Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Geldsegen für die Grundschule
Lokales Prignitz Geldsegen für die Grundschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 21.02.2018
Ein Dach für den Schulhof und Akustikdecken in der Turnhalle sollen unter anderem mit dem Fördergeld realisiert werden. Quelle: Sandra Bels
Anzeige
Demerthin

Die Gemeinde bekommt in diesem Jahr für ihre Grundschule in Demerthin knapp 135 000 Euro als zusätzliche Förderung. Das Geld wird von der Investitionsbank des Landes Brandenburg zur Verfügung gestellt. „Wir haben es nicht beantragt“, sagte Gumtows Bürgermeister Stefan Freimark im Hauptausschuss. Der Zuschuss werde finanzschwachen Kommunen im Land gewährt.

Die Gemeinde muss einen Eigenanteil von zehn Prozent aufbringen, um die Förderung in Anspruch nehmen zu können. Der sei bereits gesichert, so Freimark, da schon im Haushalt für dieses Jahr Vorhaben für die Grundschule in Demerthin geplant waren.

Jetzt gibt es Whiteboards für die Klassenräume

Das Fördergeld darf jedoch nur für Investitionen verwendet werden. Anschaffungen sind darin nicht enthalten. Deswegen bekomme die Schule auch in diesem Zusammenhang nicht die von ihr gewünschten Whiteboards für die Klassenräume. „Diese interaktiven Tafeln sind nicht förderfähig“, so Freimark. Das gilt jedoch nicht für die Schaffung der Grundlagen, um solche Tafeln zu installieren. Das wiederum zähle laut Freimark zu Investitionen. So sollen vom Fördergeld zum Beispiel die erforderlichen Leitungen für die Whiteboards verlegt werden.

Ein anderes Projekt, dass sich die Schule schon länger wünscht, wie vom Bürgermeister zu erfahren war, ist der Bau einer Überdachung auf dem Schulhof. Dort gibt es nämlich nichts zum Unterstellen, wenn es regnet oder schneit. Nun soll vor dem so genannten Mädchentreff, einem Mehrzweckraum der Schule, ein Dach aufgebaut werden. Ebenfalls geplant ist laut Bürgermeister der Einbau von Akustikdecken in die Turnhalle der schule.

Projekte mit der Schulleitung abgesprochen

Freimark sagte, dass die Projekte bereits mit der Schulleitung abgesprochen wurden. Außerdem seien durch die unerwartete Förderung nun mehr Arbeiten als ursprünglich geplant an der Schule möglich. Für die Projekte muss die Gemeinde jetzt konkrete Anträge stellen. Dafür sind auch Kostenangebote einzuholen, so Freimark. Die Gemeinde hat für diese Vorbereitungen ein paar Wochen Zeit. Das Geld geht ihr indes nicht verloren. Es sei für die Schule reserviert, sagte Freimark.

Die Schule bekommt in diesem Jahr noch eine weitere finanzielle Förderung, die jedoch wesentlich kleiner ausfällt. Aus dem Prignitz-Sommer-Fonds gibt es für ein Schulprojekt 500 Euro. „Das Thema ist inhaltlich aber noch nicht benannt“, so Freimark.

Von Sandra Bels

Die Arbeitswelt hat sich in der Prignitz grundlegend geändert. 65 Prozent aller Erwerbstätigen im Landkreis sind mittlerweile im Dienstleistungssektor beschäftigt. Das sah vor einem halben Jahrhundert noch anders aus, als die Industrieproduktion deutlich an erster Stelle stand. Und der Prozess ist noch nicht abgeschlossen.

16.02.2018

Keine Schulbücher mehr schleppen und alles Lehrmaterial elektronisch nutzen: Diese Vision verfolgt das Pritzwalker Goethe-Gymnasium. Doch bis zum vollständig digitalen Unterricht ist es noch ein weiter Weg. Zwar gibt es Whiteboards und digitale Endgeräte, aber Rechner- und Netzkapazität sind noch zu gering.

21.02.2018

Die Regionalplanung fordert den Nachweis, dass zwei Flächen der früheren Kiesgrube in Görike rohstofffrei sind. Erst dann dürfen auch dort Photovoltaik-Anlagen gebaut werden. Für den Nachweis sind aber neue Bohrungen notwendig

21.02.2018
Anzeige