Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Gäste des Plattenburg-Spektakels hilfsbereit

Elbhochwasser Gäste des Plattenburg-Spektakels hilfsbereit

Die Spende von 1220 Euro für die Hochwasseropfer in Sandau wurde an die Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land übergeben. Damit nicht genug: Eine weitere Spende in Höhe von 200 Euro, die auf dem Abschlussball der 10. Klasse der Glöwener Schule gesammelt wurden ging an den Jugendklub in Kamern.

Voriger Artikel
Ödland stand in Flammen
Nächster Artikel
Trassennetz für Fernwärme wird erweitert

(V.l.n.r.): Florian Duchow und Frau Duchow, Anja Kramer, Mike Laskewitz, Ingo Schlender, Klaus Beck, Bernd Witt, Frau Güldenpfennig.

Quelle: Detlef Brenning

Sandau/Plattenberg. Beim Elbehochwasser vor einigen Wochen war die Prignitz der ganz großen Katastrophe knapp entgangen. Die Region in Sachsen-Anhalt südlich von Havelberg kam nach Deichbrüchen bei Fischbeck bekanntermaßen wesentlich schlechter davon.
Doch die Prignitzer zeigten sich ihren direkten Nachbarn gegenüber sehr hilfsbereit: Gestern übergaben im Rathaus Sandau die Veranstalter des Plattenburgspektakels 1220 Euro Spendengelder an den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land, Bernd Witt. Das Geld wurde von Besuchern und Freunden des Mittelalterspektakels auf der Burg gespendet und wird über die Verbandsgemeinde direkt an geschädigte Privathaushalte übergeben, teilte der Tourismusverband Prig-nitz mit. Bernd Witt bedankte sich und wies auf die Notwendigkeit weiterer Spenden besonders für privat Betroffene hin. Die Gelder werden über eine Kommission an die Bedürftigen vergeben.

Zur nach dem Deichbruch bei Fischbeck vom Hochwasser stark betroffenen Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land gehören die Gemeinden Wust-Fischbeck, Kamern, Klietz, Schollene, Schönhausen(Elbe) und die Stadt Sandau. Das beim Mittelalterspektakel auf der Plattenburg am 15. und 16. Juni gesammelte Geld ist eine zusätzliche Spende der Gäste. Denn die Veranstalter wollen noch 50 Cent pro Eintrittskarte spenden, die aber, wie aus der Mitteilung hervorgeht, aus organisatorischen Gründen zu einem späteren Zeitpunkt vergeben werden. Die Veranstalter danken allen engagierten Besuchern, die diese Spende möglich machten.

Übergeben wurde auch eine Rolle mit der Inschrift „Spende für die Flutopfer anno 2013. Anlässlich der großen Flutkatastrophe spenden die Eheleute derer von Feuerherdt, Zunftmeister aus der Stadt Rathenow, eine gewisse Summe zur Unterstützung der Flutopfer, gesiegelt und unterschrieben von Lutz und Sigrid derer von Feuerherdt“. Die Höhe der Spende von Familie Feuerherdt ist nicht bekannt.

Damit aber immer noch nicht genug: Eine weitere Spende in Höhe von 200 Euro, die auf dem Abschlussball der 10. Klasse der Glöwener Schule gesammelt wurden, wurde von den Vertretern der Schule an den Jugendklub in Kamern für den Wiederaufbau übergeben.

Von atz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
fc5d6dfc-f246-11e7-8014-111f668204de
Perleberg damals und heute

Perleberg ist eine traditionsreiche Stadt, die 2014 ihre 775-Jahr-Feier hatte. Tradition hat Perleberg auch als Kreisstadt – seit 200 Jahren ist sie bereits Verwaltungssitz, und dank der Absage der Kreisgebietsreform wird sie das auch weiter bleiben. Die Stadt konnte sich viel von ihrer Altstadtsubstanz bewahren – viel davon ist seit der Wende wieder richtig schick geworden. Hier ein paar Vergleiche, wie sich die Stadt entwickelt hat.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg