Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Evangelische Schule für Pritzwalk
Lokales Prignitz Evangelische Schule für Pritzwalk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 21.02.2018
Quelle: dpa
Anzeige
Pritzwalk

Kann die Stadt Pritz­walk eine weitere Grundschule vertragen? Diese Frage warf der Vorsitzende des Ausschusses Bildung, Kultur und Freizeit der Stadtverordnetenversammlung, Volker Hoffeins (Freie Wähler Pro Prignitz) in der jüngsten Sitzung des Gremiums im Gymnasium Pritzwalk auf. Anlass war die Vorstellung der Pläne zur Schaffung einer evangelischen Schule, die der Kirchenkreis Prignitz hegt.

Jörn Walther vom evangelischen Eltern-Kind-Zentrum (Ekidz) Pritzwalk erklärte den Ausschussmitgliedern die Idee und die Herangehensweise. Gegenwärtig sei der Kirchenkreis noch auf der Suche nach einem Träger, der die Schule betreiben könnte. Bedenken hegte vor allem Volker Hoffeins. „Es gibt in Pritzwalk zwei Grundschulen. Eine dritte Schule könnte dafür sorgen, dass die Konkurrenz um die Schüler noch stärker wird“, sagte er.

Elternbeiträge für freie Schule

Auch der Lehrermangel sei ein nicht zu unterschätzendes Thema, wenn es um die Entscheidung gehe, eine weitere Schule zu etablieren. Jörn Walther entgegnete, dass eine evangelische Schule den gesamten Kirchenkreis Prignitz zum Einzugsgebiet hätte. Der erstreckt sich von Havelberg bis Lenzen, von Wittenberge bis Wusterhausen. Als freie Schule würde eine evangelische Einrichtung nicht der Bindung an den Tarifvertrag im öffentlichen Dienst unterliegen. Zudem würde eine solche freie Schule nicht umhinkommen, Elternbeiträge zu erheben.

Jörg Zeiger (CDU) und Frank Schmidt (SPD) erklärten, dass eine solche Einrichtung für Pritzwalk einen erheblichen Standortvorteil darstelle. Bürgermeister Ronald Thiel, der an der Sitzung teilnahm, verwies auf die günstige Lage Pritzwalks im Kirchenkreis Prignitz.

Stadt ist sehr gut zu erreichen

„Die Stadt befindet sich im Zentrum des Kirchenkreises und ist sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch über das Straßennetz sehr gut angebunden“, sagte er. Im Übrigen könne es keine Option darstellen, auf ein solches Angebot zu verzichten in der Hoffnung, dass damit die bestehenden Schulen stabilisiert würden.

Wenn wir das nicht machen, machen es andere, lautete die Meinung mehrerer Ausschussmitglieder. Mit konkreten Beschlüsse zum Thema konnte sich der Ausschuss noch nicht befassen. Das Thema soll jedoch auch in der Stadtverordnetenversammlung beraten werden. Für die Verwaltung sicherte der Bürgermeister zu, das Vorhaben unterstützen zu wollen.

Von Andreas König

Dass man zu DDR-Zeiten vom Arzt Bananen verschrieben bekommen konnte, dürften nur wenige gewusst haben. Eine Bekannte hatte Elke Ferner das Rezept gezeigt, die Autorin und Heimatforscherin erzählt die Geschichte in ihren „Anekdoten aus der DDR“. Aus diesen las sie am Donnerstag in der Pritzwalker Stadtbibliothek.

21.02.2018

Noch etwa dreieinhalb Monate sind es hin bis zur Tour de Prignitz 2018 – Zeit für die erste große Vorbereitungsrunde im Perleberger Neuen Hennings Hof. Am Donnerstag trafen sich Vertreter der Teilnehmerstädte, Pausenorte und Kulturstopps sowie aller Helfer und beteiligten Mitstreiter mit Veranstaltern und Sponsoren, um gemeinsam organisatorische Details zu besprechen.

19.02.2018

Bahnschranke beschädigt, Auto zerbeult. Unaufmerksam war ein 19-Jähriger, der am Mittwoch bei Tageslicht gegen die geschlossene Bahnschranke in der Meyenburger Heinrich-Heine-Straße fuhr. Die Bahn musste schnell regieren, um den Übergang wieder für den Verkehr freigeben zu können.

16.02.2018
Anzeige