Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Groß Pankow: Wahlaufruf für Radloff
Lokales Prignitz Groß Pankow: Wahlaufruf für Radloff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 11.04.2016
Georg Abel (Foto) unterstützt jetzt Radloff. Quelle: fOTO: Atzenroth
Anzeige
Groß Pankow

Für Georg Abel ist die Sache klar: Der SPD-Kandidat bei der Bürgermeisterwahl in Groß Pankow, der die Stichwahl verpasst hat, empfiehlt nun die Wahl des Kandidaten Marco Radloff. „Wir sind alle drei für einen Wechsel in der Gemeinde angetreten“, begründete dies der Sozialdemokrat und bezog dabei auch die ebenfalls ausgeschiedene Linken-Kandidatin Annett Röhl ein, „deshalb unterstütze ich jetzt Marco Radloff.“ Annett Röhl hatte sich allerdings etwas anders positioniert. Sie stellt ihren Wählern frei, ob sie sich für Radloff oder doch für den Amtsinhaber Thomas Brandt entscheiden (die MAZ berichtete). Dieser hatte im ersten Wahlgang etwa 42 Prozent der Stimmen auf sich vereinigt, Radloff 28 Prozent. Da bei vier Kandidaten fast erwartungsgemäß keiner die absolute Mehrheit erreicht hat, gibt es eine Stichwahl am Sonntag, 17. April. Abels 15,5 Prozent bedeuten den dritten Platz im ersten Wahlgang. Gut 300 Wahlberechtigte haben damit in der Gemeinde für ihn gestimmt. Diese Wähler könnten bei der Stichwahl das Zünglein an der Waage sein, sollten sie der Empfehlung des Kandidaten folgen und erneut zur Wahl gehen. Mit seinem Ergebnis bei der Bürgermeisterwahl am 3. April konnte der Pritzwalker Georg Abel gut leben, auch wenn es nicht für das Erreichen der Stichwahl ausgereicht hat. „Ich bin sehr zufrieden, dass ich als Nicht-Groß Pankower und jüngster Kandidat auf dem dritten Platz gelandet bin“, freute sich Abel, der als Rettungsassistent arbeitet. Die Erwartungen des 26-Jährigen waren nicht allzu hoch und wurden übertroffen. Dass der Wahlkampf für ihn eine tolle Erfahrung war, hatte er schon in den Wochen zuvor betont.

Von Bernd Atzenroth

Prignitz Auf dem Weg in ein neues Zuhause - Junge Familie baut Haus in Klenzenhof um

Ein altes Bauernhaus bauen derzeit Christian Schmidt und seine Lebensgefährtin Madeleine Brauner in Klenzenhof (Tüchen) aus und um. Er hat eine Auszeit von seiner Arbeit bei einem Paketdienst genommen, sie ist dort weiter tätig. An dem beschaulichen Gutsdorf schätzt die junge Familie die Ruhe. Doch die Moderne ist greifbar. „Die Internet­versorgung ist vom Feinsten“, lobt er.

10.04.2016
Prignitz Prignitz: Polizeibericht vom 7. April - Putlitz: 1000 Euro Schaden für Backmischung

Putlitz – Auf einem Parkplatz der A 24 zwischen Putlitz und Suckow haben Diebe erneut die Planen von zwei Lastzügen aufgeschlitzt. Die Fahrer – eines polnischen Zugverbandes der Marke MAN und eines slowakischen Lastzuges Typ Scania hatten sich kurz vor 22 Uhr beziehungsweise gegen 2.30 Uhr zur Ruhe gelegt. In der Zeit bis 6.45 Uhr haben dann Unbekannte die beiden Zugverbände aufgebrochen. Der polnische Zugverband hatte Möbel geladen. Die Plane des Anhängefahrzeuges wurde zwei Mal aufgeschlitzt – gestohlen wurde nichts. Der slowakische Zugverband hatte Schoko-Backmischungen in Gläsern geladen. Hier schnitten die Diebe die Plane des Zugfahrzeuges auf und entluden mehrere Kartons mit Backmischung. Einige Gläser nahmen die Diebe mit. Der Sachschaden an den Lastwagen wird mit 1000 Euro beziffert.

07.04.2016
Ostprignitz-Ruppin Spurensuche am Flugplatz Alt Daber - Geheimnisse in den Katakomben verschüttet

Während auf dem ehemaligen Militärflugplatz nach und nach Gebäude dem Abrissbagger weichen, schlummern unter den denkmalgeschützten Funktionsgebäuden noch jede Menge Geheimnisse. Zum Beispiel flimmerte im unterirdischen Kino während des Zweiten Weltkrieges die Wochenschau über die Leinwand. Die Zugänge sind heute jedoch verschüttet.

07.04.2016
Anzeige