Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gumtow Noch kein Termin für den Straßenbau
Lokales Prignitz Gumtow Noch kein Termin für den Straßenbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 07.01.2019
Die Oberfläche der Bundesstraße 5 in Gumtow ist offen, das Bindemittel ausgewaschen. Die Straße soll im Frühjahr erneuert werden. Quelle: Sandra Bels
Gumtow

Für die geplanten Bauarbeiten an der Bundesstraße 5 in Gumtow wird es im Vorfeld keine Einwohnerversammlung geben wie vor Weihnachten in Segeletz, wo die Bundesstraße in diesem Jahr auch saniert werden soll, aber umfangreicher als in Gumtow. Deshalb sei dort eine solche Versammlung nicht notwendig, war auf MAZ-Nachfrage von Frank Schmidt, Leiter Planung und Entwurf beim Landesbetrieb Straßenwesen, zu erfahren.

Bauamt und Bürgermeister informiert

Der Landesbetrieb hatte im vergangenen Jahr über die geplanten Arbeiten mit Bürgermeister Stefan Freimark und dem Bauamt der Gemeindeverwaltung gesprochen. Zudem seien die Gemeindevertreter darüber informiert worden. Außerdem sei in Gumtow lediglich eine Deckenerneuerung und kein grundhafter Ausbau geplant. Deshalb und weil auch keine Anliegerbeiträge fällig werden, habe der Landesbetrieb von einer Informationsveranstaltung abgesehen.

Versammlung kurz vor dem Baustart

Eine Versammlung für die Bewohner wird es erst kurz vor dem Baustart geben, wenn feststeht, welcher Baubetrieb die Arbeiten ausführt, so Schmidt. Derzeit läuft noch die Ausschreibung. Einen genauen Starttermin kann der Planer deshalb auch noch nicht nennen.

Die angekündigten Baumfällungen als Vorbereitung für die Arbeiten stehen noch an und werden laut Schmidt demnächst erledigt. Dabei handele es sich aber eher weniger um Bäume sondern um „voluminöse Sträucher an den Ortseingängen“, so der Planer. „Ersatzpflanzungen dafür sind selbstverständlich vorgesehen“, ergänzt er.

Vollsperrung für die Arbeiten

Gebaut wird unter Vollsperrung, „wobei Feuerwehr und Arztpraxis in jedem Fall erreichbar bleiben“, versichert Schmidt. Auch der Rettungswagen soll im Notfall die Bundesstraße 5 im Ort passieren können.

Die großräumige Umleitung, die bereits Mitte des vergangenen Jahren angekündigt worden war, ist nur für den Fernverkehr gedacht. Sie führt von Kyritz aus über die Bundesstraße 103 nach Pritzwalk und von dort über die Bundesstraße 107 wieder zur Bundesstraße 5. Diese Umleitung hatte im Vorfeld auch bei den Gemeindevertretern für Unverständnis gesorgt.

Zwei Bauabschnitte

Geplant ist, die Straße in zwei Abschnitten zu erneuern. Im ersten Bauabschnitt geht es vom Ortseingang aus Richtung Döllen bis zur Kreuzung. Die bleibt befahrbar. Die Gemeindeverwaltung soll während der Bauphase über den Grünen Weg erreichbar sein.

Erneuert werden die Deck- und die Bindeschicht. Die Bundesstraße wird 7,50 Meter breit. 2,30 Meter bleiben für den Gehweg. Der wird neu gebaut. Die Bushaltestellen werden verlegt. Sie befinden sich künftig direkt auf der Straße. Querungshilfen sollen dafür angelegt werden. Der Radweg soll nur noch als Markierung auf der Straße verlaufen. „Alles erfolgt nach aktuellen Ausbaustandards“, so Schmidt.

Die Oberfläche ist kaputt

Die Straße muss erneuert werden, weil ihre Oberfläche offen ist. Das Bindemittel ist ausgewaschen und die Straße weist keinen Verbund mehr im Asphalt auf. Das sei ganz normal nach etwa zehn bis zwölf Jahren, so Schmidt. Er ist sich aber sicher, dass Fahrbahn in Gumtow sogar noch älter ist.

Von Sandra Bels

Die Kunower Wehr wurde im vergangenen Jahr insgesamt 14 Mal alarmiert. Das waren fünf Einsätze mehr als 2017. Ein Großbrand war darunter bei einem Landwirtschaftsbetrieb in Schrepkow.

08.01.2019

Seit dem zweiten Weihnachtsfeiertag und noch bis zum 7. Januar sind auch rund um Kyritz wieder Kinder für die gute Sache unterwegs, wobei diesmal unter anderem das Land Peru im Mittelpunkt steht.

01.01.2019
Gumtow Jahresrückblick - Das war 2018 in Gumtow

Auch 2018 tat sich in den zur Großgemeinde Gumtow gehörenden Dörfern wieder einiges. Was diesmal hervorstach, waren unter anderem die neu eröffneten Kultur-, Sport- und Gemeindezentren in Kunow und in Vehlow.

27.12.2018