Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Doggenjunges frisst Rattengift
Lokales Prignitz Doggenjunges frisst Rattengift
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 06.01.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Prignitz

Breese: Dogge vergiftet

Eine fünf Monate alte Dogge aus Breese ist am 3. Januar vergiftet worden. Der Besitzer hatte festgestellt, dass sein Tier Blut spuckte. Eine Untersuchung in der Tierklinik Pritzwalk ergab, dass der Hund mit Rattengift vergiftet wurde. Der Hund wurde noch in der Klinik eingeschläfert. Eine Suche auf dem Grundstück des Besitzers und die Befragung der Nachbarn nach ausgelegten Ködern ergab keine Hinweise. Der Hund stand des Öfteren am Grundstückstor in der Wittenberger Straße, wo nicht ausgeschlossen werden kann, dass ihm bisher Unbekannte den Köder zu fressen gaben. Zeugen, die dazu Angaben machen können, werden gebeten, sich in der Polizeiinspektion Prignitz unter 03876/71 50 zu melden. Das Ordnungsamt wurde informiert.

Perleberg: Briefkasten vor Parteibüro gesprengt

In der Silvesternacht sprengten Unbekannte den Briefkasten eines Landtagsbüros einer Partei in der Wittenberger Straße. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 50 Euro beziffert. Die Polizei wurde erst am Dienstag informiert.

Wittenberge: Falscher Fünfziger

Als der Geschäftsführer einer Firma zahlte Dienstagnachmittag die Tageseinnahmen seines Unternehmens bei einer Wittenberger Bank einzahlte, warf die Zählmaschine einen Fünfzig-Euro-Schein als gefälscht aus. Der Schein wurde sichergestellt. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen.

Perleberg: Radfahrer fährt Fußgängerin an

Am Montag ist in der Perleberger Bäckerstraße eine Fußgängerin von einem Radfahrer umgefahren worden. Als die Frau gegen 11.20 Uhr die dortige Postfiliale verließ, drehte sie sich nochmals um und spürte dann einen starken Schlag an der linken Seite und stürzte. Ein 19-Jähriger hatte nicht aufgepasst. Zeugen, die den Unfall beobachtet hatten, halfen Beiden auf und die Personalien wurden ausgetauscht. Nach Angaben der Frau, die den Unfall später der Polizei meldete, fuhr der Fahrradfahrer aus Richtung der Uferstraße kommend linksseitig auf dem Gehweg in Richtung Schuhmarkt verbotswidrig. Die Frau wurde bei der Kollision leicht verletzt. Sie wurde in der Rettungsstelle des Perleberger Krankenhauses versorgt.

Perleberg: Bremspedal mit Gaspedal vertauscht

Der 81-jährige Fahrer eines Pkw Suzuki verwechselte am Montag gegen 10.30 Uhr, in Perleberg, Schuhmarkt, beim Ausparken das Gaspedal mit dem Bremspedal und fuhr gegen einen Pkw Fiat. Der Fiat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Schaden: zirka 3000 Euro.

Lenzen: Fiat landet auf dem Dach

Bei einer Gefahrenbremsung verlor der Fahrer eines Fiat am Dienstag gegen 16.25 Uhr auf der B 195 zwischen Ferbitz und Lenzen die Kontrolle über seinen Wagen. Ihm war ein Tier vor das Fahrzeug gelaufen. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb auf den angrenzenden Acker, auf dem Dach liegen. Der Fahrzeugführer wurde nicht verletzt. Der Pkw Fiat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von zirka 3000 Euro.

Wittenberge: Opel kam ins Rutschen

Der Fahrer eines Opels ist am Dienstag gegen 16.45 Uhr beim Einbiegen aus der Neuhausstraße in die Maxim-Gorki-Straße in Wittenberge ins Rutschen gekommen und stieß gegen einen parkenden Pkw Opel. Personen wurden nicht verletzt. Die beiden Fahrzeuge blieben fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von zirka 1000 Euro.

Von MAZonline

Sollte die Landesregierung tatsächlich an ihren Plänen für die Kreisgebietsreform festhalten, dann seien Änderungen am bisherigen Leitbildentwurf von Innenminister Karl-Heinz Schröter unumgänglich, sagt der Prignitzer Landrat Torsten Uhe. Angesichts der Flüchtlingskrise fordert er aber die Aussetzung der Reformpläne.

09.01.2016

In Wittstock wird eigentlich ein Kinderarzt gebraucht. Doch dass sich ein solcher hier ansiedeln könnte, ist unwahrscheinlich. Denn der Landkreis ist in dieser Hinsicht mehr als gut versorgt – theoretisch jedenfalls.

09.01.2016

Die Welt kommt nicht zur Ruhe. Das treibt auch viele Ruppiner und Prignitzer um – und derzeit besonders die Kyritzer. Unter der 200 Jahre alten Friedenseiche auf dem Marktplatz, wo schon vor Jahrzehnten Zeichen gegen Kriege gesetzt wurden, versammeln sich die Menschen nun wieder für Montagsdemos.

09.01.2016
Anzeige