Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Erdrutsch an der B 189 bei Pritzwalk
Lokales Prignitz Erdrutsch an der B 189 bei Pritzwalk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 09.07.2017
Der Grund für die Sperrung der Ausfahrt: die Böschung ist abgerutscht. Quelle: Bernd Atzenroth
Anzeige
Pritzwalk

Eine Folge des Dauerregens der vergangenen Woche beschäftigt auch noch immer die Pritzwalker: Sie können derzeit in Richtung Kemnitz nicht die Ausfahrt Pritzwalk-Ost von der B189-Umgehungsstraße nutzen. Der Grund ist von der Straße mit einem Blick nach rechts schnell sichtbar, denn die Böschung ist an der Ausfahrt auf mehreren Metern Länge abgerutscht. Nach Auskunft aus der Straßenmeisterei Pritzwalk ist es aus diesem Grund seit vergangenem Freitag nicht mehr möglich, auf diese Weise die B 189 zu verlassen – sofort nach der Abrutschung hatte man reagiert, denn die Ausfahrt wird auch von vielen Lkw genutzt, und mit weiteren Erschütterungen wären die Schäden möglicherweise erheblich größer geworden.

Wer aus Beveringen oder Pritz­walk hier Richtung Kemnitz auffahren will, kann dies allerdings auch weiterhin tun und in der Gegenrichtung sind Ab- und Auffahrt ohnehin nicht beeinträchtigt.

Fahrbahn selbst nicht beschädigt

Wann jedoch die gesperrte Ausfahrt wieder freigegeben wird, steht noch nicht fest, denn die Arbeiten müssen ausgeschrieben werden – die Ausschreibung ist allerdings fertig. Zum Glück ist die Fahrbahn selbst nach Auskunft der Straßenmeisterei nicht beschädigt. Hier wirkte es sich offenbar positiv aus, dass die Ausfahrt sofort gesperrt worden war.

Der ergiebige Dauerregen am Donnerstag und Freitag vergangener Woche hatte, wie bereits berichtet, auch andernorts in der Prignitz für vergleichbare Schäden gesorgt. Die Autobahn A 14 ist deswegen zwischen Karstädt und Groß Warnow nach Angaben des Landesbetriebs für Straßenwesen in seinem Webportal nach wie vor gesperrt. Dort war an mehreren Stellen die Böschung abgerutscht und zum Teil sogar die Fahrbahn unterspült worden.

Von Bernd Atzenroth

Seit Ende Mai laufen die letzten Arbeiten an der Feldsteinkirche in Kunow. In diesem Zuge wird der Turm vollständig saniert. Seit mehr als einer Woche fehlt der komplette Dachstuhl. Dieser wird neu gebaut und dabei legt der Turm um 1,4 Meter an Höhe zu. Bei der historischen Höhe von 23,9 Meter endet diese Marke.

09.07.2017

Heimlicher G20-Protest? Wegen Kühen im Gleis kam es am Donnerstagmorgen zu Einschränkungen im Bahnverkehr auf der Strecke Berlin – Hamburg. Ein ICE-Lokführer sichtete die Tiere bei Dergenthin (Prignitz) und zog gerade noch rechtzeitig die Notbremse.

06.07.2017

223 Kinder aus fünf Prignitzer Grundschulen brachten am Mittwoch die Kapelle der Plattenburg zum Klingen. Unter Leitung der Potsdamer Musikpädagogin Anke Bolz sangen sie eine bunte Mischung aus deutschen und internationalen Liedern, sowie Pop. Am Ende waren alle Teilnehmer so begeistert, dass sie im nächsten Jahr wieder zusammen singen wollen.

08.07.2017
Anzeige