Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Feuerwehr freut sich über nagelneues LF 10
Lokales Prignitz Feuerwehr freut sich über nagelneues LF 10
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 07.03.2018
Die Feuerwehr Sadenbeck erhält ein neues Löschfahrzeug LF 10. Es ersetzt ein LF 8 aus dem Jahr 1982. Quelle: Beate Vogel
Anzeige
Sadenbeck

Ein richtiges Volksfest feierten am Samstagnachmittag die Sadenbecker (Stadt Pritzwalk), um ihr nagelneues Feuerwehrfahrzeug zu begrüßen: Die halbe Dorfstraße war rund um das Gerätehaus zugeparkt. Das Löschgruppenfahrzeug LF 10 ersetzt ein LF 8 aus dem Jahr 1982. Für Ortswehrführer Thomas Lesker und seine Truppe ist das ein Quantensprung.

Vor einer Woche waren Lesker und drei Mitglieder der Ortswehr in den Breisgau im Südwesten Baden-Württembergs gefahren, wo sie den neuen Wagen bei der Spezialfirma Thoma WISS übernahmen. „Am Montag standen wir ab 8 Uhr in der Halle“, erzählte der Ortswehrführer. Kleinere Nachbesserungen seien von den Mitarbeitern der Firma sofort erledigt worden. „Wir haben jedes Teil abgehakt.“ Bis zum Abend dauerte die Einweisung.

Am Mittwoch die ersten Kollegen eingewiesen

Am Dienstag fuhren die Sadenbecker zurück. „Der Wehrführer durfte die erste Tankfüllung leerfahren“, sagte Leser schmunzelnd. Schon am Mittwoch wurden die ersten Kameraden am Fahrzeug eingewiesen. Künftig nutzen es 24 Aktive, davon zwei Frauen. Seine Rufkennung für die Leitstelle heißt „Florian Prignitz 60421“.

Das LF 10 hat 1200 Liter Wasser im Tank. Zum Vergleich: Ein Tanklöschfahrzeug TLF bringt 4000 Liter mit. Dafür verfügt das LF 10 laut Lesker über eine große Palette an Werkzeugen aller Art. „Das ist ein richtiges Arbeitstier.“ Im Gegensatz zu dem alten Fahrzeug sei es angenehm leise, bringe viel Power mit und erfülle die heutigen Sicherheitsstandrads für die neun Besatzungsmitglieder. Das ist gerade bei den ganz alten Fahrzeugen nicht immer so.

Die Feuerwehr Sadenbeck erhält ein neues Löschfahrzeug LF 10. Es ist das erste mit neuer Aufschrift in der Pritzwalker Feuerwehrflotte. Quelle: Beate Vogel

An Bord ist die vorgeschriebene Ausstattung für LF 10: spezielle Einsatzkleidung, Schläuche und Rohre, tragbare Löscher, Leitern, Haken, Krankentrage und vieles mehr. Die Pumpe leistet 2000 Liter Wasser in der Minute. Schaummittel, Trennschleifer und Sägen finden sich ebenso wie vier ausfahrbare LED-Scheinwerfer, die für taghelle Beleuchtung am Einsatzort sorgen. Einen Teil der Ausstattung haben die Sadenbecker extra dazu bestellt, etwa Schneid- und Spreizwerkzeuge. „Das ist jetzt wie eine fahrbare Werkzeugkiste“, begeistert sich Ortswehrführer Lesker.

Auftakt zur Modernisierung der Ortswehren

Die Anschaffung des knapp 234 000 Euro teuren LF 10 ist die erste einer Reihe von Modernisierungen für die 14 Ortsfeuerwehren der Stadt Pritzwalk, erklärt Lesker, der auch stellvertretender Stadtbrandmeister der Pritzwalker Feuerwehren ist. Auf den Fahrer- und Beifahrertüren erscheint erstmals eine neue Beschriftung. Unter dem Aufdruck „Stadt Pritzwalk“ steht künftig die jeweilige Ortsfeuerwehr.

Die Finanzierung des LF 10 gelang der Stadt dank einer Förderung aus dem Programm des Landes zum Erhalt der Feuerwehrinfrastruktur, erläuterte Pritzwalks Bürgermeister Ronald Thiel. 113 000 Euro bezuschusste das Innenministerium. Immerhin drei Jahre habe die Anschaffung des LF 10 für Sadenbeck gedauert, bis es auf dem Hof stand.

Kreisbrandmeister hofft auf Fortführung des Programms

So große Einsatzwagen werden es laut Thiel nicht immer sein. „Wir hoffen, dass wir bis zum Jahresende noch ein Fahrzeug für Beveringen bekommen.“ Und der Bronto Skylift der Pritzwalker Ortsfeuerwehr werde nächstes Jahr auch 20 Jahre alt. Zudem fahren die Pritzwalker gemeindeübergreifend auch in Groß Pankow Einsätze.

Kreisbrandmeister Holger Rohde hofft, dass das Landesprogramm mit 5 Millionen Euro jährlich auch nach der nächsten Landtagswahl erhalten bleibt. „Es geht ja dabei um die überörtlichen Einsätze.“ Die Feuerwehren der Stadt Pritzwalk betreuen auch einen Abschnitt der A 24. Und wenn man Nachwuchs für die Feuerwehr gewinnen will, „muss man der Jugend auch moderne Technik präsentieren können“.

Von Beate Vogel

Polizisten haben am frühen Samstagabend an der Friedrich-Ebert-Straße in Wittenberge zehn Kinder und Jugendliche kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass neun von ihnen offenbar unter dem Einfluss von Drogen standen. Das jüngste Kind war zwölf Jahre alt.

04.03.2018

Gut die Hälfte der angemeldeten Händler ist dieses Jahr nicht zum Suern-Hansen-Markt in Perleberg angereist. So scharten sich nur etwa zehn Stände um die Sitzbänke auf dem Großen Mark – zu wenig für Markbetreiber Bernd Gellesch. Die Besucher, die trotz der eisigen Kälte gekommen waren, ließen sich den Knieper schmecken.

07.03.2018

Der Förderverein Prignitzer Hospiz hat sich in Wittenberge gegründet. In der Elbestadt laufen indes die Planungen für ein stationäres Hospiz. Im Frühjahr soll eine Betreibergesellschaft gegründet werden.

04.03.2018
Anzeige