Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Einblick in die Geschichte einer Feuerwehr

Gerdshagen Einblick in die Geschichte einer Feuerwehr

Eine Ausstellung neuer und damaliger Technik bot am Samstag die Feuerwehr in Gerdshagen bei einem Tag der offenen Tür. Viele Spielereinen für Groß und Klein mit unterschiedlichster Technik wurden geboten. Ziel war es auf die Feuerwehr aufmerksam zu machen und nach Nachwuchs zu werben. Zurzeit sind lediglich vier Mitglieder in der Jugendfeuerwehr.

Voriger Artikel
A 24: Drei Unfälle an einem Tag
Nächster Artikel
Ein Dorf in festlicher Stimmung

Stolz präsentieren die Feuerwehrmänner ihre neue und damalige Technik sowie Ausrüstung.

Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Gerdshagen. Seit mehr als 100 Jahren existiert bereits die Dorffeuerwehr in Gerdshagen. Viel ist in dieser Zeit passiert. Die Gerätschaften wurden moderner, die Technik neuer und der Wissenstand und die Kenntnisse wuchsen. Einen Einblick über diese Entwicklung bekamen Besucher am Samstag zum Tag der offenen Tür bei der Wehr. Viele der alten Gerätschaften konnten vor Ort bestaunt und besichtigt werden. „Unter anderem können wir eine voll funktionsfähige Tragkraftspritze aus den Zeiten der DDR präsentieren“, informiert Ortswehrführer Holger Raasch. „Außerdem zeigen wir eine Pferdemotorspritze aus dem Jahr 1935, die leider bis heute nicht instand gesetzt werden konnte, aber zum nächsten Tag der offenen Tür sicherlich funktioniert“, heißt es vom Ortswehrführer. Viele weitere Gerätschaften und Ausrüstungen gab es vor Ort zu sehen und konnten auch zum Teil ausprobiert werden.

Mit einer Kübelspritze konnten die kleinen Besucher Ziele bekämpfen

Mit einer Kübelspritze konnten die kleinen Besucher Ziele bekämpfen.

Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Neben der alten Technik war ebenso die neue zu sehen. „Mit vor Ort sind die Feuerwehren aus Meyenburg, Preddöhl, Putlitz und aus unserer Partnerstadt Schieren (Schleswig-Holstein), mit denen wir seit 1991 eine Gemeinschaft pflegen. Allesamt kamen mit modernen Fahrzeugen“, berichtet Holger Raasch. So konnten sich die Besucher mit den Schneid- und Spreizgeräten der Preddöhler Wehr vertraut machen und ihr Geschick unter Beweis stellen. „Jeder, der unseren kleinen Geschicklichkeitstest meistert, bekommt auch einen Preis“, sagte Holger Raasch. Viele tolle Aktionen gab es für die Kinder, beispielsweise beim Bekämpfen von Zielen mit der Kübelspritze. Außerdem war gegen die Mittagszeit für das leibliche Wohl aus der Gulaschkanone gesorgt.

Auf der Suche nach Nachwuchs

„Unser Ziel ist es an dem Tag der offenen Tür mit den Leuten ins Gespräch zu kommen und sie zu animieren, sich vielleicht bei uns in der Feuerwehr zu engagieren“, führt der Ortswehrführer fort. „Wie anderswo auch, haben wir in Gerdshagen einen Mangel an Nachwuchs“, so Holger Raasch weiter. Mit solchen Aktionen und dem Wecken von Interesse kann die Zukunft der Wehr gesichert werden. Zurzeit zählt die Wehr lediglich vier Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Insgesamt gebe es 27 Kameraden, darunter 19, die aktiv mitwirken.

Von Marcus J. Pfeiffer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
fc5d6dfc-f246-11e7-8014-111f668204de
Perleberg damals und heute

Perleberg ist eine traditionsreiche Stadt, die 2014 ihre 775-Jahr-Feier hatte. Tradition hat Perleberg auch als Kreisstadt – seit 200 Jahren ist sie bereits Verwaltungssitz, und dank der Absage der Kreisgebietsreform wird sie das auch weiter bleiben. Die Stadt konnte sich viel von ihrer Altstadtsubstanz bewahren – viel davon ist seit der Wende wieder richtig schick geworden. Hier ein paar Vergleiche, wie sich die Stadt entwickelt hat.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg