Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Gerdshagener feiern Jubliäen
Lokales Prignitz Gerdshagener feiern Jubliäen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 01.06.2015
Gerdshagener kämpften beim Feuerwehrausscheid um die Punkte. Quelle: Jens Wegner
Anzeige
Gerdshagen

Allen Grund zum Feiern hatten die Gerdshagener (Amt Meyenburg) am Sonnabend. Eigentlich hätten sie vier Mal in diesem Jahr Party machen können, wollten aber einmal so richtig auf die Pauke hauen. Die Anlässe: vor 100 Jahren wurde die Feuerwehr gegründet, vor 690 Jahren der Ort selbst, vor 25 Jahren dem Dorf Schieren (Schleswig-Holstein) die Partnerschaft angetragen und vor zehn Jahren kam der Kulturverein erstmals zusammen.

Los ging es am Morgen mit einem Umzug von der Hauptstraße zum Sportplatz, mit den Feuerwehren des Amtes, mit Kutschen, Kremsern und historischer Technik wie einem Traktor Hanomag R 12 mit einer alten Kleinmotorspritze. Vorneweg marschierte musizierend der Pritzwalker Spielmannszug. Die Zäune an der Straße waren geschmückt mit bunten Luftballons, Girlanden und Wimpeln. Der Kulturverein Gerdshagen feierte sein Jubiläum mit dem Verkauf eines eigens dafür produzierten Kalenders, Postkarten und eines Jubiläumsweins.

Der Kalender „Gerdshagener Augenblicke 2016“ enthält Fotos von der Gerdshagener Traditionsstube, einer im Jahr 1485 gepflanzten Eiche vor dem Getreidespeicher und vielen Festlichkeiten im Dorf. So präsentiert er Gerdshagener Höhepunkte und die umliegende Natur. Auflage: 150 Stück. Die Fotos haben Maik Schultz, Heike Alex, Heike Zellmer und Edith Jähnigen gemacht. Die Gestaltung lag in den Händen von Edith Jähnigen und Heike Alex.

Weinbauer Helmut Grossmann hatte einen Jubiläumswein produziert, dessen Flaschen mit dem Festtags-Etikett des Vereins versehen waren. „Wir sehen uns als Kulturorgan der Gemeinde. Wir kümmern uns um den Buschbackofen und um die Dorfchronik“, sagte die Vereinsvorsitzende Heike Zellmer. Der Verein führe zudem die Heimatstube, in der sich die Gerdshagener mit ihrer kulturellen Geschichte finden können. Jung und Alt wolle man bei Wanderungen oder Radtouren zusammenbringen, so Zellmer. 14 Mitglieder sind aktiv. In Planung ist momentan eine Jahreszeitung, in der alle wichtigen Ereignisse in der Gemeinde betrachtet werden.

Die Feuerwehrleute aus dem Amt Meyenburg maßen ihre Kräfte zeitgleich bei Wettkämpfen auf dem Sportplatz. „Stafette und Löschangriff nass werden nach den Feuerwehrrichtlinien durchgeführt. Außerdem haben wir noch Spaßwettkämpfe“, sagte Wehrleiter Holger Raasch. Neun Wehren traten mit zehn Männermannschaften, zwei Frauenteams, fünf Mannschaften der Altersklasse I, zwei der Altersklasse II und zwei Floriangruppen an. Parallel dazu gab es Kinderspaß. Auf einer Hüpfburg konnten sich die Kleinen austoben. Am Stand von Petra Schreib vom Keramikhof Dergenthin konnten die Mädchen und Jungen Keramik bemalen. Conny Engel schminkte Kindergesichter wie das der siebenjährigen Mia Sophie Erdmann. Die Kleine freute sich, dass sie „schick gemacht“ wurde. Am Nachmittag führten die Kita-Kinder ein Programm auf. Später gab auch noch die 15-jährige Michelle ein Gesangssolo.

Am Abend spielte dann im Festzelt eine Blaskapelle. Es folgten die Lästermäuler „Ilse und Margarete“, dargestellt von Chady Seubert und Daniela Dörfel, ehe eine Live-Band aus Berlin zum Tanz bat. „Weil wir sehr viel Spenden bekommen haben, ist der Eintritt überall frei“, freute sich Bürgermeisterin Brunhilde Müller.

Von Jens Wegner

Am Montag um 10 Uhr startet in Meyenburg die 18. Tour de Prignitz. Mehr als 1000 Radler werden mit dabei sein. Wir beantworten alle wichtigen Fragen zur Tour von A wie Absicherung bis V wie Versorgung in unserem Lexikon. Und wir verraten, wie Sie noch dabei sein können.

01.06.2015
Tour de Prignitz 18. Tour de Prignitz beginnt am Montag - Tausende Radler in den Startlöchern

Vom Schulkind bis zum Senioren: Mehr als 1000 Radfahrer werden am Montag in Meyenburg zum Start der 18. Tour de Prignitz erwartet. Die MAZ und Antenne Brandenburg laden zum entspannten Radeln über sechs Etappen und insgesamt 300 Kilometer.

01.06.2015
Prignitz Johannes Giertz wird bald blind Auto fahren - Magier hat einen Zauberlehrling

Johannes Giertz ist Magier. Im vergangenen Jahr hat er die Schlagzeilen der MAZ vorhergesagt, nun plant er eine weitere verrückte Aktion. Die kann allerdings gefährlich werden, denn der Zauberer möchte blind mit dem Auto fahren. Doch zuvor gibt er seine Künste an einige Lehrlinge weiter.

01.06.2015
Anzeige