Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Große Gefühle bei der ersten „ImprofeelingNacht“
Lokales Prignitz Große Gefühle bei der ersten „ImprofeelingNacht“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 05.09.2015
Die Teilnehmer mimen eine Band von Altrockern. Quelle: Fotos (4): Elisabeth Hahn
Anzeige
Hasenwinkel

Wenn man das Stalltheater Hasenwinkel betritt, steigt einem sogleich ein modrig-süßer Geruch in die Nase. Zwei Scheinwerfer beleuchten die kleine Bühne, die von einem roten Teppich symbolisiert wird, gesäumt von rustikalen Balken, einem Kamin und dunkelroten Samtvorhängen. An diesem Abend soll in der Scheune die erste „Improfeeling-Nacht“stattfinden. Die Initiatorin Chady Seubert möchte damit einen regelmäßigen Treffpunkt und Austausch für jene bieten, die vom Improvisationstheaterspiel begeistert und jene, die neugierig geworden sind. Jeden ersten Dienstag im Monat soll die „Improfeeling-Nacht“ stattfinden, der vergangene Dienstag gab den Startschuss. Und so wurde die Bühne am Abend Schauplatz für eine Band von Altrockern, verzweifelten Bäckern oder einer Rotkäppchen-Erzählung. Schauspieler waren sowohl Jugendliche als auch Erwachsene aus der Prignitz. Beim Improvisationstheater gibt es weder eine vorgezeichnete Inszenierung noch ein Manuskript. Alle Szenen werden spontan und aus dem Bauch heraus gespielt, die Ideen dafür kommen aus dem Publikum oder vom Schauspieler selbst. Eine echte Herausforderung. Die Schauspielerin Chady Seubert ist dennoch überzeugt von der Idee des Improvisationstheaters. Das Spielen mache die Leute lockerer, es schule die Wahrnehmung und das intuitive Denken. Außerdem lernen die Teilnehmer Vertrauen, Einfühlungsvermögen und nicht zuletzt: den Mut zu scheitern. „Jeder ist ein Original und jeder kann das!“ Deswegen sei es auch so spannend, sich auf jeden Einzelnen einzulassen. Auch das zeigte dieser Abend – dass die unterschiedlichsten Menschen zusammentreffen. So auch die „Impro-Frösche“ aus der CJD-Wohngruppe in Giesensdorf Sie sind schon erfahrene Improvisationskünstler und traten mit ihrer Gruppe bereits vor Publikum auf. Die 16-jährige Jennifer Gdanitz, Bewohnerin der CJD-Wohngruppe Giesensdorf, bringt ihre Motivation zum Spielen auf den Punkt: „Was innerlich drin ist, das kommt hier raus“. Und ihre Mitbewohnerin Maria-Sarah Birkner fügt hinzu: „Man kann die Wut gut rauslassen und seinen Gefühlen freien Lauf lassen.“ Für die Oberschullehrerin Kersten Lauterbach, Mitglied der „Impro-Hasen“ aus Hasenwinkel, sei es vor allem eine Gelegenheit, den Kopf frei zu bekommen. „Es bringt einem sehr viel Selbstbewusstsein“, erklärt Judith Selau. Dass das stimmt, davon wird man an diesem Abend allemal Zeuge. Der Applaus und das überschwängliche Lob des Publikums verbreiten eine positive und familiäre Stimmung, die am Sinn des Theaterspielens keinen Zweifel lässt.

Von Elisabeth Hahn

Prignitz Vom Polizisten bis zum Bäckerlehrling - Wittenberger Schüler lernen Berufe kennen

Vom Brötchentest bis zum Anprobieren der Polizei-Rüstung: Wittenberger Oberschüler konnten am Dienstag 23 Berufsbilder hautnah kennenlernen. Die Wirtschaftsinitiative Westprignitz hatte zur Straße der Berufsideen eingeladen.

04.09.2015
Prignitz Möbelwerk lädt zum Familienfest ein - Münchener Freiheit spielt in Meyenburg

Beim diesjährigen Familienfest am Samstag, 5. September, zum 25-jährigen Bestehen des Meyenburger Möbelwerkes gibt die Münchener Freiheit den Ton an. Geschäftsführer Dietmar Gornig lädt nicht nur Meyenburger zu dem Konzert ab 16 Uhr ein, zu dem der Eintritt frei ist.

04.09.2015
Prignitz Rückgang gerät ins Stocken - Prignitz: Arbeitslosenquote senkt sich kaum

Die Arbeitslosigkeit ist in der Prignitz im vergangenen Monat nur minimal zurück gegangen. Das hat die Experten überrascht. Allerdings ist in den Nachbarkreisen ein ähnliches Phänomen zu beobachten. Laut Arbeitsamtschefin Cornelie Schlegel sei diese Entwicklung aber nur eine momentane Schwäche.

04.09.2015
Anzeige