Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Friedensgebet kontra AfD-Demo
Lokales Prignitz Friedensgebet kontra AfD-Demo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:05 16.11.2015
Großes Polizeiaufgebot in der Pritzwalker Innenstadt Quelle: Bernd Atzenroth
Anzeige
Pritzwalk

Von einem Großaufgebot an Polizei war am Montagabend die Kundgebung des sogenannten „Prignitzer Bürgerzusammenschlusses“ und der AfD begleitet.

80 Einsatzkräfte waren auf den Plan gerufen, weil es im Vorfeld eine Drohung gegen die AfD-Landtagsfraktion gegeben hatte, auch wenn diese nichts mit der Pritzwalker Kundgebung zu tun hatte.

Pritzwalk, 16. November 2015: Begleitet von einem Großaufgebot der Polizei demonstriert der von der AfD unterstützte „Prignitzer Bürgerzusammenschluss“. Ein Friedensgebet hält dagegen. Auf beiden Seiten nehmen mehrere hundert Menschen teil.

Sowohl auf der AfD-Kundgebung als auch beim gleichzeitigen Friedensgebet war eine große Resonanz zu verzeichnen. Die Gruppen waren von Polizeikräften massiv voneinander getrennt. Etwa 230 Teilnehmer wurden bei der AfD-Veranstaltung inoffiziell gezählt. Auf der anderen Seite der Polizeiabsperrung teilte sich die Veranstaltung bald in zwei Teile, die insgesamt aber ebenfalls auf eine dreistellige Teilnehmerzahl kamen.

Denn neben dem Friedensgebet, das um 19 Uhr mit Glockengeläut begonnen hatte, bildete sich eine dritte Gruppe, die mit Trillerpfeifen versuchte, die AfD-Redner zu übertönen.

Nach einer guten Stunde endeten sowohl die AfD-Demo als auch das Friedensgebet, an dem sich auch die Stadtspitze um Bürgermeister Wolfgang Brockmann beteiligt hatte. Beim verbleibenden Rest von Demonstranten herrschte auf beiden Seite eine durchaus gespannte Stimmung.

Von Bernd Atzenroth

Prignitz Mitgefühl für Hinterbliebene - Prignitzer trauern mit Franzosen

Die Prignitzer haben sich am Montag noch einmal solidarisch mit den Franzosen erklärt. Punkt 12 Uhr läuteten vielerorts die Kirchenglocken. Die Pritzwalker Stadtspitze hat einen Brief an die Partnerstadt Mormant verfasst und auch Landrat und Kreisverwaltung äußerten sich zur Terrorserie.

19.11.2015
Prignitz Freudenskreis macht weiter - Leben im Schloss Meyenburg

Anders als noch im Juni bekannt gegeben will sich der Freundeskreis Schloss Meyenburg auch in den kommenden Jahren im Modemuseum engagieren. Eigentlich wollte sich der Zusammenschluss von Unterstützern nach der Gründung des neuen Trägervereins auflösen. Doch sehe sich der Freundeskreis nach wie vor in der Pflicht.

19.11.2015
Prignitz Strategiepapier vorgestellt - Perleberg plant die Zukunft

Mit dem einem Integrierten Standortentwicklungskonzept (Insek) gibt Perleberg die Richtung seiner künftigen Entwicklung vor. Das letzte große Sanierungsvorhaben in der Altstadt soll die Umgestaltung des Nikolai-Kirchplatzes sein. Es geht aber auch um Änderungen im Straßenverkehr, Elektromobilität und ein neues Förderkonzept für Perleberg Ost.

19.11.2015
Anzeige