Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Forstbetriebsgemeinschaft feiert ihr 25-Jähriges

Hohe Heide Forstbetriebsgemeinschaft feiert ihr 25-Jähriges

Zu einem Waldfest laden die Mitglieder der Forstbetriebsgemeinschaft Hohe Heide für Samstag, 1. Juli, an den Rastplatz Hohe Heide ein. Die forstwirtschaftliche Vereinigung gründete sich 1992, da die Waldbesitzer in der Gemeinschaft Vorteile sahen – bei der Bewirtschaftung der Flächen ebenso wie bei der Holzvermarktung.

Voriger Artikel
Anhänger voller Gülle kippt um
Nächster Artikel
Kritik am Windkraftausbau bleibt

Technik und Mitarbeiter teilen sich die Mitglieder der Forstbetriebsgemeinschaft Hohe Heide.

Quelle: privat

Hohe Heide. Vor 25 Jahren gründete sich die Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Hohe Heide/Prignitz, ein freiwilliger regionaler Zusammenschluss privater Waldbesitzer. Das soll mit einer Festveranstaltung am Samstag, 1. Juli, am Rastplatz bei Hohe Heide (zwischen Heiligengrabe und Blumenthal) groß gefeiert werden.

Aus diesem Anlass wird die diesjährige Mitgliederversammlung und Festveranstaltung als Waldfest gestaltet. Ab 14 Uhr wird ein abwechslungsreiches Programm für die Mitglieder der FBG sowie interessierte Gäste und Waldbesucher angeboten: Geplant sind zum Beispiel die Einweihung des Aussichtturms, dazu soll ein Baum gepflanzt werden. Eine Fotoausstellung und wichtige Daten zu 25 Jahren Forstbetriebsgemeinschaft informieren über den Werdegang der freiwilligen Vereinigung. Wer möchte, kann an einer Waldolympiade mit interessanten Disziplinen teilnehmen. Für die Kinder sind Ponyreiten und ein Waldpädagogikstand der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Regionalverband Prignitz, vorgesehen. Später gibt es einen Auftritt der Jagdhornbläser und die Preisverleihung zur Waldolympiade.

Forstmaschinen und Harzgewinnung

Zum Programm gehören auch Vorführungen von Forstmaschinen und technischen Geräten, eine Seilklettervorführung die Vorführung der Harzgewinnung und verschiedenen Pflanztechniken, historische Stellmachergeräte und regionaler Honig. Für Verpflegung sorgen der Sportverein Heiligegrabe und das Café Pelzer.

Private Waldbesitzer in der Region Pritzwalk-Heiligengrabe-Wittstock gründeten 1992 in Blandikow die FBG Hohe Heide. Gemeinsam ist die Bewirtschaftung der Flächen und Vermarktung des Holzes günstiger zu gestalten als von den einzelnen Waldbesitzern, so die Beweggründe. Seit 2014 hat die FBG einen Geschäftsführer. Mit der Auflösung des Waldvereins Meyenburg traten dessen Mitglieder der FBG Hohe Heide bei, nachdem eine Fusion gescheitert war.

Anfahrtsweg ist ausgeschildert

Der Vereinigung hat aktuell rund 410 Mitglieder aus den Kreisen Ostprignitz-Ruppin und Prignitz, denen etwa 3700 Hektar Wald gehören. Die Flächengrößen variieren dabei stark – sie bewegen sich zwischen 0,2 und 240 Hektar. Vorsitzender der FBG ist Reinhard Bork, Geschäftsführer Jens Steigleder. Seit Mai gehört die FBG Hohe Heide zur neu gegründeten Forstwirtschaftliche Vereinigung Prignitz.

Gefeiert wird am 1. Juli ab 14 Uhr am Rastplatz bei Hohe Heide. Der Anfahrtsweg ist ab Heiligengrabe ausgeschildert.

Von Beate Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg