Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Feldbrände bei Schönfeld und Pritzwalk
Lokales Prignitz Feldbrände bei Schönfeld und Pritzwalk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 27.07.2018
Flammen und Rauch stiegen am Donnerstagnachmittag von einem Feld bei Schönfeld nahe Perleberg auf. Quelle: Feuerwehr Perleberg
Perleberg/Pritzwalk

 In der ganzen Prignitz ist die Brandgefahr nach wie vor hoch. Riesige Waldbrände wie jetzt Potsdam und Jüterbog gab es glücklicherweise noch nicht, aber wie im restlichen Brandenburg gilt hier die höchste Waldbrandwarnstufe.

Und es kommt ständig zu Bränden, so zu einem Feldbrand am Donnerstagnachmittag bei Schönfeld nahe Perleberg. Flammen und Rauch stiegen auf einer Fläche von rund 1000 Quadratmeter empor, die schon von weitem zu sehen waren. Gegen 15.15 Uhr rückten die Feuerwehren aus Perleberg, Quitzow und Premslin/Glövzin zum Einsatz aus.

Mais- und Getreidefeld vor Flammen bewahrt

Vor Ort unternahmen die Feuerwehrleute unterschiedliche Löschmaßnahmen. Mit dem Großtanklöschfahrzeug hatte die Freiwillige Feuerwehr Perleberg 9000 Liter Wasser mit an Bord. Eine Erstbekämpfung des Brandes fand mit dessen Frontmonitor statt.

Im Anschluss kamen unter anderem zwei Strahlrohre auf dem Dach des Großtanklöschfahrzeuges zum Einsatz. Außerdem fanden Löschmaßnahmen mit den weiteren Einsatzfahrzeugen vor Ort an anderer Stelle statt. Gefährdet war ein angrenzendes Maisfeld und ein noch auf Halm stehendes Getreidefeld. Ein Übergreifen der Flammen verhinderten die Feuerwehrleute aber. Während der Löscharbeiten war die B5 kurzzeitig in beiden Richtungen voll gesperrt.

Erneuter Brand am Abend

Nahezu zur gleichen Zeit alarmierte die Leitstelle in Potsdam die Freiwillige Feuerwehr Pritz­walk zu einem ein Hektar großen Stoppelackerbrand bei Birkenfelde. Noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte konnten Mitarbeiter des zuständigen Unternehmens den Brand löschen. Mit dem Tanklöschfahrzeug kontrollierten die Feuerwehrleute die Brandstelle und konnten schnell Entwarnung geben.

Gegen 17.30  Uhr rückten sie ein weiteres Mal zur alten Brandstelle aus, doch auch dann war ein Eingreifen seitens der Feuerwehr nicht nötig. Wie brisant die Lage schon seit Wochen ist, zeigte sich auch auf der jüngsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung in Putlitz.

Allein im Juli bislang 24 Einsätze

Dort hatte Peter Jonel, Ordnungsamtsleiter im Amt Putlitz-Berge erklärt, dass es im Juli nach dem Stand vom Donnerstag bereits 24 Einsätze wegen Flächenbränden gegeben habe – das entspricht etwa einem Einsatz pro Tag. Dabei wird die Feuerwehr darüber hinaus noch zu anderen Einsätzen gerufen – sieben Mal waren die Putlitz-Berger Brandschützer im Juli zu Unfällen unterwegs, zweimal mussten sie Bäume von der Straße räumen, „alles in 24 Tagen“, wie Jonel betonte.

Eine grundsätzliche Änderung der Wetterlage ist nicht in Sicht. Insofern ist mit weiteren Einsätzen zu rechnen.

Von Marcus J. Pfeiffer und Bernd Atzenroth

Der langersehnte Ausbau der Groß Gottschower Ortsdurchfahrt beginnt im August. Das Dorf wird in dieser Zeit für den Verkehr gesperrt sein. Bauende ist im November.

30.07.2018

Die Hitze und hohe Sonneneinstrahlung setzte vielerorts den Straßen mächtig zu. Die Prignitz blieb allerdings bisher weitestgehend verschon, was die Kreisstraßen betrifft. Eine Ausnahme gibt es aber.

27.07.2018

Trockenheit und Hitze setzt auch den Fließgewässern in der Prignitz zu. Die Pegelstände von Elbe, Stepenitz und Dömnitz sind am Rande von Negativrekorden. Auch die Fische in den Flüssen leiden.

30.07.2018