Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Gestohlene Solarmodule im Transporter
Lokales Prignitz Gestohlene Solarmodule im Transporter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 01.04.2015
Quelle: dpa
Anzeige
A12 Biegener Hellen

Bei der Kontrolle eines Kleintransporters (Mercedes Sprinter) auf der Bundesautobahn 12, Raststätte Biegener Hellen, stellten Bundespolizisten am Dienstagmorgen mehr als 150 gestohlene Solarmodule und mehrere Werkzeuge sicher.
Zur Herkunft machte der 28-jährige Fahrer widersprüchliche Angaben und konnte keinen Eigentumsnachweis vorlegen. Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest und stellten die  Solarmodule samt Fahrzeug sicher.
Intensive Ermittlungen ergaben, dass die Solarmodule zuvor mit hoher Wahrscheinlichkeit aus dem Solarpark in Perleberg, Lenzener Straße, gestohlen worden waren. Vor Ort wurde festgestellt, dass im hinteren Bereich der Anlage der Zaun zerschnitten und so ein Betreten des Solarparks möglich war. Aus drei Reihen fehlen dort insgesamt 170 Module. Der Schaden beträgt rund 35.000 Euro.
Die Ermittlungen dauern an.

Polizei Schwerer Verkehrsunfall aufgrund des Sturms auf der B189 - Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall nahe Wittenberge

Auf der B 189 kam es am Mittwoch nahe Wittenberge (Prignitz) zu einem regelrechten Horrorcrash. Eine starke Sturmböe drückte einen nahezu leeren Anhänger auf die Gegenfahrbahn. Eine Stange durchbohrte dabei regelrecht die Fahrerkabine eines entgegenkommenden Sattelschleppers. Der Lkw-Fahrer starb am Unfallort.

02.04.2015
Prignitz 300 Jahre altes Kulturdenkmal wegen Pilzbefalls stark ausgeästet - Radikaler Schnitt soll Pritzwalker Kastanie retten

Eigentlich sollte nur die Baumkrone der alten Kastanie in Pritzwalk gesichert werden. Doch jetzt ist davon nur noch wenig übrig. Wegen eines Pilzbefalls hätten die Äste das Gewicht der Krone nicht mehr lange tragen können. Der Baum ist aber nicht irgendeiner, sondern ein Naturdenkmal des Kreises. Obwohl sie sich wieder erholen kann, ist sie auf Dauer dennoch ein Todeskandidat.

31.03.2015
Prignitz Bund fordert 100000 Euro Fördergeld zurück - Gemeinnütziger SAL in Putlitz droht Insolvenz

100000 Euro ist für die gemeinnützige Gesellschaft Soziales Arbeiten und Lernen in Putlitz viel Geld. Das wird nun vom Bund zurückgefordert, denn die Fördermittel für das Projekt Mehrgenerationenhaus sollen nicht richtig eingesetzt worden sein. Der SAL droht deshalb die Insolvenz. Neun Menschen stehen ab Mittwoch auf der Straße.

31.03.2015
Anzeige