Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz „Entdecker-Linie“ bis nach Plau am See
Lokales Prignitz „Entdecker-Linie“ bis nach Plau am See
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 05.06.2017
Schloss Meyenburg liegt an der „Entdecker-Linie“. Quelle: Beate Vogel
Anzeige
Meyenburg/Wittstock

Seit einem Monat sind Meyenburg und Wittstock besser miteinander verknüpft: Die Ostprignitz-Ruppiner Personennahverkehrsgesellschaft (ORP) hat die Taktzeiten auf der Linie 745 verdichtet. Die sogenannte „Entdecker-Linie“ verbindet aber nicht nur die beiden brandenburgischen Städte, sondern ist darüber hinaus mit der Linie 735 der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim (VLP), die nach Plau am See fährt, vertaktet. Das ermöglicht nicht nur für Touristen eine bessere Anbindung an beliebte Ausflugsziele im Grenzgebiet, sondern auch unkomplizierte Tagesausflüge in die Nachbarregion.

Die bessere Verbindung ist laut ORP-Geschäftsführer Ulrich Steffen das Ergebnis einer intensiven Beratung, zu der sich die Verkehrsanbieter aus beiden Bundesländern vor geraumer Zeit zu einer Runde unter anderem mit dem Tourismusverein Wittstocker Land im Schloss Meyenburg getroffen hatten. „Es ging darum, wie wir einander unterstützen können“, erklärt Steffen. Den Blick hätten die Beteiligten in der Diskussion bereits in Richtung Landesgartenschau gerichtet. „Wenn wir jetzt mit den Angeboten anfangen, könnten wir bis 2019 ein schlüssiges Konzept vorlegen.“ Denn dann wären kleine Fehler und Macken bereits aus der praktischen Erfahrung korrigiert.

Schnelle Verbindung bis nach Berlin

„Wir bedienen mit der Linie 745 von Wittstock nach Meyenburg ja auch den Schülerverkehr zwischen Freyenstein und der Prignitz“, erklärt Ulrich Steffen die Tatsache, dass die Ostprignitzer Busse in den Nachbarkreis fahren. Nach der Abstimmung mit den Kollegen der VLP zur Linie 735 sei montags bis freitags der Übergang etwa nach Plau am See so verbessert worden, dass auch der Regionalexpress RE 6 aus Berlin in die schnelle Verbindung eingetaktet ist – mit einer Wartezeit von nur 15 Minuten.

Samstags geht es in der Saison zwischen Wittstock und Plau mit Umsteigen sogar viermal hin und zurück. „Problematisch ist hier allerdings, dass die Übergänge vom RE 6 zur Linie 745 in Wittstock an den Wochenenden nur mit zweistündiger Wartezeit möglich sind.“ Das muss aber nichts Schlechtes sein: Wer aus Berlin kommt, der kann sich in Wittstock umsehen und einen Kaffee trinken. „Das gilt selbstverständlich auch umgekehrt für die, die von Plau am See über Meyenburg nach Wittstock fahren.“

Ähnliches Angebot über die Blaue Flotte von Mirow aus

Die „Entdecker-Linie“, die die Sehenswürdigkeiten von Wittstock, Freyenstein, Meyenburg und Plau verknüpft, haben neben der ORP und der VLP auch der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) und die regionalen Tourismusvereine gemeinsam entwickelt. Leichter erreichbar sind so neben Wittstock mit seinem Museum des Dreißigjährigen Krieges zum Beispiel auch der Archäologische Park Freyenstein, das Modemuseum Schloss Meyenburg, der Bärenwald Müritz, das Agroneum Alt Schwerin und eben der Luftkurort Plau am See.

Ein ähnliches Angebot läuft laut Steffen in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte zwischen Rheinsberg und Mirow – und das bereits im dritten Jahr. Seit dem vergangenen Sommer gibt es in Kombination mit der Blau-Weißen Flotte von Mai bis September immer dienstags und samstags eine 16-Seen-Fahrt nach Rheinsberg. „Die Fahrgäste gehen dort von Bord und können mit dem Kombiticket auch das Schloss besichtigen.“ Die Rückfahrt im Bus sei über den Voucher ebenfalls bezahlt. Das sei recht gut angenommen worden. „Die Mecklenburger haben Erfahrungen mit solchen Kombitickets.“

Von Beate Vogel

Gleich zwei Brandherde hat es bei dem Feuer in der Wittenberger Bahnstraße 54 in der Nacht zu Mittwoch gegeben. Das haben die Ermittlungen der Polizei ergeben. Allerdings sei kein Brandbeschleuniger verwendet worden. Ein Feuerteufel hält seit Monaten die Stadt in Atem.

04.06.2017

Die Knirpse der Meyenburger Kita „Eichhörnchen“ feierten ihren Kindertag. Der Förderkreis der Kita und Meyenburger Firmen hatten dazu für Überraschungen gesorgt. Es gab neue Roller und Laufräder sowie die feierliche Eröffnung der Bewegte Baustelle. Das Areal ist wie geschaffen für die kleinen Baumeister.

04.06.2017

Das Brandenburger Bildungs- und Jugendministerium hat eigens für den Spielplatzbau Fördermittel zur Verfügung gestellt. Die Stadt Pritzwalk hat allerdings schon im vergangenen Jahr Planungen für Spielplätze erstellt und ist in zwei Ortsteilen fast fertig. In Sadenbeck soll der neue Spielplatz an der Turnhalle noch vor Monatsende öffnen.

04.06.2017
Anzeige