Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Elblandfestspiele kommen „very british“ daher
Lokales Prignitz Elblandfestspiele kommen „very british“ daher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:09 07.07.2016
Die Sponsoren tragen teilweise schon seit vielen Jahren dazu bei, dass die Elblandfestspiele erfolgreich über die Elblandbühne gehen. Quelle: Andreas König
Anzeige
Wittenberge

Trotz des mehrheitichen Votums der Briten für den EU-Austritt – ihre Musik bleibt Bestandteil de europäischen Kultur. Mit diesem Ansatz wollen die Organisatoren der 17. Elblandfestspiele in Wittenberge das aktuelle politische Geschehen aufgreifen, gleichzeitig jedoch die Musik in den Vordergrund stellen. Und die spielt bei dem musikalischen Spektakel auf und vor der Elblandbühne in Wittenberge noch immer die Hauptrolle. „Natürlich konnte niemand wissen, wie die Entscheidung ausgeht“, sagte Michael Hansen, Präsident der Gesellschaft Elblandfestspiele, beim Pressegespräch anlässlich des Sponsorentreffens. Dem Programm merkt man etwaige politische Turbulenzen jedenfalls nicht an. Unter dem Motto „British Summer Night – Musik von Barock bis Beatles" wird am 15. und 16. Juli ein Programm sehen und hören, dass so ziemlich alle Genres der leichten Muse bedient.

Musik von großen Namen auf der Bühne

„Wir haben lange recherchiert, ob es auch englische Operetten gibt und sind fündig geworden“, erklärte Michael Hansen. Doch das Programm ist wie in den Vorjahren bereits stärker poporientiert. So erklingen selbstverständlich große Hits der britischen Popgeschichte. Die klangvollen Namen sind Legion: The Beatles, Queen und Andrew Lloyd Webbers „Phantom der Oper“ sind nur einige klangvolle Namen, denen auf der Elblandbühne die Ehre erwiesen wird.

Einzige echte Britin ist der Stargast der Festspiele

Die einzige gebürtige Britin im Ensemble der Festspiele ist auch der Stargast: Ireen Sheer wird Kostproben nicht nur ihres künstlerischen Schaffens der vergangenen 40 Jahre darbieten, sondern auch berühmte Melodien anderer Künstler. Stärker denn je wird auch die Kooperation zwischen den Elblandfestspielen sowie der Lotte-Lehmann-Akademie und -Woche in Perleberg deutlich. Mit Mirjam Miesterfeldt, Sandra Borgarts und Philipp Franke stehen gleich drei Künstler auf der Bühne, deren Karrieren mehr oder weniger mit der Perleberger Veranstaltung verknüpft sind.

Erinnerung an Freddy Mercury

Neben den Genannten treten Jessica Glante (Sopran) auf, Tenor Alexander Geller sowie Countertenor und Bariton Hagen Matzeit. An eine der Blütephasen des Pops von der Insel erinnert Johnny Zatylny. Der Frontmann der Queen-Tribute-Band „MerQury“stammt aus Kanada und hat sich mit weit über 1500 Shows in ganz Europa einen Namen gemacht. Bei den Elblandfestspielen wird Johnny Zatylny solo in seiner großen Rolle als Freddy Mercury auftreten. Mit der Brillanz seiner Stimme kommt er dem 1991 verstorbenen Original erstaunlich nahe, informieren die Veranstalter.

Dudelsack und Irish Dance im Rahmenprogramm

Das Rahmenprogramm bestreiten die Sängerinnen und Sänger des Backgroundchors „Children of Sound“. Die traditionelle schottische Dudelsackmusik pflegen die Mitglieder von Berlin Thistle Pipes & Drums“. Ein tänzerisches Feuerwerk und damit einen Genuss für die Augen und Ohren verspricht schließlich der Auftritt der Berlin Irish Dance Company. Deren Fronttänzer Shane Ryan ist nicht nur Ire, sondern auch viermaliger Weltmeister im traditionellen irischen Tanz, sondern auch einstiger Fronttänzer von „River Dance“ und „To Dance on he Moon“.

