Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Groß Pankow: Radloff auf Erkundungstour

Bürgermeister-Wechsel im August Groß Pankow: Radloff auf Erkundungstour

Der neue Groß Pankower Bürgermeister Marco Radloff ist immer noch überwältigt von seinem Wahlerfolg. Im August wird er den bisherigen Amtsinhaber Thomas Brandt ablösen. Bis dahin will er sich in allem Gemeindeteilen ein Bild davon verschafft haben, wo der Schuh drückt. Oberste Priorität seiner Arbeit werde der innergemeindliche Zusammenhalt haben.

Voriger Artikel
Pritzwalk: Nikolaiwächter als Kirchenführer
Nächster Artikel
Neuruppin: Verdi erhöht den Druck

Marco Radloff.

Quelle: Andreas König

Groß Pankow. Noch immer überwältigt vom Wahlerfolg, aber den Blick auf die nächsten Aufgaben gerichtet: So etwa könnte man beschreiben, welche Gedanken Marco Radloff derzeit beschäftigen. Der neugewählte Bürgermeister von Groß Pankow hat seit seinem Wahlsieg am Sonntag zahlreiche Glückwünsche „von Vertretern der Gemeinden und Ämter erhalten“, wie er sagt. War die Zeit des Wahlkampfs schon aufregend und teilweise stressig, sieht es für die nächsten Wochen und Monate nicht viel besser aus. „Aber ich wusste ja, dass so etwas im Fall der Wahl auf mich zukommen würde und nehme diese zusätzlichen Verpflichtungen gern an“, sagte der Groß Pankower.

Zwar gilt er mit der Annahme der Wahl bereits als Bürgermeister, doch die Funktion kann er erst mit dem Ende der Amtszeit des bisherigen Bürgermeisters antreten. „Zunächst einmal möchte ich Thomas Brandt für die in den vergangenen 24 Jahren geleistete Arbeit danken“, sagt Marco Radloff.

Zusammenhalt ist angesichts der Gebietsreform wichtig

Um zu wissen, welche Aufgaben anstehen und vor allem, wo den Bürgern der Schuh drückt, werde er so oft es geht Versammlungen, Ausschusssitzungen und Gemeindevertretersitzungen besuchen. „Allerdings ist das zeitlich nicht ganz einfach“, räumt Marco Radloff ein. „Der Donnerstag, an dem traditionell die Gemeindevertretung tagt, ist im Amt Meyenburg langer Bürgersprechtag bis 18 Uhr, der relativ stark frequentiert wird. Ich kann natürlich nicht verlangen, immer donnerstags freigestellt zu werden.“ Dennoch werde er bereits in der Übergangszeit so oft es geht an wichtigen Gesprächen teilnehmen.

Von einer Spaltung der Gemeinde in Ost und West will Marco Radloff nicht sprechen. „Wir sind eine Gemeinde Groß Pankow mit 39 Ortsteilen. Es kommt darauf an, das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Das ist mein Anspruch.“ Nur mit einer starken kommunalen Identität werde es gelingen, die Selbstständigkeit der Gemeinde für die Zukunft zu bewahren. Womit bereits eines seiner Ziele für die nächsten vier Jahre genannt wäre. „Es gibt zwar die Diskussion im Land über die Gemeindereform, aber an dem Leitbild wird noch gearbeitet. Von der Vorgabe, Gemeinden mit mindestens 10 000 Einwohnern zu bilden, ist man mittlerweile wohl abgerückt. Das bedeutet aber nicht, dass wir die Zeit bis zum neuen Leitbild verschlafen werden. Wir müssen Gespräche mit den benachbarten Kommunen führen, um Möglichkeiten der Zusammenarbeit auszuloten. Aber die Selbstständigkeit der Gemeinde Groß Pankow mit dem Verwaltungssitz in Groß Pankow muss das Ziel sein.“

Es geht auch um die Straßenreinigung

Das im Wahlkampf gegebene Versprechen, mehr Bürgernähe zu praktizieren, will er umsetzen. „Ich werde mit den Einwohnern sprechen und trage mich mit dem Gedanken, Bürgersprechstunden in den Ortsteilen anzubieten“, sagt Marco Radloff. Ähnliches könne er sich für Ausschusssitzungen vorstellen. Auch sei es denkbar, mit der Gemeindevertretung in Ortsteilen zu tagen, welche die räumlichen Voraussetzungen dafür haben. Bei einem aktuellen Thema sieht Marco Radloff Handlungsbedarf. „Die Straßenreinigungssatzung in ihrer jetzigen Form muss überarbeitet werden. Es wird ein Bürgerbegehren initiiert, um das zu erreichen.“ Seines Wissens werden bereits Unterschriftenlisten vorbereitet, um dem Bürgerwillen Ausdruck zu verleihen. Ziel sei es, die kommunale Verantwortung für die Straßenreinigung nicht allein den Bürgern aufzubürden.

Trotz der künftig knappen Zeit will Marco Radloff sein Amt als Vorsitzeder des Kreisjagdverbandes weiterhin ausüben. „Ein Hobby muss auch ein Bürgermeister haben“, sagt er.

Von Andreas König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg