Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Dreiste Getreidediebe mähen ganzes Feld ab

Prignitz: Polizeibericht vom 11. August Dreiste Getreidediebe mähen ganzes Feld ab

Weg! Das ganze Getreide ist einfach weg! In wenigen Tagen haben Unbekannte ein komplettes Getreidefeld in der Größe von circa 30 Fußballfeldern abgeerntet. Aber das ist nicht der einzige kuriose Fall, der die Polizei in der Prignitz beschäftigte. Bizarr war vor allem der Fund einer „blutenden Puppe“.

Voriger Artikel
Storchenschnabel von Windrad abgeschlagen
Nächster Artikel
„Geschnitzet und stark verguldet“


Quelle: dpa

Müggendorf: Angler am falschen Gewässerabschnitt.  

Ein Angler ist am Montag von der Wasserschutzpolizei am Elbkilometer 464 nahe Müggendorf kontrolliert worden und konnte für diesen Abschnitt keine Angelberechtigung vorweisen. Dort hat die private Fischereischutzgemeinschaft „Havel“ auf Brandenburg die Rechte. Der Angler konnte aber nur eine DAV-Berechtigung vorweisen. Deshalb muss er mit einem Strafverfahren wegen Fischwilderei rechnen. Hobbyangler können sich über die Fischereirechte sowie erforderliche Berechtigungen unter anderem in der Fischereibehörde der Prignitz oder in Angelshops in Wittenberge und Lenzen informieren. Dort gibt es auch Angelkarten.

Preddöhl: Unbekannte ernten Feld ab

Nicht Dürre oder ein Insekt hat einen Landwirt in Preddöhl um seinen Lohn gebracht, sondern besonders dreiste Getreidediebe.

Unbekannte haben in der Zeit vom Samstag bis Dienstat, 8. bis 11. August 2015, ein Getreidefeld zwischen Preddöhl und Buckow abgeerntet. Dabei handelte es sich um eine Fläche von 22 Hektar Weizen. Die Größe der Fläche entspricht etwa 30 Fußballfeldern.

Die Besitzer beklagen einen Schaden von etwa 27 000 Euro.

Pritzwalk: Hilflose Person war eine Puppe

Eine scheinbar hilflose Person ist am Montag gegen 3.20 Uhr der Polizei gemeldete worden. Sie liege in einem Graben auf der Meyenburger Chaussee in Pritzwalk nahe einer Tankstelle, sagte der Anrufer. Polizisten fuhren dorthin, konnten aber niemanden entdecken. Vielmehr fanden die Beamten eine lebensgroße Stoffpuppe, die den Anschein einer verunglückten Person erweckte. Ihr fehlte ein Fuß. Mit Ketchup war die blutende Wunde simuliert. Die Beamten räumten die angebliche Unglücksstelle und entsorgten die Puppe.

Perleberg: Kälber in der prallen Sonne

Eine besorgte Perlebergerin meldete am Montag gegen 14.10 Uhr, dass in der Ackerstraße ein Lkw mit Kälbern in der prallen Sonne abgestellt worden ist. Polizisten versorgten die Tiere zunächst mit Wasser und informierten einen Tierschutzbeauftragten. Der Fahrer des Lkw konnte ausfindig gemacht werden. Er parkte das Fahrzeug um und versorgte die Tiere mit Wasser. Es wurde eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen.

Wittenberge: Diebstahl in der Frühstückspause

Dreiste Diebe haben am Montag von einer Baustelle in der Bürgermeister-Jahn-Straße in Wittenberge während der Frühstückszeit zwischen 9 und 9.30 Uhr unbemerkt Maurerwerkzeug, Akkuschrauber, Handkreissägen und eine Bohrmaschine gestohlen. Die geschädigte Firma erstattete Anzeige. Der Schaden wird auf 600 Euro geschätzt.

Perleberg: Beim Ausparken nicht aufgepasst

Eine BMW-Fahrerin kollidierte beim Ausparken am Montag gegen 10.50 Uhr am Hennings Hof in Perleberg mit einem abgestellten Postfahrzeug. Der Schaden wird auf insgesamt über 1000 Euro geschätzt.

Wittenberge: Ford übersehen

Als er mit seinem Wagen in den fließenden Verkehr einbiegen wollte, übersah ein Renaultfahrer am Montag gegen 12 Uhr in der Hilgenfeldt-Straße in Wittenberge einen vorbeifahrenden Ford. Beide Autos stießen zusammen. Der Schaden wird auf 6000 Euro geschätzt.

Glövzin: Hund überfahren

Ein VW stieß am Montag gegen 22.35 Uhr in der Premsliner Straße in Glövzin mit einem Hund zusammen, der sich kurz zuvor von seiner Besitzerin losgerissen hatte und über die Straße gelaufen war. Das Tier verendete am Unfallort. Der Pkw blieb fahrbereit. Der Sachschaden wird auf 200 Euro geschätzt.

Preddöhl: Leitpfosten entfernt

Unbekannte entfernten in der Nacht zu Dienstag zwischen Preddöhl und Buckow an der L 155 mehrere Leitpfosten und legten sie neben die Straße. Beim Straßenabschnitt handelt es sich um einen nicht einsehbaren Kurvenbereich.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg