Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Großes Projekt am Perleberger Bahnhof geplant
Lokales Prignitz Großes Projekt am Perleberger Bahnhof geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 24.06.2017
Neues Leben soll im Bahnhof geweckt werden. Quelle: Foto: Marcus J. Pfeiffer
Anzeige
Perleberg

Zwei Investoren haben sich gefunden, die den leer stehenden Perleberger Bahnhof wieder flott machen wollen. Bei den Investoren handelt es sich um Klaus Rainer Voss und Markus Summerer. Sie wollen das große Projekt meistern und den Perleberger Bahnhof zu einem neuen touristischen und regionalen Anziehungspunkt machen.

Über ihre Ideen, Vorschläge und Wünsche informierten sie Dienstagabend die Vertreter des Ausschusses für Soziales, Bildung, Jugend, Kultur, Sport und Tourismus in Perleberg. Im März hatte die Bahn das Gebäude verkauft worden. Seitdem planen die Investoren die Nachnutzung.

„Wir wollen eine Mischfunktion schaffen. Wohnraum, Gewerbe und Ausstellungsräume sollen vereinigt werden“, so Markus Summerer. Zurzeit befinde sich das Projekt noch in der Entwicklungsphase. Vor allem in Sachen Denkmalschutz gebe es noch einigen Abstimmungsbedarf. „Wir wollen nicht groß in das Gebäude eingreifen. Wir wollen behutsam vorgehen und restaurieren“, so Summerer.

Nach den am Dienstag vorgelegten Plänen sollen – wie früher – im ersten und zweiten Obergeschoss Wohnungen entstehen. „Denkbar wären auch Ferienwohnungen“, so die Investoren weiter. Im Erdgeschoss sollen Gewerbeflächen eingerichtet werden, unter anderem mit einem Café, einer Möbelwerkstatt sowie Ausstellungsräumen mit zeitgenössischer Kunst, die in regelmäßigen Abständen präsentiert werden. Darüber hinaus wäre ein Fahrradverleih denkbar, wie die beiden Investoren berichten.

Es soll nicht nur eine einfache Neunutzung des alten Bahnhofes geben, sondern gleichzeitig ein touristisches Ziel entstehen, das viele Gäste anlockt und unterschiedliche Möglichkeiten bietet. Ein anderer Aspekt wäre auch eine Nutzung des Bahnhofskiosks, der seit geraumer Zeit leer steht. Derzeit laufen dazu zahlreiche Gespräche.

Viele regionale Verbände, Standorte und Gesellschaften sollen in die Arbeiten am Perleberger Bahnhof integriert werden. Neben der Stadt laufen unter anderem Gespräche mit dem Stadt- und Regionamuseum, Touristikverbänden und Wirtschaftsfördergesellschaften.

Die Arbeiten laufen auf Hochtouren, so Summerer. „Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir im Herbst zwei Mietwohnungen fertigstellen können“, erklärt der Investor. Bereits zum Tag des offenen Denkmals am 10. September soll es einen großen Tag der offenen Tür mit einem bunten Programm geben, an dem das Bahnhofsgebäude öffentlich zugänglich sein wird. Dort können interessierte Bürger sich selbst vom Baufortschritt am alten Bahnhof ein Bild machen.

Von Marcus J. Pfeiffer

Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ unterstützt deutschlandweit Initiativen, Vereine und engagierte Bürger, auch in der Prignitz. Regelmäßig finden Treffen zum Begleitausschuss statt, in dem über die finanzielle Unterstützung von Projekten in der Region diskutiert und abgestimmt wird. Dafür werden neue Mitglieder gesucht.

24.06.2017

Zwar fällt das umstrittene Windeignungsgebiet 2 nordöstlich von Krempendorf im neuen Regionalplanentwurf Freiraum und Windenergie weg, doch zeigten sich die Gemeindevertreter von Marienfließ überrascht, dass statt dessen eine neue Fläche ausgewiesen werden soll: das Gebiet 43 „Bergsoll-Frehne“.

24.06.2017

Noch bis Freitag, 13 Uhr, kann eine von sechs Straßen in Prignitz und Ruppiner Land per Onlinevoting mit dem zweifelhaften Titel “schlechteste Straße“ gekrönt werden. Eine Buckelpiste hat hier die Nase sehr weit vorn.

21.06.2017
Anzeige