Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Große Spende vom Pritzwalker Zahnradwerk
Lokales Prignitz Große Spende vom Pritzwalker Zahnradwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 06.12.2015
Der Unternehmer Heiner van de Loo überreicht den Scheck an den Pritz­walker Vize-Bürgermeister Ronald Thiel (r.). Quelle: Claudia Bihler
Anzeige
Pritzwalk

Eigentlich haben die Kunden des Pritzwalker Zahnradwerks regelmäßig Päckchen zu Weihnachten bekommen: In den Päckchen, die die Geschäftsführer Heiner und Maximilian van de Loo an ihre Geschäftspartner geschickt haben, war immer eine Wildsalami aus der eigenen Produktion des Jägers Heiner van de Loo – ergänzt durch etwas Hochprozentiges.

In diesem Jahr verzichten allerdings die Beschenkten auf ihre Weihnachtspakete, denn das Zahnradwerk, so betont Maximilian van de Loo, will in diesem Jahr eine ökologischere Weihnachtsaktion starten – und deshalb auf den Transport von Weihnachtspaketen verzichten. Stattdessen hat das Zahnradwerk zugunsten der Weihnachtsspendenaktion der Märkischen Allgemeinen und der Stadtverwaltung Pritzwalk gestiftet.

Als Heiner van de Loo den Scheck an Pritzwalks stellvertretenden Bürgermeister Ronald Thiel überreichte, war die Überraschung perfekt: 3500 Euro wandern in den Topf, aus dem in den kommenden Wochen ein ehrenamtliches Gremium Weihnachtsüberraschungen für jene Menschen finanziert, die aus persönlichen Notlagen oder auch einfach wegen ihres Kinderreichtums kaum in der Lage sind, Weihnachtswünsche ihrer Kinder zu erfüllen oder die weihnachtliche Tafel zu bestücken. „Ich bin überwältigt“, sagte Ronald Thiel, „das ist wirklich eine sehr großzügige Spende.“ Und natürlich bedankt sich auch das MAZ-Team für den Scheck. „Das Foto ist gemacht, jetzt kann das Geld überwiesen werden“, sagt van de Loo schmunzelnd und informierte seine Buchhaltung: „Ihr könnt den Knopf jetzt drücken.“

Auch in der Pritzwalker Lindenapotheke wird jetzt für die Sterntaler-Hilfsaktion zu Weihnachten gesammelt. Quelle: Claudia Bihler

Gesammelt wird weiter für die Sterntaler-Aktion, unter anderem in der Pritzwalker Lindenapotheke. Kunden können dort eine kleine Spende ins Sterntaler-Sparschwein werfen, wenn sie einen Kalender oder eine Apotheken-Umschau mitnehmen. Pflicht ist das nicht, aber jede Spende ist willkommen. „Wir beteiligen uns an der Aktion, weil sie den Menschen hier vor Ort zugute kommt“, sagt Doreen Gasow.

Und weil das gesamte Gremium ehrenamtlich arbeitet, werden die Spenden auch zu 100 Prozent an die Bedürftigen in der Prignitz weitergereicht. Wer noch ein Sterntaler-Schwein „füttern“ möchte, kann gern bei der MAZ in Pritzwalk unter  03395/7 62 10 anrufen.

Hinweis: Spenden können auch auf das Konto der Pritzwalker Stadtverwaltung (IBAN: DE 97 1605 0101 1010 0005 40 ) bei der Sparkasse Prignitz eingezahlt werden. Beim Verwendungszweck bitte „Sterntaler“ angeben. Bei Angabe der Adresse wird automatisch eine Spendenquittung ausgestellt.

Von Claudia Bihler

Prignitz Empfang des Heiligen in Perleberg - Der Nikolaus kam diesmal zu Fuß

Pech für den Nikolaus, der die Kinder in Perleberg besuchte: Weil kein Boot aufzutreiben war, konnte er nicht wie gewohnt über die Stepenitz kommen und an der Pferdeschwemme anlegen. So musste er zu Fuß durch den dunklen Hagen zu den Mädchen und Jungen gehen. Dann aber konnte er sein Pferd besteigen und mit den Kindern zur katholischen Kirche ziehen.

09.12.2015
Prignitz Berichte von der Online-Omi - Heitere Mienen am Kamin in Pritzwalk

Mit 82 Jahren steht die Berlinerin Renate Bergmann noch voll im Leben. Ihre abenteuerlicher Alltagserlebnisse füllen inzwischen drei Bücher, täglich berichtet sich auf Facebook und Twitter. Die Pritzwalker Bibliothekarin Angela Kludas las am Sonnabend zur großen Erheiterung ihrer Zuhörer aus den Büchern der inzwischen als Online-Omi bekannten Autorin.

09.12.2015
Prignitz Kabarettabend mit Ilse und Margarete - Kittelschürzen-Duo mit Biss in Perleberg

Sie sind inzwischen weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt: die beiden komischen Alten Ilse und Margarete. Chady Seubert und Daniela Dörfer, die sich hinter dem Frauen-Duo in Kittelschürzen verbergen, sorgten am Freitagabend im Perleberger Café 2910 am Großen Markt für fröhliche Unterhaltung mit Biss.

09.12.2015
Anzeige