Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Gewerbepark: Neuer Bebauungsplan erst 2019
Lokales Prignitz Gewerbepark: Neuer Bebauungsplan erst 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 18.12.2017
Im Gewerbepark Prignitz in Falkenhagen. Die Flächen sind nur zu etwa einem Drittel ausgelastet. Quelle: Andreas König
Anzeige
Gerdshagen

Das weitere Vorgehen in Sachen Bebauungsplan für das kreiseigene Gewerbegebiet Prignitz in Falkenhagen hat jetzt Meyenburgs Amtsdirektor Matthias Habermann beim Landkreis erfragt: Demnach soll das Ergebnis eines Gutachtens zu Jahresbeginn den Kreistagsabgeordneten vorgestellt werden. Dabei werde auch über einen Kostenvoranschlag für den neuen B-Plan beraten, erfuhr Habermann vom Geschäftsbereich Wirtschaft. „Danach sollen die betreffenden Gemeinden informiert werden“, berichtete er. Für das Haushaltsjahr 2019 könnten dann eventuelle Planungskosten für die beiden Kommunen – Gerdshagen und Pritz­walk – berücksichtigt werden. Den aktuellen Stand hatte der Amtsdirektor in der Gemeindevertretersitzung Gerdshagen erläutert, dessen Gemarkung in das Gewerbegebiet reicht.

Bekanntlich muss für das Gewerbegebiet Prignitz ein neuer Bebauungsplan aufgestellt werden, weil der alte wegen eines formellen Fehlers nicht rechtskräftig war. Mittels einer gründlichen Datenerfassung sollten bis Ende Oktober die Grundfläche des Areals, Ziele und Entwicklungsstrategien für das Gebiet von einem Berliner Planungsbüro ermittelt werden.

Es geht auch um die Kosten der Kommunen

Die Kosten für einen Bebauungsplan richten sich nach der Größe der zu überplanenden Fläche. „Der Kreis wollte darüber im November beraten und uns das Ergebnis im Dezember mitteilen“, so Habermann. In den Gesprächen mit dem Kreis sollte es ursprünglich auch um die anteiligen Kosten für die beiden betroffenen Kommunen gehen.

„Wir finden es gut, dass sich der Kreis mit dem Thema befasst“, meint Habermann. Allerdings habe er Bedenken, dass es erst 2019 aktiv weiter gehen soll. Über eine zügige Beteiligung der Kommunen würde er sich freuen. Diese könnten womöglich nützliche Hinweise und Anregungen geben. Damit könnte ein dreijähriger Prozess zu Ende gebracht werden. Auch bei der Datenerfassung war Gerdshagen nicht beteiligt worden.

Von Beate Vogel

Die praktische Einführung der neuen Notfallstrukturen ist verschoben. Da bislang keine soliden Daten vorliegen, kann der Gemeinsame Bundesausschuss den entsprechenden Beschluss nicht fassen. Die KMG-Kliniken in Pritzwalk, Wittstock und Kyritz bleiben zunächst Anlaufstellen für die Rettungsdienste.

18.12.2017

Der Betrieb des Gnadenhofes für Haustiere in Kolrep war auch in diesem Jahr das wichtigste Anliegen des Tierschutzvereins Tapsi. Darüber hinaus engagierten sich die ehrenamtlichen Helfer erneut bei Kastrationsaktionen für Katzen und bei der Vermittlung herrenloser Tiere.

18.12.2017

Das Feuer in der Futtermittelhalle von Kuhsdorf ist laut Polizei durch Brandstiftung entstanden. Ob vorsätzlich oder fahrlässig steht zwar noch nicht fest, aber die Unternehmerfamilie Hagemann und die Versicherung haben eine Belohnung von 10 000 Euro ausgesetzt. Ziel ist es, den oder die Täter zu ermitteln und rechtskräftig zu verurteilen.

21.12.2017
Anzeige