Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Einbrecher mit Sturmhaube scheitert an der Tür
Lokales Prignitz Einbrecher mit Sturmhaube scheitert an der Tür
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 29.08.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Wittenberge

Ein Mann mit Sturmhaube scheiterte beim Einbruch in ein Mehrfamilienhaus in der Havelberger Straße in Wittenberge. Er verschwand mit lauter Musik und hinterließ am Montag um 23.40 Uhr an der Tür einen Sachschaden von etwa 1000 Euro.

Schlagring und Cannabis auf Wohnzimmertisch

Die verständigten Polizisten ermittelten einen 26-jährigen Tatverdächtigen, der sich in einer Wohnung in der Tivolistraße aufhalten soll. Der Mieter ließ die Beamten in die Wohnung, in der sich auch der gesuchte 26-Jährige aufhielt. Es roch nach Cannabis. Ein Schlagring, eine Tüte mit Cannabis, mehrere Tütchen mit weißem Pulver und verschiedene Utensilien für den Betäubungsmittelkonsum lagen auf dem Wohnzimmertisch. Diese wurden sichergestellt.

Gestohlenes Fahrrad vorm Haus

Die Personalien wurden erhoben und entsprechende Strafanzeigen aufgenommen. Vor dem Eingang des Hauses in der Tivolistraße entdeckte die Polizei ein Damenfahrrad, nach dem seit einem Diebstahl am 6. Juni 2016 gefahndet wird. Sie nahmen es gleich mit. Die Kripo ermittelt.

Von MAZonline

Am kommenden Donnerstag, 31. August, stellen sich die vier Kandidaten für das Pritzwalker Bürgermeisteramt im Pritzwalker Hof den Fragen von MAZ-Journalisten und Bürgern. Nutzen Sie die Chance, um alle Kandidaten gleichzeitig persönlich erleben zu können.

28.08.2017

Die eine liebt die abstrakte und gar nicht gegenständliche Darstellung, die andere will mit ihren Bildern kleine Geschichten erzählen. Auch wenn Ingeborg Kretzschmar und Regina Gerth unterschiedliche künstlerische Ansätze verfolgen, so schätzen sie doch gegenseitig ihr Schaffen und haben sich nun für die nächste Ausstellung bei den Kunstfreunden Pritzwalk zusammengetan.

31.08.2017

Sie retten Leben im, am und auf dem Wasser: Die Wasserwacht im Landkreis Prignitz. Von sechs Standorten aus sind die insgesamt 302 Wasserretter ehrenamtlich einsatzbereit. Seit dem Wochenende sichern sie ein Tanzcamp in Groß Woltersdorf ab. Ihr Ziel ist es, neben den vielen Einsätzen die Mitglieder immer weiter so gut und effizient wie möglich auszubilden.

28.08.2017
Anzeige