Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Ein Treffpunkt für Jung und alt
Lokales Prignitz Ein Treffpunkt für Jung und alt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 26.06.2017
Viel Zeit und Geld wurde in den Treffpunkt für jedermann investiert, dementsprechend soll er auch gepflegt werden. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Anzeige
Sadenbeck

Ein neuer Mittelpunkt des Dorfes entstand in den letzten Wochen und Monaten im Pritzwalker Ortsteil Sadenbeck. Bereits vor gut eineinhalb Jahren begannen erste Planungen für einen multifunktionalen Platz als Treffpunkt für Jung und Alt, wie Vize-Bürgermeister Ronald Thiel berichtet. Am Freitag wurde das neu angelegte Gelände feierlich eröffnet. „Es ist ein mehrfach nutzbarer Platz als Begegnungsstätte. Die Kindertagesstätten öffnen nicht am Wochenende. Wir wollen weitere Möglichkeiten für die Kinder schaffen“, sagte Ronald Thiel. Mit 74 Kinder- und Jugendliche die in Sadenbeck leben ist der Bedarf deutlich da.

„Bisher gab es noch keinen solchen Platz in Sadenbeck. Die Eltern sind mit ihren Kindern immer weiter weg in das nächste Dorf oder die nächste Stadt gefahren“, so Anja Breßler-Sommer, Leiterin der ortsansässigen Kita „Sonnenblume“. Der Platz bietet in ihren Augen eine gute Gelegenheit für einen Treffpunkt zwischen den Kindern und den Senioren aus der benachbarten Residenz. Unter ihnen gibt es viele Kooperationen zu besonderen Anlässen, darunter gemeinsames Singen oder Sport treiben. Der Platz bietet die Möglichkeit, die Zusammenarbeit mit den Kindern weiter auszubauen, untereinander ins Gespräch zu kommen und die Kooperation zu stärken. 12 ­000 Euro wurden mit Hilfe von Fördermitteln in die Hand genommen, um den Platz kinderfreundlich für die gesamte Bürgerschaft herzurichten. „Wir haben eine Vielzahl an DIN-gerechten Geräten ausgesucht“, betonte Ronald Thiel. „Es gibt viele Gründe den Platz zu besuchen.“

Freude haben die Kinder zusammen mit dem Pritzwalker Maskottchen. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Für eine schnelle und spontane Aktion sorgten die Kinder und Erzieher der Kindertagesstätte, die mit einem eigenen Lied zum Programm beitrugen. Die Eltern haben aus Eigeninitiative heraus Kuchen und Kinderschminken angeboten, wie von der Leiterin Anja Breßler-Sommer herausgehoben wurde.

Weitere solche Plätze sind in den Pritzwalker Ortsteilen geplant, wie zu erfahren war. „Wir schauen, wo der Bedarf da ist und entscheiden über Möglichkeiten“, sagte Ronald Thiel. So wird in der kommenden Woche am 30. Juni ein weiterer Platz im Ortsteil Wilmersdorf eröffnet.

Von Marcus J. Pfeiffer

Nach etlichen Jahren Bemühung wird in Brüsenhagen ab jetzt ein Kleinod saniert und damit für die Zukunft weiter erhalten, das über die Grenzen dieses Dorfes hinweg interessant ist: Brüsenhagens Kirchturm. Er ist das Überbleibsel des Gotteshauses, dessen Kirchenschiff dort in den 1970er Jahren abgerissen wurde. Und wer genau hinsieht, entdeckt interessante Details.

26.02.2018

Ohne Oper, dafür aber mit viel Fantasie und großer Gastfreundschaft feiern die Organisatoren am Wochenende in Klein Leppin den diesjährigen Festspielsommer. Am Sonnabend gibt es Filmfestspiele im Grillpalast, am Sonntag einen Dorfrundgang, bei dem die sonst unverständlichen Texte zu Opernarien verlesen werden. Auch die Musik kommt nicht zu kurz.

26.06.2017

Die ehemalige Tuchfabrik und die Sankt-Nikolaikirche in Pritzwalk schieben am Samstag, 1. Juli, die Bauzäune beiseite: Vizebürgermeister Ronald Thiel und Pfarrerin Susanne Michels laden zum Tag der offenen Baustelle ein. Für die Tuchfabrik ist es der 7. und letzte Besichtigungstag dieser Art.

26.06.2017
Anzeige