Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Ein Fest für Motorradfreunde
Lokales Prignitz Ein Fest für Motorradfreunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 22.06.2016
Simson-Rocker beim Geschicklichkeitstest. Quelle: Atabild / Wolfgang Thätner
Anzeige
Pirow

Mehr als angemeldete 300 Motorräder – nach dem ersten Simsontreffen im vergangenen Jahr war das vorherzusehen: Beim zweiten Treffen wurde es am Samstag recht eng auf dem Festplatz am Burower Gemeindehaus. Die Freunde der Motorräder aus Suhl waren aus Wittenberge, Seehausen, Schwerin und Perleberg angereist. Allein die Putlitzer Simsonfeunde sind auf 43 Zweirädern (Pokalgewinner) angereist. Im vergangenen Jahr waren es noch 20 Zweiräder. Sie wurden zur Abfahrt vom Rathausplatz nach Burow feierlich vom Putlitzer Fanfarenzug verabschiedet.

Neu war in diesem Jahr das Angebot für die Kinder. Eine Hüpfburg war aufgestellt und die Kinder konnten malen und basteln.

Neu war in diesem Jahr ein Wettbewerb im 50-Kubikzentimetermotor-Weitwurf und der Geschicklichkeits-Parcours. Dafür gab es Pokale. Weitere Preise vergaben die Veranstalter für den besten Umbau, das Besten Original der Mopeds, die weiteste Anreise und die größte Truppe. Höhepunkt der Veranstaltung ist stets die große Ausfahrt aller Teilnehmer. Hunderte knatterten los zu einem Rundkurs durch die umliegenden Gemeinden.

Nach der Tanzveranstaltung, die bis in den frühen Morgen dauerte, stand fest: Es wird auch ein drittes Prignitzer Simson-Treffen geben.

Von Wolfgang Thätner

Ina und Theo Dekker suchten und fanden vor drei Jahren in Vettin (Gemeinde Groß Pankow) ein neues Zuhause. Zuvor lebten sie neun Jahre in Theos alter Heimat Niederlande. Beide fassten schnell Fuß in der Dorfgemeinschaft und die 41-Jährige steht mittlerweile mit einer Hundepension auf eigenen beruflichen Füßen.

22.06.2016
Prignitz Präsentation an Wittenberges Montessori-Schule - Theaterworkshop als Zukunftswerkstatt

Montessori-Schüler aus Wittenberge präsentierten die Ergebnisse eine Theaterworkshops. Es ging darum, wie die Kinder sich ihre Stadt wünschen.

22.06.2016
Prignitz Stadtverordnete billigen Bürgschaft - Hoffnung auf Kunstrasen in Pritzwalk wächst

Einer Ausfallbürgschaft für den Pritzwalker Fußball- und Hockeyverein in Höhe von knapp 33 000 Euro stimmten die Stadtverordneten zu. Damit kann der Verein Fördermittel für das insgesamt 423 000 Euro teure Vorhaben beantragen. Mit einem Kunstrasenplatz im Heimatstadion müssten die Pritzwalker Hockeyspieler für Punktspiele nicht mehr bis nach Rostock fahren.

20.06.2016
Anzeige