Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Gänsehautempfang in Meyenburg
Lokales Prignitz Gänsehautempfang in Meyenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 01.06.2016
Mit einer gigantischen Polonaise endete die Party. Quelle: Atzenroth
Anzeige
Meyenburg

Das war fast ein kleines Drama am Schlusstag der Tour de Prignitz. Trotz eines sensationellen Empfangs für die 655 Radler, die am Morgen in Heiligengrabe gestartet waren, reichte es für Meyenburg nicht ganz für den Toursieg. Denn Bürgermeister Falko Krassowski passierte beim Riesenboccia ein Missgeschick: Er zerschlug sich seine Brille, die ohnehin nur eine Ersatzbrille war, nachdem er seine eigentliche Sehhilfe schon kurz zuvor beim Empfang der Heiligengraber verloren hatte. Diese fand er später wieder, doch das Spiel konnte er nicht mehr gewinnen, obwohl sich Heiligengrabes Bürgermeister Holger Kippenhahn fair zurückhielt. Das gab letztlich den Ausschlag – selbst über die fast höchstmögliche Bewertung des Empfangs, einem gigantichen Empfangsspalier, einer Riesenpolonaise und Siegen in den anderen Spielen war der Rückstand auf die Elbestädter nicht mehr aufzuholen, die unter der Woche mit sensationellen 1149 Radler auf ihre Etappe gegangen waren.

„Ich bin so stolz auf Euch Meyenburger.“ Bürgermeister Falko Krassowski war gerührt von dem, was die Bürger seiner Stadt auf die Beine gestellt hatten. Quelle: Atzenroth

Und so nahm Wittenberges Bürgermeister Oliver Hermann gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Waltraut Neumann den Siegerscheck über 5000 Euro auf der Bühne entgegen. Überreicht wurde er gemeinsam von Christian Koletzki, Geschäftsführer des MAZ-Regionalverlags Prignitz-Ruppin, Thomas Vogel, Wort-Chef von Antenne Brandenburg, Carola Schreer, Bereichsleiterin bei der Volks- und Raiffeisenbank Prignitz, sowie Regina Sander von der AOK Nordost. Krassowski und Hermann lagen sich danach in den Armen. Denn das ist das Schöne: Letztlich ist es doch nicht so wichtig, wer gewinnt. Immerhin: Die Wittenberger Schulen dürfen sich jetzt über eine finanzielle Unterstützung freuen.

Zum besten Pausenort wurde Düpow von der Jury auserkoren – dort hatte man offensichtlich nicht damit gerechnet, weil niemand aus dem Perleberger Ortsteil bei der Siegerehrung anwesend war. Die wird dann vor Ort nachgeholt.

Aber die Stimmung war eindeutig geprägt von dem, was die Meyenburger in ihrem wunderschönen Schlosspark an Herzblut und Begeisterung aufbrachten, nur weil bei ihnen die Radler ankamen. Das Motto war „Meyenburg ist tierisch gut drauf“. „Gänsehautempfang“, jubilierte Antenne-Moderatorin Franziska Maushake, oder auch „Die coolsten Hühner der Prignitz“. Und tatsächlich: Das Programm, mit dem die Meyenburger die Radler aus Heiligengrabe empfingen, hatte es in sich: Schon seit März hatte die halbe Stadt gebastelt, um die Tourradler mit einem tierischen Empfang zu begrüßen. Dalmatiner, Affen, Löwen, Flamingos, Schmetterlinge, ein Esel und viele mehr fanden sich im Empfangsspalier, von den Bäumen winkten Schlangen-, Affen- oder Papageienpuppen wie im echten Dschungelbuch. Stadtverordnete begaben sich dafür sogar ins Affen- oder Schweinskostüm Dass Warmherzigkeit und Kreativität in Meyenburg mit viel Humor Hand in Hand gehen, ist bereits bekannt.

Die Siegerehrung (v.l.n.r.): Christian Koletzki (MAZ), Carola Schreer (Volks- und Raiffeisenbank), Waltraut Neumann (Stadt Wittenberge), Thomas Vogel (Antenne Brandenburg), Wittenberges Bürgermeister Oliver Hermann und Regina Sander (AOK Nordost) Quelle: Atzenroth

Heiligengrabes Bürgermeister Holger Kippenhahn bekam den auch gleich zu spüren. Schon einen guten Kilometer vor dem Ziel musste er umsteigen und ins Broilerkostüm schlüpfen, um als „Hahn“ im Korb mit den coolen Hühnern von Meyenburg zu reisen, bevor diese ihn dann auf der Bühne bei einem Bauchtanz in ihre Mitte nahmen: Kippenhahn fühlte sich sichtlich wohl. Und so war Meyenburg auch Toursieger der Herzen - zumal gleich zwei Mal das Pech zuschlug: Neben Krassowksis Missgeschick stolperte obendrein ein Huhn nach der Tanzvorführung mit beschlagener Brille auf der Bühnentreppe und wurde vom DRK ins Krankenhaus gebracht: Wir wünschen gute Besserung!

Stimmungskanone: Antenne-DJ Hans Helmig. Quelle: Atzenroth

Trotzdem war bei herrlichem Sonnenschein in Meyenburg niemand traurig – Partystimmung war zum Schluss einer fast perfekten 19. Prignitz-Rundfahrt angesagt. Und die Jubiläumstour im kommenden Jahr wirft bereits ihre Schatten voraus. Vom 15. bis 20. Mai 2017 rollen die Räder zum 20. Mal durch die Region, und schon jetzt bereiten sich die Veranstalter Antenne Brandenburg und Märkische Allgemeine darauf vor. Wir freuen uns darauf!

Von Claudia Bihler

Prignitz Sonnige Etappe zum Abschluss - 4640 Radler bei der Tour de Prignitz

Um satte 400 Radler wurde in der vergangenen Woche der bisherige Rekord bei der Tour de Prignitz überboten. Zum Abschluss lachte dem gesamten Feld am Samstag noch einmal richtig die Sonne. Auf einer Strecke von gut 20 Kilometern verließen sie Brandenburg und nahmen eine sehr schöne Route durch das angrenzende Mecklenburg.

01.06.2016

Wie die Arbeit mit jugendlichen Flüchtlingen läuft und vor allem was für Menschen da hauptsächlich Zuflucht in der Dossestadt suchen, darüber konnten sich Besucher beim Tag der offenen Tür in der Erstaufnahmestelle in Wittstock informieren. Darüber hinaus durfte geschlemmt, getanzt und kräftig angefeuert werden. Denn die Gäste erwartete ein Fußballturnier.

01.06.2016
Prignitz Amtsausscheid der Wehren von Putlitz-Berge - Silmersdorfer siegen auch in Neuhausen

Seriensieger Silmersdorf war auch am Samstag beim Amtsausscheid von Putlitz-Berge nicht zu stoppen. Neuhausen erwies sich als perfekter Gastgeber und erstmals griff auch die neu gebildete Pirower Jugendwehr in das Wettkampfgeschehen ein.

29.05.2016
Anzeige