Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Gemütliches Radeln in herrlicher Landschaft
Lokales Prignitz Gemütliches Radeln in herrlicher Landschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 14.05.2017
Riesige Radlerfelder rollen ab Montag durch die Prignitz. Quelle: Foto: Atzenroth
Anzeige
Wittenberge

Mit einer landschaftlich wunderschönen Etappe entlang der Elbe beginnt am Montag, 15. Mai, die 20. Tour de Prignitz. Sechs Tage lang werden wieder Tausende Radler auf den Straßen und Wegen in Brandenburgs Nordwesten unterwegs sein. Veranstalter sind die Märkische Allgemeine und Antenne Brandenburg. Unterstützt werden sie von der Volks- und Raiffeisenbank Prignitz sowie der AOK Nordost.

In Wittenberge an der Alten Ölmühle geht es los, denn die Stadt hat im vergangenen Jahr das Städtespiel bei der Tour de Prignitz gewonnen. Deshalb ist damit zu rechnen, dass am Montag um 10 Uhr wieder ein riesiges Radlerfeld auf die Strecke geht – im vergangenen Jahr waren es von Wittenberge aus 1149 und bei allen sechs Etappen 4640 Radler. Insgesamt sind seit der ersten Tour 1997 mehr als 60 000 Manschen aufs Rad gestiegen.

Bei dieser Rundfahrt geht es nicht darum, möglichst schnell unterwegs zu sein. Im Gegenteil: Hier kann jeder mitmachen, das Tempo ist gemächlich. Weil man so die herrliche Landschaft wirklich genießen kann, wird die Tour de Prignitz immer attraktiver für Besucher aus ganz Deutschland. Ein Wettbewerb ist die Tour trotzdem: Die Etappenstädte wetteifern um 5000 Euro. Gewonnen hat, wer möglichst viele Radler auf „seine Etappe“ geschickt, den Gästen aus einer anderen Stadt einen tollen Empfang bereitet und bei Spielen möglichst viele Punkte gewonnen hat.

Die reine Teilnahme an der Rundfahrt ist kostenfrei. Wer mitfahren will, sollte rechtzeitig am Startort sein und eine Anmeldekarte ausfüllen. Insbesondere für die einheimischen Radler gibt es am Ziel einen Rücktransport der Räder zum Start, Preis drei Euro pro Rad, sowie nach der Etappenparty für Personen, Preis hier zwei Euro pro Person. Dauerradler haben an allen Orten eine Möglichkeit, ihr Rad sicher abzustellen. Um Übernachtung müssen sie sich selbst kümmern – von den Kommunen gibt es dazu Angebote.

Etappenstädte sind in diesem Jahr neben Wittenberge Perleberg, Putlitz, Pritzwalk, Heiligengrabe und Kyritz. Am 20. Mai endet die Tour mit dem großen Finale wieder in Wittenberge an der Alten Ölmühle. Dort entscheidet sich, wer Rundfahrtsieger wird. Auch die beste Mittagspause wird mit 1000 Euro prämiiert. Weil die Tour de Prignitz 20 Jahre alt wird, gibt es im Anschluss an die Etappenparty ab 18.30 Uhr ein Jubiläumskonzert. Zunächst spielen Bell, Book & Candle, bevor gegen 20 Uhr Johannes Oerding die Bühne betritt.

Näheres zur Tour de Prignitz unter www.tourdeprignitz.de

Von Bernd Atzenroth

Am fünften Tag der Tour de Prignitz geht es von Heiligengrabe nach Kyritz. Die Radler sind dabei am Freitag, 19. Mai, bis Wusterhausen immer Richtung Süden unterwegs, bevor sie in Wusterhausen gen Kyritz wiede etwas nach Norden einschwenken.

14.05.2017

Das Projekt „Judenhof“ des Perleberger Bürgervereins widmet sich im Lutherjahr der „dunklen Seite“ des Reformators. Die Hassschriften und -predigten werden mit Hilfe von Theaterstücken, Vorträgen, Filmen und Ausstellungen in ihren zeitgeschichtlichen Kontext eingeordnet und erklärt. Ein begehbares Wörterbuch erklärt jüdische Wörter.

14.05.2017

Die Kommunale Arbeitsgemeinschaft der Prignitzer Kommunen wünscht sich eine deutliche Reduzierung der Kreisumlage. Eine solche sei auch das Ziel des Landkreises, sagte dazu Landrat Torsten Uhe nach der Tagung des Gremiums am Donnerstag in Karstädt. Doch noch gibt es keine konkreten Zahlen – beim Landkreis wird noch gerechnet.

14.05.2017
Anzeige