Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Die eigene Praxis auf dem Land
Lokales Prignitz Die eigene Praxis auf dem Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 30.11.2017
Physiotherapeutin Saskia Höfer eröffnet in Demerthin eine Praxis. Quelle: Sandra Bels
Demerthin

Eine eigene Praxis war schon immer der Traum von Saskia Höfer. Dass die Physiotherapeutin ihn sich mit 29 Jahren erfüllt, war so nicht geplant. Sie lernte den Beruf bei der KMG in Bad Wilsnack und wurde vom Unternehmen anschließend übernommen. Ihr Arbeitsplatz war die Physiotherapie des Kyritzer Krankenhauses.

Anfang des Jahres 2017 ergab sich für die junge Mutter dann die Gelegenheit, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Der ehemalige Konsum, zuletzt Futtermittelhandel und Post, in Demerthin stand leer und „war perfekt für eine Praxis mit Sportraum geeignet“, sagt Saskia Höfer. Sie trug ihre Pläne bei der Gemeinde Gumtow vor, die Eigentümer der Immobilie ist, und fand Gehör. Mit dem Umnutzungsantrag stellte die Gemeinde die Weichen für die Physiotherapie auf dem Land.

Auch ihre Schwester möchte Physiotherapeutin werden

Die Baugenehmigung kam am 9. September und seitdem wurde im ehemaligen Konsum kräftig gewirbelt. Aus dem großen Verkaufsraum sind vier Behandlungsräume geworden. Sie haben jeweils ein Motto: Orchideen, Meer, Natur und Afrika. „Das war der Wunsch meiner Schwester Annalena, die derzeit in die 10. Klasse geht“, sagt Saskia Höfer. Die Schwester möchte ebenfalls eine Ausbildung zur Physiotherapeutin absolvieren und dann in die Höfersche Praxis mit einsteigen. Doch zunächst beginnt die 29-Jährige allein. Der Terminkalender für Dezember ist schon so gut wie voll.

Neben den Behandlungsräumen gibt es eine großen Sportraum für Rückenschulekurse und Gymnastik-Angebote. „Die Lizenz für die Rückenschule mache ich noch“, sagt Saskia Höfer. Dafür sei in den vergangenen Monaten keine Zeit gewesen. Sportkurse auch für Senioren bietet die Physiotherapeutin aber schon jetzt an und freut sich über Anmeldungen.

Patienten können mit und ohne Rezept, als Privat- oder Kassenpatienten zu ihr kommen. Neben Krankengymnastik und manueller Therapie bietet die Demerthinerin unter anderem Fango, Wärmetherapien mit Ultraschall und Rotlicht sowie manuelle Lymphdrainage an. Die Praxis in der Friedensstraße 43 ist täglich ab 7.30 Uhr geöffnet.

Tag der offenen Tür am Freitag

Die offizielle Eröffnung der Praxis ist am Freitag um 15 Uhr. „Es wird ein Tag der offenen Tür“, sagt Saskia Höfer. Jedermann kann sich anschauen, was aus dem früheren Konsum geworden ist. Juliane Fröhlich vom Ortsbeirat hat sich den Termin im Kalender angestrichen. „Ich finde es ganz prima, dass sie den Schritt gewagt hat“, sagt Juliane Fröhlich. „Wir haben hier ja neben einem Pub und dem Fliesenhandel nicht mehr so viel im Ort.“Günstig findet Juliane Fröhlich, dass direkt vor der Physiotherapie-Praxis eine Bushaltestelle ist. Sie rechnet aber auch damit, dass viele Demerthiner das Angebot nutzen werden, weil sie die Fahrt nach Kyritz sparen können. „Ich finde, dass es eine Bereicherung für unseren Ort ist“, so die stellvertretende Ortsvorsteherin.

Von Sandra Bels

Die Suche nach vermissten Jugendlichen auf sozialen Netzwerken hat in den vergangenen Wochen offensichtlich stark zugenommen. Vor allem in der Prignitz reihte sich eine Meldung nach der anderen. Laut Polizei gebe es aber keine Häufung an Vermisstenanzeigen. Es könnte ein Facebook-Spiel Ursache fürs Verschwinden sein. Das ist aber nicht bestätigt.

02.12.2017

Am Samstag erstrahlt ab 18 Uhr der diesjährige Weihnachtsbaum in Perleberg mit all seinen Lichtern. Schon zuvor gibt es ein buntes Programm und viele Mitmach-Aktionen im Hörturm in der Berliner Straße beim traditionellen Prignitzer Lichterfest. Beim anschließenden Lampionumzug in die Innenstadt verlangt es aufgrund einer Baustelle eine geänderte Route.

29.11.2017

Ab 2018 gelten neue Strukturen in der Notfallversorgung: Die Versorgung der Patienten bei Unfällen oder plötzlichen Erkrankungen soll auf spezialisierte Zentren konzentriert werden. Für den Eigenbetrieb Rettungsdienst in der Prignitz werden die Wege weiter – und die Einhaltung der geforderten Hilfsfristen rückt in weite Ferne.

29.11.2017