Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Großwoltersdorfer Gaststube eröffnet am 1. März neu
Lokales Prignitz Großwoltersdorfer Gaststube eröffnet am 1. März neu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 29.10.2018
Lars Sachs betreibt ab 1. März die „Hexe“. Quelle: Stephanie Fedders
Groß Woltersdorf

Es war wie verhext mit der „Hexe“ in Groß Woltersdorf. Vergangenes Jahr kapitulierte der Wahrberge-Verein vor der Aufgabe, die Gaststätte ehrenamtlich zu betreiben. Dieses Jahr im September schmiss der Pächter nach nur wenigen Monaten hin. Jetzt gibt es aber wieder einen Hoffnungsschimmer – am 1. März 2019 übernimmt Lars Sachs das Ausflugslokal.

Seit September geschlossen: Das Ausflugslokal in Groß Woltersdorf hatte zuletzt kein Glück mit seinen Pächtern. Quelle: Stephanie Fedders

Am Anfang einer neuen Herausforderung für den Berliner stand ein unschönes Erlebnis. Der Betreiber eines Darts-Cafés in Rudow wollte gemeinsam mit den Mannschaften, die regelmäßig bei ihm einkehren, ein schönes Wochenende auf dem Land verbringen. Im Internet war er auf Groß Woltersdorf und den Verein gestoßen und hatte einige Hütten gemietet. Am Sonnabend sollte es abends ein „Hexen“-Büffet geben. Doch daraus wurde nichts. „Wir hatten alles schon gebucht, zwei Tage vorher kam die Absage“, erinnert sich Sachs. „Da mussten wir wieder grillen.“

Gutes Gefühl nach den Gesprächen

Der Verein war um Schadensbegrenzung bemüht. Man kam ins Gespräch und als Lars Sachs erwähnte, was er beruflich macht, bekam er gleich das Exposé in die Hand gedrückt. Hokus, pokus, fidibus – es dauerte nicht lange und Sachs war verzaubert. Flugs wurde ein Treffen vereinbart mit Vereinsvorsitzendem und Ordnungsamt – nach vierstündigem Gespräch hatte er ein gutes Gefühl und nach 14 Tagen Bedenkzeit sagte er zu. „Wichtig war mir, dass ich mit den Leuten klar komme.“

Die erste Hürde ist genommen, der Vertrag unterzeichnet und Kontakte sind auch schon geknüpft. Viele potenzielle Gäste freuen sich, dass wieder Leben in das Haus „Am Märchenwald 29“ einzieht. Der „Pollo“-Verein hat schon für Ostern die Versorgung gebucht, Heiratswillige haben bereits Hochzeitstermine angefragt und der Wahrberge-Verein hat seine Veranstaltungen ebenfalls angemeldet. Wenn Lars Sachs dann noch Kapazitäten frei hat, möchte er gerne die eine oder andere Aktion selbst organisieren. Ob Musikabend oder Bikertreffen – an Ideen mangelt es dem 45-Jährigen nicht.

Biere und Schnäpse, die es bislang dort nicht gab

Seine Küche möchte er im Stile einer Ausflugsgaststätte gutbürgerlich ausrichten. Die Speisekarte wird dafür gerade überarbeitet. Auf der werden sich dann auch Biersorten und Schnäpse finden, die es bislang noch nicht gegeben hat. „Mal sehen, ob sich die Leute drauf einlassen“, ist Lars Sachs gespannt.

Der Berliner ist auch daran interessiert, mit Firmen aus der Region zusammen zu arbeiten, beispielsweise für Lebensmittel wie frische Eier oder Gemüse. Und eine Wohnung hat er sich auch schon ausgesucht. In Groß Woltersdorf. Als Kontrastprogramm zur Hauptstadt. Auch das eine neue Erfahrung für den Berliner: „Das wird eine Umstellung, es ist doch sehr ruhig hier.“ Auf die „Hexe“ soll das natürlich nicht zutreffen.

Von Stephanie Fedders

Die Ursache für den Brand in Stepenitz in der vergangenen Woche ist offenbar geklärt. Das feuer ging offenbar von einem Durchlauferhitzer aus.

29.10.2018

Am Mittwoch ist Halloween. Leser haben uns ihrer schönsten Bilder geschickt – natürlich mit jeder Menge Kürbissen. Aber auch mit Blättern und Fledermäusen haben die MAZ-Leser ihre Grundstücke geschmückt. Machen auch Sie mit und schicken uns ihre Bilder.

30.10.2018

Auch im Herbst wollen viele Zugfreunde mit dem Pollo reisen. Am Wochenende war zwischen Lindenberg und Mesendorf wieder Betrieb. Derweil gingen schon mal Kartoffeln auf Probefahrt. Der Zug dient in der Woche als Kulisse für Fotografen. Insgesamt zieht der Verein eine positive Bilanz für das Jubiläumsjahr.

31.10.2018