Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Festschrift zum Jubiläum des Bläserchors

Falkenhagen Festschrift zum Jubiläum des Bläserchors

Der Bläserchor Falkenhagen feiert am 8. Oktober sein 35-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass hat er eine 28-seitige Festschrift erstellen lassen. Bei der Jubiläumsfeier selbst erwartet die Besucher Musik aus fünf Jahrhunderten. Dirigentin Barbara Barsch ist selbst Jubilarin: Die Landespoaunenwartin feiert 40-jähriges Dienstjubiläum.

Voriger Artikel
Die Kita Kinderland hat jetzt einen Rodelberg
Nächster Artikel
Sitzecke und Blumen für die Objektstraße

Optisch ansprechend ist die Festschrift, die Ulrich Preuß (l.) hier in den Händen hält. Alle Mitglieder sind darin dokumentiert.

Quelle: Bernd Atzenroth

Pritzwalk. Für dieses Jubiläum hat man sich beim Bläserchor Falkenhagen etwas Besonderes ausgedacht. Zum 35-jährigen Bestehen gibt es eine Festschrift mit einem Umfang von 28 Seiten. Ulrich Preuß zeigte den Vorabdruck, der von Kathrin Reiter optisch gestaltet worden ist, schon stolz bei der MAZ und dankte all Denjenigen, die dies mit ihrer Unterstützung ermöglicht haben. Mehrere Grußworte werden darin auch enthalten sein, etwa von Pritzwalks Noch-Bürgermeister Wolfgang Brockmann, Superintendentin Eva-Maria Menard und von Andreas Draeger.

Ulrich Preuß ist Gründer des Posaunenchores und immer noch dabei. Als 1982 das Ensemble aus der Taufe gehoben wurde, war er gerade seit einem Jahr Pfarrer in Falkenhagen. Noch heute freut er sich im Ruhestand auf jede Chorprobe, der Bläserchor liegt ihm am Herzen. Über Jahrzehnte ist es nicht zuletzt ihm zu verdanken, dass es immer einheimischen Nachwuchs gab. Auch heute sind noch etwa 14 Mitglieder aktiv, darunter auch eine Reihe recht junger Leute. Dennoch geht es auch den Falkenhagener Bläsern wie vielen anderen Vereinen: Um den Nachwuchs muss man heutzutage weit mehr kämpfen. Nichtsdestotrotz wird derzeit am Programm für das Jubiläum am 8. Oktober um 14 Uhr im Gemeindekirchenzentrum von Falkenhagen gefeilt. Preuß hat das Repertoire ausgewählt und zusammengestellt. Passend zum Reformationsjubiläum in diesem Jahr umfasst es Musik aus den vergangenen fünf Jahrhunderten.

Als Dirigentin hat er die Landesposaunenwartin Barbara Barsch gewonnen. Diese begeht gleich noch ein Jubiläum: Sie ist sogar schon seit 40 Jahren aktiv. Man kennt sich auch über Jahrzehnte durch Bläserrüste und gemeinsame Konzerte. 45 Bläser haben zugesagt, auch aus Putlitz, Heiligengrabe und Meyenburg. Geplant ist auch eine Kaffeetafel für alle, bei der elf Bläser von Barbara Barsch ausgezeichnet werden sollen.

Bereits am Samstag, 7. Oktober, um 16 Uhr steht eine öffentliche Probe an. Am Sonntag, 8. Oktober, werden die Bläser zunächst Pritzwalker Einrichtungen ihre Aufwartung machen, so um 9.30 Uhr dem Christophorus-Seniorenzentrum und um 10 Uhr dem KMG-Seniorenheim.

Von Bernd Atzenroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
fc5d6dfc-f246-11e7-8014-111f668204de
Perleberg damals und heute

Perleberg ist eine traditionsreiche Stadt, die 2014 ihre 775-Jahr-Feier hatte. Tradition hat Perleberg auch als Kreisstadt – seit 200 Jahren ist sie bereits Verwaltungssitz, und dank der Absage der Kreisgebietsreform wird sie das auch weiter bleiben. Die Stadt konnte sich viel von ihrer Altstadtsubstanz bewahren – viel davon ist seit der Wende wieder richtig schick geworden. Hier ein paar Vergleiche, wie sich die Stadt entwickelt hat.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg