Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Erst Frau verletzt, dann mit Flinte ins Bett
Lokales Prignitz Erst Frau verletzt, dann mit Flinte ins Bett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 21.03.2017
Quelle: Pixabay
Reckenzin

Ein 50-Jähriger ging am Sonntag um 2.30 Uhr nach einer Feier gemeinsam mit seiner 49-jährigen Ehefrau und einem 23-Jährigen nach Hause. Unterwegs kam es zu einem Streit. Der 50-Jährige soll die beiden anderen am alten Bahnübergang Reckenziner Dorfstraße (Gemeinde Karstädt) einen Abhang heruntergestoßen haben. Die beiden wurden leicht verletzt. Alarmierte Beamte fanden den schlafenden Mann in seinem Bett. Ein Atemtest ergab bei ihm 1,66 Promille. Neben ihm lag eine doppelläufige Schrotflinte. Diese wurde zunächst im Waffenschrank vor weiteren Zugriff gesichert. Die Schlüssel zum Waffenschrank wurden aus gefahrenabwehrenden Gründen sichergestellt.

Polizei nimmt Waffen und Munition mit

Am Folgetag wurde der 50-Jährige gemeinsam mit einem Vertreter der Waffenbehörde der Polizeidirektion Nord erneut aufgesucht. Er übergab freiwillig sämtliche Waffen und Munition sowie der dazugehörigen Dokumente an die Polizei. Den sichergestellten Schlüssel zum Waffenschrank bekam er zurück. Beamte der Waffenbehörde übergaben Waffen und Munition dem Vater des 50-Jährigen, der zum Führen der Waffen berechtigt ist.

Gegen den 50-Jährigen wurden Strafverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung sowie des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Von MAZonline

Auch 15 Jahre nach der Gemeindegebietsreform lassen sich die Dörfer der Großgemeinde Marienfließ gegenseitig viele Freiräume. Konkurrenz untereinander wird eher sportlich gesehen, dafür werden die Gemeinsamkeiten bei Jubläumsfesten gefeiert.

21.03.2017
Dahme-Spreewald Wenn’s wieder juckt und zwickt - Die Allergiesaison steht vor der Tür

Es ist wieder so weit: Die Allergiesaison steht vor der Tür. Die MAZ hat von Heuschnupfen bis Neurodermitis die wichtigsten Krankheitsbilder zusammengefasst.

21.03.2017

Traditionell zum Frühlingsanfang steht im Pritzwalker Hainholz der Tag des Waldes an. Dabei zeigte Revierförster Olaf Bergmann vielen interessierten Bürgern die Fichtenbestände, denen es nicht gut geht: Ein Drittel ist von einem Schädling befallen. Derweil verkündete Vizebürgermeister Ronald Thiel, an einer Gesamtstrategie für das Hainholz zu arbeiten.

20.03.2017