Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Für glückliche, strahlende Kinder
Lokales Prignitz Für glückliche, strahlende Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 10.11.2017
Viele Helfer aus den Schulen, dem Wittenberge Jugendclub, der Tafel und Sponsoren halfen beim Aufhängen der Sternenwünsche. Quelle: Jens Wegner
Anzeige
Wittenberge

Kuscheltiere, Bälle, Spielzeug von Playmobil oder Lego stehen als Wünsche auf vielen gelben Sternen, die am Weihnachtsbaum im Eingang zum Edeka-Markt im Wittenberger Einkaufszentrum hängen. Damit begann am Freitag die Aktion „Sternenwünsche”, initiiert vom Lokalen Bündnis für Familie der Stadt Wittenberge. Diese Aktion findet nun das siebente Mal in Folge statt. 350 bedürftige Kinder von den zwei Grundschulen und der Förderschule der Elbestadt im Alter von sechs bis zwölf Jahren durften ihre Wünsche, jeweils im Wert von bis zu 10 Euro äußern. Hilfswillige Bürger nehmen einen Stern vom Baum und kaufen das Geschenk. Das können sie einpacken und im Edeka-Markt abgeben. „Wir sind behilflich und packen die Geschenke auch ein”, sagte der Marktleiter Stephan Dietze. „Wir bitten die Menschen aus der Region zu gucken, ob sie nicht den einen oder anderem Wunsch eines Kindes erfüllen können”, bat Petra Blotny, Sozialarbeiterin an der Jahngrundschule und Mitglied im Lokalen Bündnis für Familie sowie der Stadtjugendpflege. Bis zum 1. Dezember sollten die Geschenke abgegeben sein. Am 8. Dezember findet in der Sporthalle des Oberstufenzentrums Prignitz in Wittenberge eine große Weihnachtsfeier statt. Der Weihnachtsmann und viele Engel werden die Geschenke verteilen. „Bei der Bescherung sieht man strahlende, glückliche Kinder. Auch die Eltern sind darüber sehr dankbar”, berichtete Petra Blotny aus ihren Erfahrungen. Viele Helfer aus den Schulen, dem Jugendklub Würfel und etliche Sponsoren beteiligen sich an der Aktion. Erstmals ist diesmal auch die Wittenberger Tafel mit dabei. Petra Blotny erwartet eine positive Resonanz der Bürger. Im vergangenen Jahr konnten alle 280 Wünsche erfüllt werden.

Von Jens Wegner

Vier Stolpersteine erinnern in der Altstadt von Perleberg an die Pogromnacht vom 9. November 1938. Anlässlich des Jahrestages am Donnerstagabend hat man an diese grausame Tat mit dem Putzen der Stolpersteinen gedacht. Die Gedenkveranstaltung stand in Kooperation mit Stadt, Kirche, Gymnasium, Kulturverein und dem Bund der Antifaschisten.

10.11.2017

Grafiken, Bilder und Zeichnungen von Schülern und Geflüchteten sind die Ergebnisse des Integrationsprojektes „Kunsttandems“, das am Freitag mit der offiziellen Einweihung zum Abschluss kam. Die Stelen verdecken und verschönern eine Wand, die aufgrund der Eigentumsverhältnisse nicht abgerissen werden darf.

10.11.2017

40 Rebhühner aus der Aufzuchtstation im Pritzwalker Hainholz wurden am Freitag bei Neu Krüssow an zwei Stellen ausgewildert. Es handelte sich um eine Ausgleichsmaßnahme für den Bau eines neuen Wegs zu einer Windkraftanlage.

13.11.2017
Anzeige