Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Erstmals Fahrradverleih bei der Tour de Prignitz
Lokales Prignitz Erstmals Fahrradverleih bei der Tour de Prignitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 13.05.2017
Joachim Glaser vom Verleih Rhinpaddel stellt robuste Mietdrahtesel bei der Tour bereit. Quelle: Christamaria Ruch

Die Idee liegt zum Greifen nah. Pedalritter reisen zur Tour de Prignitz an und leihen sich am Etappenort ein Fahrrad für die Tagestour aus. An der Zieleinfahrt geben sie die Drahtesel zurück. Anschließend fahren sie ganz entspannt wieder nach Hause oder in das Quartier, um am nächsten Tag erneut an den Start zu gehen.

Bei der Jubiläumstour wird aus dieser Idee erstmals eine ganz praktische Angelegenheit. Denn Joachim Glaser von der Firma Rhinpaddel aus Alt Ruppin stellt in diesem Jahr Fahrräder bereit. „Letztes Jahr entstand die Idee und wir konnten die Veranstalter der Tour de Prignitz von diesem Konzept überzeugen“, sagt Glaser. Und: „Es ist schön, wie sich die Tour als Marke im Laufe der Jahre entwickelt hat. Die Einwohner empfangen die Gäste zum Kulturstopp, der Mittagpause und am Etappenort und können dabei den Gästen auch ihre Orte zeigen.“ 200 Fahrräder und 150 Kajaks und Kanus gehören zum Fundus bei Rhinpaddel. Das Unternehmen gründete sich vor zehn Jahren. Zunächst als reiner Kajakverleih, doch seit fünf Jahren gehört die Radsparte dazu. Mittlerweile besteht ein Netz von Fahrradausleihstationen - an zwölf Orten können die Räder gemietet werden. Alle Räder zeichnen sich durch eine robuste Bauweise aus, haben sieben Gänge und sind mit unplattbaren Reifen ausgestattet. „Im letzten Jahr hatten wir 20 000 Gäste und nur einmal gab es einen platten Reifen“, so der 63-Jährige. „Die Nachfrage steigt und vor allem Besucher aus den Metropolen Berlin, Hamburg oder Hannover entdecken immer mehr die Prignitz und das Ruppiner Land“, sagt Joachim Glaser. Denn mit dem Rad unterwegs in der Natur inmitten von Seen und einem gut ausgebauten Wegenetz zählt längst nicht mehr zu den Geheimtipps. „Die Natur mit ihren Seen ist unser Pfund.“

Stressfrei an den Start

Mit einem Mietrad gehen die Zweiradfans bei der Tour de Prignitz „völlig stressfrei an den Start.“ Mit einer Ausleihe vor Ort gestaltet sich also für alle Besucher, die mit der Bahn oder dem Auto anreisen, der Tag entspannt. Joachim Glaser wird ebenfalls mitradeln. „Falls es unterwegs eine Panne gibt, tauschen wir schnell das Rad aus“, sagt er.

Zehn Euro kostet die Ausleihe pro Tag. Wer Interesse an einem Mietrad bei der Tour de Prignitz hat, meldet sich vorab bei dem Fahrradverleih Rhinpaddel an. Dies ist telefonisch unter 03391/77 12 12 oder 0170/805 58 46 oder per E-mail unter info@rhinpaddel.de möglich.

Von Christamaria Ruch

Überall wird derzeit in Groß Pankow gebaut. Die Bahnstrecke nach Perleberg und Pritzwalk ist wegen Arbeiten am Gleis und an den Bahnsteigen unterbrochen, die B 189 seit Monaten nur einspurig und per Ampel geregelt zu befahren. Doch es kommt noch dicker. Wenn der Knotenpunkt gemacht wird, steht eine Vollsperrung des gesamten Ortes bevor.

01.05.2017

Schlechte Straßen gibt es offenbar viele in den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin und der Prignitz. Nach wie vor erreichen viele Meldungen über Holperstrecken die Redaktion. Für einige gibt es bereits gute, für andere eher schlechte Nachrichten.

29.04.2017

Ein Lkw-Fahrer ist in Putlitz absichtlich auf Straßenbauarbeiter zugerast, die ihm offenbar im Weg waren. Ihr „Verbrechen“: Sie brachten Straßenmarkierungen an. Nur mit einem Sprung konnten sie sich vor den Rädern des Lastwagens retten.

28.04.2017
Anzeige