Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Von Hits bis zu unbekannten Leckerbissen
Lokales Prignitz Von Hits bis zu unbekannten Leckerbissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 14.08.2014
Das Konzert im Perleberger "L'Italiano" vor wenigen Tagen war ein "Mordserfolg". Quelle: Privat
Anzeige
Perleberg

 „Wir gehen in diesem Jahr einen Schritt weiter“, kündigt die Regisseurin an, die mehr als 70 Opernproduktionen inszeniert hat – in Europa und weltweit von Amerika bis Japan.

„Wir haben ein besonderes Glück in diesem Jahr. Es sind traumhaft schöne Stimmen, die wir dem Publikum präsentieren können“, schwärmt Saskia Kuhlmann von den jungen Talenten. Doch werden sie nicht nur singen, sie werden auch agieren, ihre Rollen ins Bild setzen. „Es wird ein szenischer Abend, der auch die darstellerische Qualität der Sängerinnen und Sänger zur Geltung bringt“, beschreibt die Regisseurin ihren Anspruch an das große Finale. Dies soll deutlicher werden als im Vorjahr. Auch wenn die Gala keine Opernaufführung sein kann, so wird doch einiges auf der kleinen Bühne geschehen. Neben Soloauftritten finden die Sänger auch zu zweit oder in Gruppen zueinander. Saskia Kuhlmann setzt nicht nur auf die „Hits“, sondern auch auf vielfach unbekannte „Leckerbissen“ etwa Partien aus „Der Widerspenstigen Zähmung“ von Hermann Goetz. „Völlig zu unrecht ist er vielen unbekannt“, sagt sie. Die Sommernachtsträume, einmal von Benjamin Britten sowie der von Felix Mendelssohn Bartholdy, bilden die musikalische Klammer für den Abend. Auch wenn keine Geschichte wie bei einer Opernaufführung erzählt wird, so wird es doch einen roten Faden geben: „Von Göttern und Sterblichen“ heißt das Motto.

Zeitdruck bei allen Helfern

„Alle stehen unter Zeitdruck“, berichtet Saskia Kuhlmann. Die Teilnehmer arbeiten in den Workshops ihr Unterrichtspensum ab, bereiten sich auf die Konzerte vor und proben zugleich für die große Abschlussgala. „Was an Opernhäusern in vier Wochen entsteht, wird hier in zehn Tagen geleistet“, erklärt die Regisseurin. Und sie selbst? „Es macht unheimlich Spaß.“ „Obwohl“, setzt sie nach einer Pause hinzu, „es ist auch mörderisch anstrengend.“ Nach Proben bis in den Abend falle sie meist erschöpft ins Bett. Allerdings eine Abwechslung in Perleberg gönnt sie sich: „Ich gehe gerne schwimmen in diesem herrlichen Freibad.“

Weitere Termine

  • Wiederholung des Gran Finale: Sonntag, 17. August, 16 Uhr, Open Air beim Garzer Kultursommer, Kirchplatz Garz/ Temnitztal.
  • Eröffnung der Lotte-Lehmann-Woche am Freitag, 15. August, in der Lotte-Lehmann-Akademie.
  • Aufnahme der Kurse und Vorbereitung der Konzerte: Donnerstag, 21. August, 20 Uhr: Szenisches Konzert im Kaiser.
  • Freitag , 22. August, 19.30 Uhr, Dolce Vita – Weinverkostung und beschwingte Melodien mit Teilnehmern und Dozenten der Lotte Lehmann Woche im Eiscafé Belluno.
  • Samstag , 23. August, 17 Uhr, Abschlusskonzert, in der St.-Jacobi-Kirche.

Saskia Kuhlmann spult wahrlich ein immenses Arbeitspensum ab. Bei weitem beschränkt es sich nicht nur auf die Probenarbeit; sie kümmert sich auch um das ganze Drumherum: Programm, Requisiten und Kostüme. So manches Kleidungsstück hat sie übrigens in der Bäckerstraße erworben. Sind Änderungen nötig, greift sie auch zu Nadel und Faden.

Zur Gala werden zahlreiche Ehrengäste erwartet, so auch Kulturministerin Professor Sabine Kunst. Wenige Restkarten sind noch erhältlich. Am Sonntag, 17. August, ist das Programm dann noch einmal beim Garzer Kultursommer (Temnitztal) zu erleben.

Von Michael Beeskow

Prignitz Auch Rühstädter Schlosspark betroffen - Noch immer große Nester

Schilder warnen in Rühstädt (Prignitz) vor dem Eichenprozessionsspinner. „Ende August werden sie wieder abgenommen“, kündigt Ordnungsamtsleiter Gerald Neu an. „In der Ortslage sind inzwischen alle Bäume abgesaugt worden.“ Im Schlosspark sind jedoch noch dicke Nester an den Bäumen zu erkennen: Hier muss noch einmal gesaugt werden.

14.08.2014
Prignitz Ein Finne mal oben und mal ganz unten - Krasse Nachwirkungen vom Vuuv-Festival

Tolle Stimmung, laute Musik – und mitunter zu viele Drogen: das Vuuv-Festival in Putlitz (Prignitz) hatte für einige feierwütige Besucher heftige Nebenwirkungen. Bereits auf dem Festivalgelände musste eine junge Frau von Rettungskräften behandelt werden, die längsten und kuriosesten Folgeerscheinungen des Festivals zeigte aber wohl ein 25-jähriger Finne.

14.08.2014
Polizei Prignitz: Polizeibericht vom 13. August - B5 nach Unfall vorübergehend voll gesperrt

+++ B5/Burghagen: Obstlaster kippt um +++ Pritzwalk: Traktor fährt zu weit rechts und verursacht Unfall +++ Perleberg: Lkw-Fahrer übersieht Rote Ampel +++ Wittenberge: Ladendieb lässt sich nicht aufhalten +++ Roddan: Schalke-Fahne von Mast abmontiert +++

13.08.2014
Anzeige