Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Auf dem Rennrad nonstop durch Deutschland
Lokales Prignitz Auf dem Rennrad nonstop durch Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 04.07.2015
Julia Seifert und Sohn Florian freuen sich über Bernd Lehmanns Unterstützung.  Quelle: Foto: Bernd Atzenroth
Anzeige
Vehlow

 Bernd Lehmann ist „richtig, richtig happy“: Der Autohändler aus dem mecklenburgischen Silz hat einmal zusammengerechnet, wie viel Geld mittlerweile zugunsten der Familie Seifert aus Vehlow zusammengekommen ist: Insgesamt haben Sponsoren, private Spender und Stiftungen bereits 19 600 Euro gegeben. Das Geld soll es der Familie ermöglichen, ein neues Fahrzeug anzuschaffen, mit dem ihr behinderter Sohn Florian transportiert werden kann (MAZ berichtete). „Damit sind wir gar nicht mehr so weit weg von der benötigten Summe“, freute sich Lehmann. Die liege laut Schätzung des Auto-Fachmanns zwischen 22 000 und 25 000 Euro.

Die Seiferts sind auf ein solches Fahrzeug angewiesen, können aber weder die Summe dafür aufbringen, noch würden sie einen Kredit erhalten. Lehmann war vor einigen Monaten spontan bereit dazu, der Familie zu helfen, als er von deren Problem hörte. Er kennt sich nicht nur mit Autos aus, sondern hat auch eine andere Leidenschaft: Bernd Lehmann ist Extremradsportler und stellt sich bei seinen Aktivitäten immer wieder in den Dienst einer guten Sache. Auch für Florian: In der Nacht zu Freitag bricht er zu einer ganz besonderen Fahrt auf, denn er möchte Deutschland von der dänischen Grenze bis zur Zugspitze in einer Tour durchqueren. Ganz neu ist für ihn ein solches Unterfangen nicht, hat er doch schon am „Race across Germany“ teilgenommen, bei dem er mit anderen Radsportlern von Flensburg bis nach Garmisch gefahren ist.

Jetzt aber ist er auf dem Rad alleine unterwegs, begleitet von einem Unterstützerteam im Auto. Außerdem hat er die Tour verlängert, fängt an der dänischen Grenze an und legt das letzte Stück in Oberbayern zu Fuß zurück. Für all das hat er Sponsoren gewinnen können, die gleichzeitig auch das Anliegen der Seiferts unterstützen. Zusammenarbeiten wird er auch mit den Organisatoren des „Race across Germany“, auf deren Webseite die ganze Fahrt live verfolgt werden kann. Eigentlich wollte Lehmann die Strecke non-stop in unter 48 Stunden zurücklegen. Doch das ist angesichts der Witterungsbedingungen nicht zu schaffen. Zum einen wird es heiß, zum anderen muss Lehmann über die komplette Strecke hinweg mit Gegenwind kämpfen. „Eigentlich bin ich so fit wie noch nie“, sagt er. Aber vor dem Wind hat er gehörigen Respekt. Donnerstagvormittag bricht Lehmann mit seinem Team von Silz aus in Richtung Flensburg auf. Gegen Mitternacht wird ihn ein Fahrer zur deutsch-dänischen Grenze nach Aventoft bringen. Dort fährt er los, um 3 Uhr nachts trifft er in Flensburg auf sein Begleitfahrzeug. Irgendwann am Sonntag dürfte er dann sein Ziel erreichen.

Julia Seifert und ihr Mann Denny drücken ihm dabei die Daumen. Die Vehlowerin freut sich über die vielen Unterstützer für ihr Anliegen, zu denen auch vier Stiftungen gehören. Zum Erfolg der Aktion fehlt nicht mehr viel. Julia Seifert: „Wir hoffen auch, dass wir in drei bis vier Wochen das neue Auto endlich haben.“

Spendenkonto: Empfänger: Gemeinde Groß Pankow (Prignitz); IBAN: DE45 1605 0101 1411 0037 44 ; BIC: WELADED 1 PRP; Verwendungszweck: 1110300/3791775, Stichwort „Hilfe für Florian Seifert“.

 Auf www.raceacrossgermany.de und auf Facebook kann Bernd Lehmanns Fahrt live verfolgt werden.

Von Bernd Atzenroth

Die Aufarbeitung der Historie des Blasorchesters Wittstock bringt eine Überraschung an den Tag: Friedrich Rönnfeldt, der bis 1945 das Orchester leitete, komponierte auch viele Lieder. Manche sind noch auf CD erhältlich. Rönnfeldt komponierte vor allem Märsche, aber auch Schlager wie den von der "Miezekatze".

04.07.2015
Prignitz Pritzwalker Gymnasiasten erfolgreich - „ Hattrick“ beim Pokal der Wirtschaft

Erneut toller Erfolg für Schüler des Pritzwalker Gymnasiums: Die drei ersten Preise beim „Pokal der Wirtschaft“ gingen sämtlich an Schüler des Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasiums. Die Preisträger hatten Arbeiten über Firmen der Region geschrieben. Neben dem Pokal gab es wertvolle Sachpreise und Gutscheine.

04.07.2015
Prignitz Schule ohne Rassismus - Perleberger Schüler räumen ab

Das Perleberger Gottfried-Arnold-Gymnasium hat beim Landeswettbewerb „Fair bringt mehr“ den ersten Platz belegt. Die Arbeit der Aktionsgruppe „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ hat die Jury überzeugt. Besonders begeistert waren die Juroren vom Jugendkonzert, dass die Schüler im vergangenen Jahr organisierten.

04.07.2015
Anzeige