Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Elbebadetage starten mit Jugendwettbewerben
Lokales Prignitz Elbebadetage starten mit Jugendwettbewerben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 07.07.2017
Knappe Ergebnisse gab es im Wettkampf der Drachenboote, dabei ging es nicht nur um Schnelligkeit, sondern auch um den Teamgeist. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Wittenberge

Mit Spaß, Teamgeist und Können nahmen am Freitag Schulteams aus Pritzwalk, Wittstock, Perleberg und Wittenberge an dem bereits 10. Junior-Drachenbootrennen und Schwimmcup im Wittenberger Nedwighafen teil. „An die 900 Schüler aus verschiedenen Teams und unterschiedlichen Altersklassen werden erwartet“, sagte Christian Maasch, vom Organisationsteam des Freizeitparks Wittenberge. Spaß und Sport stehen klar im Vordergrund, ergänzt seine Kollegin Cornelia Leue. „Letztendlich ist es das Ziel, dass alle teilnehmenden Schüler im Team zusammen um die besten Plätze ringen, das stärkt den Teamgeist und den Zusammenhalt“, so Cornelia Leue weiter.

Die Freiherr-von-Rochow-Oberschule aus Pritzwalk konnte sich gut gegenüber den anderen Kontrahenten durchsetzten. „Wir sind mit zwei Teams aus den achten bis zehnten Klassen vor Ort“, berichtet der betreuende Sportlehrer Michael Wolff. „Wir nehmen schon seit vielen Jahren an den Elbebadetagen teil und konnten auch schon die ein oder andere Platzierung erreichen, das ist natürlich auch heute unser Ziel.“ Zwar reichte es nicht für den Sieg, trotzdem konnten sich die Pritz­walker über den zweiten Platz in der Altersklasse 13 bis 17 Jahre im Drachenbootrennen freuen.

Training fürs Drachenbootrennen im Friedensteich

Die Oberschule aus Wittenberge kämpfte ebenso um bestmögliche Ergebnisse. „Ganz euphorisch nehmen unsere Schüler aus der siebten bis zehnten Klasse am Drachenbootrennen teil“, sagte der betreuende Sportlehrer Wolfgang Lüders. „Wir sind nicht das erste Mal mit dabei. Trotzdem bekamen wir wie in den Jahren zuvor die Gelegenheit zu einem vorherigen Training.“ Jede Schülermannschaft konnte bis zu drei Mal im Drachenboot zusammen üben und sich ausprobieren. Schließlich sind alle keine Profis und saßen zum Teil noch nie oder schon sehr lange nicht mehr in einem solchen Boot. Dazu ging es vorab an den Wittenberger Friedensteich, wo sich die Mannschaften fit für den großen Wettbewerb machten. Für alle Platzierungen gab es abschließend eine Urkunde und für die drei besten der jeweiligen Altersklassen einen Pokal und einen Gutschein.

Unterstützt wird der Junior-Badetag von der Deutschen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung. Dazu zählt der Schwimm-Staffelwettbewerb der Schulen im Hafenbecken und das Junior-Drachenbootrennen mit einem bunten Rahmenprogramm. „Ein großer Dank geht an alle Helfer, die uns jedes Jahr aufs neue unterstützten“, sagte Cornelia Leue. „Besonders bedanken wollen wir uns auch bei der Feuerwehr und den Rettungsschwimmern, ohne sie wäre die Veranstaltung nicht möglich.“

Stromschwimmen lockt Zuschauer an

Noch das ganze Wochenende wird es tolle Aktionen und spannende Wettkämpfe in und an der Elbe im Nedwighafen geben. Am heutigen Samstag tragen die Erwachsenen ihre Wettkämpfe in den Drachenbooten aus. Am morgigen Sonntag werden erneut zahlreiche Teilnehmer beim Stromschwimmen erwartet. Einschreibungen dafür sind bis 10 Uhr möglich. Außerdem wird der Deichcross, das Kinderschwimmen und um 14 Uhr eine Piratenshow stattfinden. Zudem ist am Sonntag ab 14 Uhr jeder zum Mitmachen am erneuten Weltrekordversuch zur größten Kaffeeverkostung eingeladen.

Von Marcus J. Pfeiffer

Nicht nur mit seinen Musikerfähigkeiten an der Gitarre, sondern auch durch seine Persönlichkeit und Motivation hat Björn Hannemann die Teilnahme an einem renommierten Gitarrenworkshop im Sauerland gewonnen. An diesem Wochenende holt er sich dort wertvolle Tipps von einer Größe der Gitarristenszene.

07.07.2017

18 spannende Projekte wurden in der vergangenen Woche den Schülern des Perleberger Gottfried-Arnold-Gymnasiums geboten. Darunter Judo, Astronomie, Rettungsschwimmen und Straßenmusik. Die Projektwoche soll das Schulleben noch mehr beleben und die Jahrgänge zusammenbringen.

10.07.2017

Was gehört zum glücklichen Lernen? Dieser Frage gingen zwei Jahre lang Schüler der Wittenberger-Montessorischule mit Partnern aus europäischen Ländern nach. Sie arbeiteten in einem internationalen Kinderparlament,drehten Filme und musizierten gemeinsam. Freundschaften entstanden und die Lust an der englischen Sprache wurde geweckt.

09.07.2017