Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Ein Sportverein beißt sich durch

Buckow Ein Sportverein beißt sich durch

Einen stolzen 5. Platz haben sich die Fußballer des SV Buckow in der ersten Kreisklasse erkämpft. Zum Vereinsleben gehören auch eine Gymnastikgruppe und gemeinsame Ausflüge. Weil es dem kleinen Verein wie vielen anderen geht – es kommen kaum junge Spieler nach –, sind Nachwuchsfußballer auch von auswärts willkommen.

Voriger Artikel
Ex-Puhdy näht auf neuer Veritas-Nähmaschine
Nächster Artikel
Vortrag zu Glyphosat

Der erste gemeinsame Trip nach 18 Jahren zur Heimstätte des FC Barcelona im Mai 2016.

Quelle: Privat

Buckow. Nicht immer gelingt es den Fußballern des Sportvereins SV Buckow (Amt Meyenburg), genug Männer zum Training auf den Rasen zu bekommen. „Das ist schwierig, weil alle auswärts arbeiten“, erklärt der Vereinsvorsitzende Hardy Seidel. Sechs, sieben der Sportfreunde kommen meist zusammen. Die Mannschaft hat sich im Fußballkreis Prignitz-Ruppin in der 1. Kreisklasse einen 5. Platz erspielt.

Der Zusammenhalt in dem im Februar 1998 gegründeten SV ist gut. 25 Männer gehören ihm an und neun Frauen. Während sich die Männer freitags auf dem Platz am Sporthaus treffen, sind die neun Frauen und ein Mann immer dienstagabends im Sporthaus anzutreffen: Sie machen Gymnastik.

Das Sporthaus gehört der Gemeinde: „Das haben wir vor 18 Jahren so geregelt“, erklärt Hardy Seidel. Die Vereinsmitglieder kommen für die Unterhaltung des Gebäudes, Öl, Wasser und Energie auf. Das Sporthaus sei zwar alt, aber gut gepflegt, nicht zuletzt dank der Frauen im Verein. „2012 haben wir in Eigeninitiative den Rasentraktor angeschafft“, erinnert sich der Vereinsvorsitzende. Mit 56 Jahren gehört Seidel, der seit der Vereinsgründung der Vorsitzende ist, eher zu den älteren Sportlern im Verein. „Wir haben einen jungen Vorstand, alle um die 30“, sagt er.

Zum Vereinsleben gehören neben den sportlichen Aktivitäten auch Feste. Ein Fußballturnier im Frühjahr verbinden die Sportler alljährlich mit dem Kindertag. „Das ist wie ein Familienfest.“ Seit zwei Jahren kümmern sich die Sportler um die Grünanlagenpflege in Buckow. „Darüber haben wir einen Vertrag mit dem Amt gemacht“, erklärt Hardy Seidel.

Gemeinsamer Ausflug nach Barcelona

Nach 18 Jahren haben 17 Männer des SV Buckow endlich ihren ersten gemeinsamen Ausflug gemacht: Im Mai ging es nach Barcelona, ins Stadion Camp Nou, der Heimstätte des FC Barcelona. Bei solchen und anderen Unternehmungen helfen dem kleinen Verein viele Unterstützer. So hat die Firma „peRCom Store“ 30 Trainingsanzüge für die Saison 2016/17 übergeben. „Wir haben sehr gute Sponsoren, aber die wollen oft gar nicht erwähnt werden“, so der Vereinschef. Dabei würden sich die Sportler gern bedanken.

So nach und nach mangelt es an jungen Spielern im Verein. „Wir haben elf bis zwölf Spieler über 30 Jahre, aber das ist in vielen Vereinen so, dass der Nachwuchs fehlt“ meint der Vereinsvorsitzende. Mit den Leuten so um die 30 könne man Pferde stehlen: „Aber die haben alle auch Familie.“ Viele der Fußballer des SV Buckow kommen von auswärts. Deshalb ist es für die Vereinsmitglieder auch kein Problem, wenn sich interessierte Spieler melden, die nicht aus dem Ort stammen, sagt Hardy Seidel. „In zwei Jahren feiern wir 20 Jahre. Ich hoffe, dass wir die schaffen.“

Fußballspieler , die im SV Buckow kicken möchten, können sich bei Hardy Seidel unter Tel.  0173/9 33 39 32  melden.

Von Beate Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg