Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Elbeausbau: 2016 könnte Klarheit herrschen
Lokales Prignitz Elbeausbau: 2016 könnte Klarheit herrschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 21.12.2015
Im Sommer ist der Elbepegel oft so niedrig, dass kein Schiffsverkehr mehr möglich ist. Quelle: Jens Wegner
Anzeige
Wittenberge

Noch immer gibt es kein Konzept für den generellen Ausbau der Elbe für den Schiffsverkehr. Aus diesem Grund traf sich die Elbe-Gruppe in der SPD-Bundestagsfraktion jetzt mit Vertretern des Bundesverkehrsministeriums, der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) und der Kammerunion Elbe/Oder, um sich über den Beratungsstand des Gesamtkonzeptes Elbe zu informieren. „Der jahrelange Stillstand an der Elbe dient niemandem, weder dem Umwelt- und Hochwasserschutz noch der Wirtschaft oder dem Tourismus“, sagt Dagmar Ziegler, Sprecherin der Elbe-Gruppe in der SPD-Bundestagsfraktion und Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs. „Es sollte guter Vorsatz aller Beteiligten sein, 2016 zu einem Ergebnis zu kommen, welches auf einer breiten Basis steht.“

Beim jüngsten Treffen der Elbe-Gruppe deutete sich an, dass das Beratergremium zum Elbe-Gesamtkonzept im nächsten Jahr ein abgestimmtes Konzept vorlegen möchte. Das Bundesverkehrsministerium war durch den zuständigen Abteilungsleiter Reinhard Klingen und Jochen Kies, Referat Wasserstraßenmanagement, vertreten. Für die Außenstelle der WSV in Wittenberge war Hubert Finke gekommen und für die Kammerunion Elbe/Oder nahm Henning Finck am Treffen teil.

Von MAZonline

Kurz vor Weihnachten erlebte am Montag Perleberg eine besondere Bescherung. Baustaatssekretärin Katrin Lange hatte bei einem Besuch der Rolandstadt 1,4 Millionen Euro im Gepäck. Mit den Fördermitteln können 2016 die Wittenberger Straße ausgebaut, für Flüchtlinge 29 Wohnungen hergerichtet und mehrere Gebäude in der Altstadt saniert werden.

24.12.2015
Prignitz Flüchtlingskinder in Schulen und Kitas - Prignitz: Engpässe befürchtet

Mehr als 400 Flüchtlingskinder wurden in diesem Jahr bislang von den Schulen in Ostprignitz-Ruppin und Prignitz aufgenommen. In 20 Vorbereitungsgruppen erlernen sie die deutsche Sprache. Schulen wie auch Kitas kommen inzwischen an die Grenzen ihrer Aufnahmemöglichkeiten, warnen Kreistagsabgeordnete aus der Prignitz.

24.12.2015
Prignitz Große Freude auf der Autobahn - Prignitz: A 14-Abschnitt freigegeben

Zwei Jahre nach Baubeginn ist am Montag der 11,3 Kilometer lange Abschnitt der Autobahn 14 von Karstädt bis Groß Warnow freigegeben worden. Wie es nun in der Prignitz und dann mit der Verbindung ins benachbarte Sachsen-Anhalt weitergeht, ist noch unklar.

24.12.2015
Anzeige