Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Ein Wassertropfen auf Weltreise

Perleberg Ein Wassertropfen auf Weltreise

Man kann sich nur für das begeistern, was man kennt – unter diesem Motto luden der Bund für Umwelt und Naturschutz und die Naturwacht Prignitz seit Mai Kinder und Jugendliche zur 23. Sommer-Umweltbildungsaktion ins Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe.

Voriger Artikel
Für glückliche, strahlende Kinder
Nächster Artikel
Weitere Millionen für den Stadtumbau

Viele Kinder haben zum Thema gebastelt.

Quelle: Wolfram Hennies

Perleberg. Am Freitag wurden in Perleberg die Ergebnisse der 23. Sommer-Umweltbildungsaktion der Naturwacht im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe, dem Bund-Besucherzentrum Burg Lenzen und der Sparkasse Prignitz vorgestellt – Thema: „Ein Wassertropfen auf Weltreise“. Ricarda Rath von der Naturwacht präsentierte die vielfältigen Aktionen seit dem 17. Mai in der Prignitz. „Weltenbummler Plitsch“, der als Schneeflocke in der Löcknitz bei Lenzen startete, als Wassertropfen in den Weltmeeren tauchte und den ersehnten Regen in die Wüste brachte, war der Begleiter der Prignitzer Kinder und Jugendlichen. Auf der Burg Lenzen machte er mit einer Ausstellung auf sein Element, das Wasser, aufmerksam – 3000 Besucher kamen. Zeichenfreudige Kinder malten und bastelten auf dem Regionalmarkt in Lenzen. Zum Finale der Sommeraktion werden Preise verlost: Ein Schlauchboot, ein Experimentierkasten und ein Fernglas.

Wie Ricarda Rath und Sabine Forberg vom Bund berichteten, tummelten sich Kinder an bei den Aktionstagen an Löcknitz und Elbe, erkundeten Baggerkuhlen und Brackgewässer. Im Juni erlebten beim „Tag der Landwirtschaft“ Schüler der Pritzwalker Oberschule und des Gymnasiums in Schönhagen, was alles so in einem Soll kreucht und fleucht. Ricarda Rath erzählte vom Geschehen an einem Lenzener Baggerloch: „Da gingen Frösche in Schreckstellung, landeten Teichmolche in Handflächen, krabbelten Wasserskorpione über Arme und harrten knallblaue Prachtlibellen kurzzeitig in Lupengläsern aus. Für Unbekanntes kann sich schließlich niemand begeistern. Und genau das ist eines der erklärten Ziele unserer nachhaltigen Umweltbildung: Interesse und Begeisterung wecken für das, was uns umgibt.“

Natur begreifen und verstehen, das konnten rund 400 Kinder und Jugendliche an 18 Aktionstagen der Naturwacht beim Projekt „Außergewöhnliche Artenvielfalt“. Die Kita Karstädt befasste sich in Woche lang mit dem Thema. 45 Mädchen und Jungen nahmen mit Rangerinnen der Naturwacht den Müll unter die Lupe. André Wormstädt, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Prignitz, betonte, dass sein Institut sich der Jugendförderung und dem Umweltschutz verbunden fühlt. Er freue sich, dass die Akteure von Naturwacht und BUND „sehr viel Zeit und Herzblut daran gehängt haben, um das Thema Gewässerschutz den Kindern und Jugendlichen näher zu bringen.“

Von Wolfram Hennies

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg