jessica Lock: „Wichtig ist, dass wir den Teilnehmern zeigen, welche Fehler sie machen und dass sie daraus lernen.“ Auch der Spaß an der Sache werde vermittelt.

6053fd5c-08d2-11e8-9655-fe20354a2a44

Die Silmersdorfer siegten: Die Gäste aus dem benachbarten Amt Putlitz-Berge belegten beim Hallenwettkampf der Jugendwehren des Amtes Meyenburg am Samstagmorgen Platz 1 in der Turnhalle der Meyenburger Grundschule. Die jungen Brandschützer traten in den Disziplinen Knoten, Schlauch rollen und Geschicklichkeit an. Wo es nicht klappte. gab es auch Tränen.

Zur Bildergalerie

Die Gerdshagener absolvierten die Station ruckzuck und mit großer Sicherheit. „Wir trainieren immer montags und donnerstags“, erklärte Jugendwart Christoph Raasch, der das Team der Altersklasse II mit Martin Reißner zusammen betreut. Raasch selbst war schon Mitglied der Gerdshagener Jugendwehr. „Eine Truppe hatten wir immer, auch wenn es immer weniger werden.“ Derzeit sind sechs Kinder dabei.

Vorab im Regen geübt

Meyenburgs Ordnungsamtsleiterin Anne-Katrin Weber freute sich, wie diszipliniert die neun Teams und die Erwachsenen in der eher kleinen Sporthalle waren. „Die Grabower haben sogar am Freitag im Regen noch Schlauch rollen geübt“, berichtete sie.

Die besten Teams beim Hallenturnier

Beim Hallenturnier der Jugendwehren des Amtes Meyenburg traten zwei Floriangruppen und jeweils drei und vier Gruppen in den AK I und II, an, die wie folgt abschnitten:

Bei den Florianen belegte Meyenburg Platz 1, Stepenitz Platz 2.

In der Altersklasse AK 1 siegte nach Los Grabow, gefolgt von Stepenitz und Putlitz.

In der AK II erreichte Silmersdorf Platz 1, Meyenburg Platz 2, Gerdshagen Platz 3und Preddöhl Platz 4.

Die Siegerehrung zog sich am Ende ein bisschen hin: Alle drei Teams der AK I hatten genau den gleichen Punktestand. Per Schlauch rollen musste erst der Sieger ermittelt werden. Amtsjugendwart Lock sah es gelassen. Die weiteste Strecke schaffte die Mannschaft aus Grabow.

Einladung zum Kreisjugendfeuerwehrtag

Den Pokal an das Siegerteam der Altersklasse II – Silmersdorf – durfte Putlitz-Berges Ordnungsamtsleiter Peter Jonel übergeben. Amtsbrandmeister Christian Reisinger (Putlitz-Berge) war zur Unterstützung seines Amtskollegen Gerald Jach (Amt Meyenburg) gekommen. Der stellvertretende Kreisjugendwart René Frey lud die jungen Brandschützer schon zum Kreisjugendfeuerwehrtag an: Er ist für den 2. Juni in Bälow geplant. „Trainiert schon fleißig“, riet Frey.

Von Beate Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Wollen Sie das PK-Kennzeichen?

fc5d6dfc-f246-11e7-8014-111f668204de
Perleberg damals und heute

Perleberg ist eine traditionsreiche Stadt, die 2014 ihre 775-Jahr-Feier hatte. Tradition hat Perleberg auch als Kreisstadt – seit 200 Jahren ist sie bereits Verwaltungssitz, und dank der Absage der Kreisgebietsreform wird sie das auch weiter bleiben. Die Stadt konnte sich viel von ihrer Altstadtsubstanz bewahren – viel davon ist seit der Wende wieder richtig schick geworden. Hier ein paar Vergleiche, wie sich die Stadt entwickelt hat.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg