Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Gemeinsam Wunder gesehen
Lokales Prignitz Gemeinsam Wunder gesehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 22.06.2016
Mitschnipsen und mitklatschen konnte das Publikum in der Heiliggeistkirche bei vielen von Chmells Liedern. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Wittstock

Mit Gott und der Kirche hatte er als erfolgreicher Musiker eigentlich nie was am Hut gehabt, berichtete der Liedermacher Daniel Chmell während seines Konzerts am Freitagabend in der Wittstocker Heiliggeistkirche. Doch dann hätten ihn psychische Probleme vor zwölf Jahren näher an Jesus Christus herangeführt und ihm zu verstehen gegeben, wie viel Kraft der Glauben Menschen schenken kann.

Mit seinen Liedern wollte Daniel Chmell dem Wittstocker Publikum Mut machen. Quelle: Christian Bark

Einen Teil dieser Kraft und der Freude wollte der Liedermacher seinem Wittstocker Publikum am Freitag weitergeben und mit seinen Liedern vor allem Freude verbreiten. Dass „die Couch am Strand und das Buch in seiner Hand“ schon ausreichen kann, um glücklich zu sein oder allein das Alltägliche ihn zu dem Song „Ich kann Wunder sehen“ inspiriert hatte, untermalte der Musiker mit aussagekräftigen und witzigen Bildern. Diese flimmerten parallel zur Musik mit Songtexten zum Mitsingen über eine Leinwand. Kleine und große Wunder sah dadurch auch das Publikum, zum Beispiel einen prallen Babybauch einer werdenden Mutter. Bei der Technik wurde Chmell von seiner Frau Barbara unterstützt. „Denn sie ist viel zu schade, um sie bei den Tourneen einfach so zuhause zu lassen“, sagte der gebürtige Gubener.

Beeindruckt von Wittstocker Glaubensbrüdern

Und von ihrem derzeitigen Heimatort Zeitz bis nach Wittstock hatte das Paar ziemlich lange gebraucht, wie Chmell berichtete. Zweimal seien sie in einen Stau geraten. „In Wittstock reagierte man gelassen auf mögliche Verspätungen“, sagte der Liedermacher. „Wir beten für Euch, dass Ihr wohlbehalten ankommt“, sollen die Wittstocker ihm entgegnet haben. Und so habe er sich umso mehr auf die Menschen in der Dossestadt gefreut.

Textprobleme? Daniel Chmell half beim Publikum gerne aus. Quelle: Christian Bark

Mitschnipsen, mitklatschen und mitsingen war übrigens bei dem Konzert äußerst erwünscht, animierte Daniel Chmell sein Publikum immer wieder. Und das fand großes Gefallen an den Klängen und Texten des 48-Jährigen. Maultrommel, Ukulele, Mandoline, zwei Gitarren und natürlich seine Stimme waren Chmells Instrumente während des gut 90-minütigen Konzerts, das unter dem Motto „Für wen schlägt dein Herz?“ stattfand. Bossa-Nova aber auch jazzige Klänge zogen sich durch die musikalische Darbietung. Zum Ende des Konzerts zitierte Chmell Passagen aus der Bibel, um auf die Wichtigkeit von Gemeinschaft und Liebe aufmerksam zu machen.

Gefallen hatten die Songs auch bei Andreas Weiß, Mitarbeiter der Landeskirchlichen Gemeinschaft, gefunden. Er hatte den Liedermacher nach Wittstock eingeladen und zeigte sich vollauf begeistert. „Vielleicht können wir Daniel bald wieder bei uns begrüßen“, sagt er.

Von Christian Bark

An Fantasie hat es Doreen Fink und den Kindern ihres Finkentheaters eigentlich nie gemangelt. Ihre Stücke hatten sie immer selbst verfasst, sagte Fink. Doch nun nach 15 Jahren Finkentheater soll Schluss sein – Doreen Fink hört auf. Über Beweggründe berichtete die Theaterleiterin am Samstag bei der einzigen öffentlichen Vorführung ihres wohl letzten Stücks im Wittstocker Rathaus.

22.06.2016

Die Kita Zaatzke lud am Freitag zum diesjährigen Sommerfest und alle kamen zusehen. Im großen Festzelt auf dem Kitagelände wurde getanzt, getrommelt und gesungen. Schließlich war in diesem Jahr das Thema „Miniplaybackshow“. Und während draußen Regengüsse niederprasselten, trugen die Kids passend zum Sommer ihre Sonnenbrillen.

22.06.2016
Prignitz 20. Amtsausscheid im Amt Meyenburg - Wettkampf der Feuerwehren in Schmolde.

Schmolde selbst hat keine Feuerwehr mehr. Doch die Einwohner demonstrierten ihre große Verbundenheit zu den ehrenamtlichen Helfern ebenso wie eine Staatssekretärin. Auch sie war zum Kräftemessen der Feuerwehren in die Prignitz gekommen.

22.06.2016
Anzeige