Tänzerinnen wechseln Kostüme im Sekundentakt

Ein weiterer Hingucker dürfte der Auftritt der Energy Dancers Berlin sein. Markenzeichen der Formation sind nicht nur verschiedene Einzeldarbietungen von „verrucht-erotisch“ bis edel-mondän“, wie es die Verantwortlichen formulieren, sondern vor allem ihr „Quick Change“ genannter Kostümwechsel, für den die Tänzerinnen oftmals nur Sekunden brauchen. Durchs Programm führt an beiden Abenden erneut RBB-Moderatorin Madeleine Wehle.

RBB arbeitet nur noch jahresweise mit den Festspielen zusammen

Die Zusammenarbeit mit dem Fernsehen ist für die Festspiele wichtiger denn je. Umso mehr müssen sich die Macher anstrengen, ein ansprechendes Programm auf die Beine zu stellen. Der noch bis dieses Jahr gültige Drei-Jahres-Vertrag wird nicht fortgesetzt, informierte Präsident Michael Hansen. Stattdessen gebe es nur noch jährliche Vereinbarungen. „Ein Kriterium ist die Akzeptanz der Ausstrahlung beim Publikum, sprich die Einschaltquote“, sagte Michael Hansen. Daher müsse man sich noch stärker als bisher an den Wünschen der Fernsehschaffenden orientieren als bisher bereits. Eine Anfrage zum Thema konnte der RBB bis zum Redaktionsschluss nicht beantworten.

Werbung in Hamburg

Neuer Partner der Elblandfestspiele in Wittenberge ist das Projekt „Kurs Elbe. Hamburg bis Wittenberge.“ Dieses Projekt hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bekanntheit der Metropolregion Hamburg zu steigern. Als südlichster Ausläufer dieser Region gilt Wittenberge.

Konkret sollen die Elblandfestspiele bei namhaften Festen und Veranstaltungen in Hamburg wie dem Hafengeburtstag beworben werden. Im Gegenzug sollen die Menschen aus der Region Berlin-Brandenburg auf die Metropolregion Hamburg aufmerksam werden. akö

Österreich-Programm ist noch in der Diskussion

Erste Konsequenz der neuen Regeln ist eine Diskussion über Programm und Motto der Elblandfestspiele 2017. Der Arbeitstitel „Donauwellen am Elbestrand. Falco, Strauß und Udo Jürgens, Musik aus Österreich“ fand bei den Programmverantwortlichen keine Gnade. „Da sind wir noch in der Diskussion“, sagte Elblandfestspiel-Präsident Michael Hansen diplomatisch.

Von Andreas König

Die Wittenberger Feuerwehrleute verfügen jetzt offiziell über ein neues Fahrzeug. Die Drehleiter kostete fast eine halbe Million Euro und löst das 20 Jahre alte Vorgängerfahrzeug ab. Die Übergabe vor der Fahrzeughalle der Wehr inszenierten die Blauröcke wie eine Rockkonzert: Das Fahrzeug tauchte aus der im Nebel liegenden Halle ganz langsam auf.

07.07.2016
Prignitz Polizeibericht für die Prignitz vom 7. Juli 2016 - Glöwen: Feuerteufel zündet Strohmiete an

Am Donnerstagmorgen gegen 1.25 Uhr steckten Unbekannte eine Strohmiete in Brand. Die rund 60 Strohballen aus dem Vorjahr standen an der Bundesstraße 107 zwischen Glöwen und Klein Leppin. Die Feuerwehren aus Glöwen, Gumtow und Schrepkow löschten das Feuer. Der Schaden beträgt etwa 1100 Euro. Die Kriminalpolizei sucht nun nach dem Brandstifter.

07.07.2016

Obwohl nicht die notwendige Unterstützerzahl erreicht wurde, sieht Fariba Nilchian das Volksbegehren gegen Windkraft als Erfolg an. Die Windkraftgegnerin als Bölzke glaubt, dass damit eine kritischere Einstellung zu dieser Art der Energieproduktion aus der Tabuzone herausgeholt worden ist. Überhaupot gebe es nach der jüngsten Sitzung der Regionalen Planungsgemeinschaft weiter viel zu tun.

07.07.2016
Anzeige