Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Gymnasiasten auf dem Laufsteg

Pritzwalk Gymnasiasten auf dem Laufsteg

Mit einer Modenschau für Männer möchte das Pritzwalker Geschäft Stil-Männermode m Sonnabend Anregungen für Abiball und Jugendweihe geben. Das Besondere: Die drei Gymnasien Pritzwalk, Kyritz und Wittstock können per Online-Voting für ihre jeweilige Schule stimmen. Der Sieger erhält tolle Preise, die bei der Gestaltung des Abiballs sicher helfen.

Voriger Artikel
Gymnasium holt Landessieg im Modellbau
Nächster Artikel
Zeitreise mit Johannes Gutenberg

Frank Grütte (l.), und Steven Sahmel bereiten eine Modenschau für Jugendweihe und Abiball vor.

Quelle: Andreas König

Pritzwalk. Beides sind wichtige Ereignisse im Leben – aber was soll man zur Jugendweihe oder dem Abiball anziehen? Zumindest dem männlichen Teil der Bevölkerung möchte das Pritzwalker Geschäft „Stil Männermode“ von Frank Grütte in dieser nicht ganz einfachen Frage zur Seite stehen.

Modenschau soll an Erfolg aus dem vergangenen Jahr anknüpfen

„Wir veranstalten am Sonnabend, 25. März, ab 14 Uhr eine Modenschau im Sudhaus der Alten Mälzerei in Pritzwalk“, sagt Frank Grütte. Die Premiere im vergangenen Jahr im Geschäft am Markt in Pritzwalk kann als gelungen betrachtet werden. „Der Laden war richtig voll“, erinnert sich Mitarbeiter Steven Sahmel. Daher habe man sich jetzt für einen größeren Veranstaltungsort entschieden. Und für einen größeren Einzugskreis. Wir beziehen die drei Gymnasien von Pritzwalk, Wittstock und Kyritz in das Ereignis ein“ sagt Frank Grütte. Zum einen wolle man die jungen Männer an allen drei Schulen als Publikum ansprechen, zum anderen gestalten die Gymnasien die Schau auch aktiv mit. „Wir haben von jedem Gymnasium zwei Models“, berichtet Frank Grütte. Zusammen mit den drei Stammmodels von Stil-Männermode werden also neun männliche Models über den Laufsteg defilieren, der in der Alten Mälzerei in Gestalt eines roten Teppichs zu sehen sein wird.

Facebook-Nutzer können für Gymnasien abstimmen

„Wir haben die Modenschau bei Facebook angekündigt und mit einer Abstimmung verbunden“, erklärt der Inhaber. Die Freunde und Sympathisanten aller drei Gymnasien können für ihre jeweilige Bildungseinrichtung mit einem Emoji abstimmen (Piktrogramme, die die Stimmung des Schreibenden ausdrücken sollen). „Seit der Veröffentlichung haben 10 000 Leute den Artikel gelesen“, sagt Frank Grütte stolz. 470 Personen haben sich bislang für eines der drei Gymnasien entschieden. Worüber aber stimmen die Leute ab? „Es gibt Preise für die Abi­bälle in den Gymnasien“, sagt Frank Grütte. Wer die meisten Emojis bekommt und die meisten Besucher mitbringt, kann sich am Ende über eine tolle Hilfe für den Abiball freuen. Das Facebook-Voting läuft noch bis Freitag, 24. März, 20 Uhr. Gezählt werden die Besucher anhand von einmal verwendbaren Bändchen, die sie am Handgelenk tragen. „Wir wollen wirklich, dass ein fairer Wettstreit zwischen den Gymnasien und ihren Unterstützern stattfindet“, versichert Frank Grütte. Dank der Online-Abstimmung lasse sich verhindern, das die Pritzwalker einen Heimvorteil haben.

Pritzwalk liegt gerade vorn

Gegenwärtig liegen die Dömnitzstädter allerdings auch im Online-Voting vorne. 214-mal wurde ein „Wow“-Emoji für Pritzwalk vergeben. 135-mal ein „Herz“ für Kyritz und 114-mal ein „Haha“ für Wittstock. Doch auch an die männlichen Begleitpersonen wendet sich die Modenschau. Schließlich möchte man auch als Vater oder Großvater eine gute Figur machen“, erklärt Frank Grütte.

Live-Band und Special-Showact sind zu erleben

Die Modenschau wird umrahmt von der Pritzwalker Band Rocksanne. Außerdem können sich die Besucher auf einen „Special Show-Act“ freuen, versprechen die Veranstalter. Die Modenschau ist übrigens keine Verkaufsveranstaltung. „Die Outfits gibt es bei uns, aber an dem Sonnabend werden sie nur präsentiert“, sagt Frank Grütte. Übrigens: Auch wenn nur Männermode gezeigt wird, Frauen sind natürlich willkommen.

Von Andreas König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Wollen Sie das PK-Kennzeichen?

fc5d6dfc-f246-11e7-8014-111f668204de
Perleberg damals und heute

Perleberg ist eine traditionsreiche Stadt, die 2014 ihre 775-Jahr-Feier hatte. Tradition hat Perleberg auch als Kreisstadt – seit 200 Jahren ist sie bereits Verwaltungssitz, und dank der Absage der Kreisgebietsreform wird sie das auch weiter bleiben. Die Stadt konnte sich viel von ihrer Altstadtsubstanz bewahren – viel davon ist seit der Wende wieder richtig schick geworden. Hier ein paar Vergleiche, wie sich die Stadt entwickelt hat.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg