Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Drei Glätteunfälle in drei Minuten

Prignitz: Polizeibericht vom 12. Januar Drei Glätteunfälle in drei Minuten

Es war spiegelglatt am Dienstag früh, vor allem auf der Freyensteiner Chaussee in Meyenburg. Dort passierten innerhalb weniger Minuten gleich drei Unfälle. Zum Glück blieb es in allen Fällen bei Sachschaden. Auch in Perleberg kriegte ein Autofahrer auf spiegelglatter Fahrbahn nicht die Kurve, doch blieb es auch in diesem Fall bei Blechschaden.

Voriger Artikel
Kleintransporter überschlägt sich auf der A 19
Nächster Artikel
Neuer Bahnhofsbesitzer gegen Windräder


Quelle: dpa

Perleberg/Meyenburg. Die Witterungsverhältnisse waren die Ursache für drei Unfälle innerhalb weniger Minuten am Dienstag auf der Freyensteiner Chaussee in Meyenburg. Erst fuhr um 6.45 Uhr ein VW auf einen Lkw Volvo. Dessen Anhämger wurde leicht beschädigt, während der VW geborgen werden musste. Es entstand ein Sachschaden von zirka 7000 Euro. Dann kam ebenfalls gegen 6.45 Uhr ein 31-Jähriger mit seinem Skoda nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei wurden ein Leitpfosten und die Böschung beschädigt. Schaden: zirka 1500 Euro. Schließlich kam um 6.48 Uhr ein Lkw von der Fahrbahn ab und beschädigte dabei zwei Schilder und die Böschung. Der Fahrer beging Unfallflucht. Schaden auch hier: 1500 Euro.

Wittenberge: Verdacht der räuberischen Erpressung

Ein Mann informierte am Montagmittag die Polizei darüber, dass drei Personen bei ihm zu Hause in der Rathausstraße waren und unter Gewaltandrohung Fahrradteile entwendeten. Gegenüber den Polizeibeamten machte der Mann widersprüchliche Angaben. Nach bisherigem Kenntnisstand waren offenbar drei Männer bei dem Mann und drohten ihm Schläge für den Fall an, dass er die Dinge nicht freiwillig herausgibt. Er hat dann eine Federgabel und Fahrradketten im Wert von etwa 400 Euro ausgehändigt. Doch dann erklärte das Opfer plötzlich, dass er unter Drogeneinfluss stehe. Demzufolge wurde eine gesonderte Strafanzeige gefertigt.

Pritzwalk: Quad gestohlen

Unbekannte brachen im Zeitraum vom 27. Dezember bis zum 11. Januar in Pritzwalk in eine Garage in einem Komplex an der Straße Zur Hainholzmühle ein und entwendeten aus dieser ein Quad. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 600 Euro beziffert. Die Kripo ermittelt.

Karstädt: Fuchs behielt seinen „Festtagsschmaus“

Ein Schwan, der tot auf der A 14 zwischen Karstädt und Groß Warnow lag, war eine so große Versuchung für einen Fuchs, dass er sich den Schwan von der Fahrbahn holen wollte. Allerdings muss er dabei immer wieder herannahenden Fahrzeugen ausweichen. Die Polizei wurde informiert. Beamte fuhren zum Ort des Geschehens und zogen den toten Schwan von der Fahrbahn. Die sterblichen Überreste überließen sie dem Fuchs, so dass dieser nicht mehr sein Leben für den „Festtagsschmaus“ aufs Spiel setzen musste. Zusätzlich wurde die Kreisjagdbehörde verständigt.

Wittenberge: Gartenlaube beschädigt

In der Zeit von Samstag bis Montag drangen unbekannte Täter in einer Gartenanlage an der Lenzener Straße in Wittenberge durch Zerschlagen einer Fensterscheibe gewaltsam in eine Gartenlaube ein. Nach ersten Erkenntnissen war keine Person in der Gartenlaube. Es entstand ein Sachschaden von zirka 80 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Viesecke: Trunkenheit im Straßenverkehr

Am Montag gegen 20:20 Uhr wurde die Polizei in Perleberg informiert, dass ein Pkw Opel, in Schlangenlinien die B5 in Richtung Kyritz fuhr. Die Beamten fanden das Fahrzeug in Viesecke stehend vor. Bei der Kontrolle roch der Fahrer nach Alkohol. Ein Test ergab einen Wert von 1,35 Promille. Eine Blutprobe wurde anschließend im Klinikum Perleberg entnommen. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und der Führerschein sichergestellt. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Pritzwalk: Fehler beim Einparken

Die 56-jährige Fahrerin eines Pkw VW stieß am Montag gegen 12.15 Uhr in Pritzwalk, Hagenstraße, beim Fahren in eine Parklücke gegen einen Pkw Hyundai. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. Es entstand ein Gesamtschaden von zirka 600 Euro.

Bullendorf: Reh angefahren

Ein Fahrer befuhr am Montag gegen 17 Uhr mit seinem Pkw die K 7013 aus Richtung Bullendorf kommend in Fahrtrichtung Kuhsdorf, Als plötzlich ein Reh die Fahrbahn überquerte, kam es zum Zusammenstoß. Das Reh flüchtete. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von zirka 500 Euro. Das Fahrzeug war weiterhin fahrbereit.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg