Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Gehweg grundlegend repariert

Putlitz Gehweg grundlegend repariert

Komplett runderneuert wurde der Gehweg an der Meyenburger Straße in Putlitz. Das freut nicht nur die Putlitzerin Veronika Irrgang, die nun mit ihrem Rollator viel besser dort entlang kommt. Ordnungsamtsleiter Peter Jonel informierte, dass die Reparatur ohne Anliegerbeteiligung umgesetzt werden konnte.

Voriger Artikel
Mann sieht Rot und demoliert Geschäft mit Beil
Nächster Artikel
Kleiner schlechter Verlierer flippt aus

Ordnungsamtsleiter Peter Jonel im Gespräch mit Veronika Irrgang auf dem neuen Weg.

Quelle: Beate Vogel

Putlitz. „Was haben wir geschimpft über den kaputten Gehweg“, erzählt die Seniorin Veronika Irrgang. Sie benutzt oft den Gehweg in der Meyenburger Straße in Putlitz. Der wurde jetzt komplett saniert. Darüber freut sich die Seniorin sehr: „Jetzt ist es mit dem Rollator viel einfacher, hier entlangzugehen.“ Früher ist Veronika Irrgang regelmäßig zum Einkaufen die Meyenburger Straße entlang gelaufen. Heute geht sie meistens nur noch spazieren: „Meine Tochter kauft für mich ein.“

So viel Lob freut auch den Putlitz-Berger Ordnungsamtsleiter Peter Jonel. „Das ist hier einer der Gehwege in Putlitz, die am meisten genutzt werden“, weiß er. Schließlich führt er nicht nur in Richtung Amtsverwaltung, sondern auch zum Edeka-Supermarkt.

Ganz neue Lichtverhältnisse

Für die grundlegende Reparatur war es höchste Zeit, so der Ordnungsamtsleiter. „Die Platten auf dem Weg stammten noch aus DDR-Zeiten.“ Deshalb sei die Baumaßnahme schon allein aus Gründen der Unfallverhütung nötig gewesen: Stolper- und Gefahrenstellen sind jetzt beseitigt. Direkt vor dem Wohnblock hatte mitten im Weg zudem eine alte Kastanie gestanden, die mit ihren Wurzeln über die Jahre die Platten des Weges angehoben hatte. Anfang Oktober war der Baum heruntergenommen worden, mit Genehmigung der unteren Naturschutzbehörde. Der Baum war im Inneren schon sehr kaputt, berichtete Peter Jonel. Das hatte sich während der Fällung gezeigt. „Für die Anwohner waren das auch ganz neue Lichtverhältnisse“, sagt Jonel. Nur ein kleiner Bogen in der immergrünen Hecke zeigt, wo der Baum gestanden hatte. Mit der Fällung konnten auch die Straßenverkehrsverhältnisse verbessert werden, da der Straßenbereich nun viel besser eingesehen werden kann.

Danach konnte dann die Firma EBS Elektro- und Bauservice aus Telschow mit den grundlegenden Arbeiten beginnen. „Die Firma EBS hat auch bei widrigen Bedingungen sehr gut gearbeitet“, urteilte Jonel.

Der Weg bekam nun auf einer Länge von 92 Metern einen neuen Unterbau und wurde mit hellen Granitsteinplatten belegt. Das Besondere an der rund 12 000 Euro teuren Baumaßnahme ist laut Jonel, dass sie als Reparatur ausgeführt werden konnte. Die Summe war vorab im Haushalt der Stadt Putlitz eingeplant worden. Die Anwohner müssen auch keinen Eigenanteil bezahlen.

Von Beate Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg