Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Gedichte, Musik und Tanz

Mankmuß Gedichte, Musik und Tanz

Eine „poetische Landvermessung“ nahm die Dichterin Ursula Kramm Konowalow am Sonntag in Mankmuß (Gemeinde Karstädt) vor. Beim Vortrag ihrer Prignitz-Gedichte wurde sie begleitet vom Musiker Timofey Sattarov und der Tänzerin Paula Sophie Konowalow.

Voriger Artikel
Zum Auftakt wurde die Erntekrone gebunden
Nächster Artikel
Dual-Studenten sind gefragte Praktiker

Ursula Kramm Konowalow las Gedichte über die Prignitz.

Quelle: Wegner

Mankmuß. Rund 30 Gäste und der Hund Kalle lauschten am Sonntag der Lesung der Dichterin Ursula Kramm Konowalow bei ihrer „Poetischen Landvermessung”, einer Veranstaltung im Rahmen der Kukurama-Sommerlesungen, in der Dorfkirche Mankmuß (Gemeinde Karstädt). „Ich bin gern in der Landschaft der Prignitz unterwegs und entdecke immer wieder Neues, das mich zum Schreiben anregt”, sagt die Autorin zu ihren Gedichten. So entstünden Gedichte im Hier und Jetzt ihres Lebens auf Wanderungen, einer Bank in Garten, manchmal inmitten geschäftigen Alltags oder einfach am Schreibtisch. Ihre Verse entstehen mal in einem köstlichen Augenblick oder auch in Momenten der Trauer und der Stille des Daseins.

Die Gedichte sind ein Bilderbogen aus Weiten und Himmel, Wegen und Flüsschen, Beobachtungen und Empfindungen. Sie versucht zu beschreiben, wie alles zusammengehört; Gedichte von Wegen durch die Prignitz, vom Ewigen, vom Wind in Tacken. Sie sieht Wackersteine purzeln und beschreibt die Farben der Natur. Bei einem Osterspaziergang entdeckt sie Dornröschen hinterm Hollerbusch. Bereits zum dritten Mal gab es eine Lesung in der Kirche und zum dritten Mal wurde sie musikalisch bereichert von Timofey Sattarov auf dem Akkordeon. Timofey Sattarov wurde 1984 in der sibirischen Stadt Tjumen in Russland geboren. Im Alter von nur sechs Jahren bekam er Unterricht am Bajan, dem osteuropäischen Knopfakkordeon. In Deutschland erhielt er Unterricht am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden und an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler” Berlin. Seit seiner Jugend widmete sich Timofey Sattarov seinem Ziel, den Ruf des Akkordeons in der klassischen Szene zu verbessern. So spielte er zahlreiche Uraufführungen als Solist in Ensembles und Orchestern. Er arbeitet mit diversen Orchestern, Theatern und Opernhäusern, darunter dem Berliner Rundfunk-Symphonieorchester, den Berliner Philharmonikern, der Semperoper Dresden und der Neuköllner Oper zusammen. Seit 2010 spielt der Preisträger diverser Akkordeon-Wettbewerbe im „Trio Laccasax”, das von bedeutenden Musikkennern zu den spannendsten Ensembles im Crossover-Bereich gezählt wird. „Wie das Wasser zum Meer, fließt die Musik zu unseren Herzen”, meinte die Dichterin dazu.

„Die Russen lieben ihre Dichter mehr als die Deutschen ihre”, stellte Ursula Kramm Konowalow fest. In ihrem Schrank entdeckte sie kürzlich ein Gedichtband des Russischen Dichters Boris Pasternak, aus dem am Sonntag fünf Gedichte rezitiert wurden – auf Russisch von Timofey Sattarov und auf Deutsch von Ursula Kramm Konowalow. Paula Sophie Konowalow zeigte orientalische Tänze. Nach jedem Stück spendeten die Gäste reichlich Applaus. Die Veranstaltung fand im Rahmen des Prignitz-Sommers statt.

Von Jens Wegner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg