Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Hainholz Pritzwalk: Ende April wird gewählt
Lokales Prignitz Hainholz Pritzwalk: Ende April wird gewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 21.04.2016
Waldwanderung im März: Der bisherige Geschäftsführer Ingo Sonnenberg (l.) und Karsten Neumann führten die Gruppe an. Quelle: Bernd Atzenroth
Anzeige
Pritzwalk

Der Regionalverband Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) Pritz­walk will vier Wochen nach der letzten Mitgliederversammlung nun doch einen neuen Vorstand wählen – und einen neuen Vorsitzenden. Darüber informierte auf Nachfrage Karsten Neumann, der für den neuen Vorstand kandidiert. Der Forstoberinspektor ist als Leiter der Waldnaturschutzwacht ehrenamtlich für den Verein tätig. Die Mitgliederversammlung ist für Freitag, 29. April, angesetzt.

Zur Erinnerung: In der planmäßigen Mitgliederversammlung am 31. März war zwar der alte Vorstand des Vereins entlastet worden, ein neuer wurde aber nicht gewählt. Die gesamte Vorstandsriege – fünf Mitglieder besaß das Gremium – hatte ihre Arbeit niedergelegt, um die Aufgaben in andere Hände zu legen. „Es mangelte aber an einem Vorsitzenden“, so Karsten Neumann. Der Kandidat, der sich für diesen Vorstandsposten hatte aufstellen lassen, hatte kurz vor der Versammlung seine Kandidatur zurückgezogen. Die Mitglieder der SDW gingen auseinander, ohne eine neue Führungsriege gewählt zu haben. Einen Monat haben die Vereinsmitglieder nun Zeit, das Problem zu lösen.

Genug Namen für neuen Vorstand

Ohne einen Vorstand indessen ist der Verein nicht handlungsfähig, da er ein gesetzlich vorgeschriebenes Organ ist. Im schlimmsten Fall kann das Amtsgericht einen Notvorstand bestellen. Mit der außerordentlichen Mitgliederversammlung Ende April sollte sich dies aber verhindern lassen: Laut Karsten Neumann gibt es nicht nur genug Kandidaten für den Vorstand, „die gewillt sind, die Arbeit der Schutzgemeinschaft weiterzuführen“. Auch er selbst würde sich in das Gremium wählen lassen. „Außerdem gibt es einen Kandidaten, der sich als Vorsitzender zur Verfügung stellen will.“ Einen Namen will Neumann aber nicht nennen. Er ist aber zuversichtlich, dass der zweite Anlauf klappt: „Und dann geht es weiter mit neuen Kräften und neuen Ideen.“

Der bisherige Vorsitzende des Regionalverbandes und Betriebsleiter der „Grünen Akademie“, Ingo Sonneberg, hatte seine Ämter zum 31. März diesen Jahres niedergelegt. Die Nachfolge für die Betriebsleitung konnte geregelt werden: Rüdiger Jach aus Schönhagen übernahm sie. Er ist bei der SDW angestellt. Sonnenberg hatte ihn seit Januar eingearbeitet. Die Nachfolge im Vereinsvorstand indessen war an der überraschenden Entscheidung des bisherigen Kandidaten gescheitert. Für Sonnenberg kam nicht infrage, das Amt noch einmal zu übernehmen, nachdem er seinen Rücktritt angekündigt hatte – auch nicht aus der Not heraus. Die „Grüne Akademie“ ist eine Bildungs- und Informationsstätte für Artenschutz und Waldpädagogik. Hier werden Veranstaltungen wie geführte Waldwanderungen, der Tag des Baumes am 1. Mai oder die alljährliche Pilzwanderung angeboten. Im Waldschulzentrum Hainholz gibt es ein Waldhaus mit Übernachtungsmöglichkeiten, außerdem Bungalows und Finnhütten. Diese werden zum Beispiel für Schulprojekte genutzt. Ganzjährig werden Programme zur Waldpädagogik angeboten: mit Führungen, Vorträgen, Exkursionen und vielem mehr.

Verein als Arbeitgeber

Die SDW als Naturschutzorganisation besteht seit 1990. Ein besonderer Schwerpunkt ist die artgerechte Haltung und Nachzucht bedrohter Hühnervogelarten. Hierzu wird im Hainholz Pritzwalk ein Hühnervogelartenschutzpark unterhalten. Zu den Einrichtungen der SDW gehören außerdem das Waldschulzentrum sowie der Tierstreichelhof mit Damwildgehege.

Noch bis 2010 wurden diese Angebote von mehr als 100 Mitarbeitern über diverse Maßnahmen auf den zweiten Arbeitsmarkt abgesichert. Aktuell arbeiten über den Verein 13 MAE-Kräfte und vier Kollegen über das Programm „Arbeit für Brandenburg“ in den Einrichtungen im Hainholz.

Im Pritzwalker Hainholz sind so seltene Arten wie der Schwarzstorch oder der Fischotter zu bebachten. Außerdem stehen hier teils uralte Bäume, die die Besucher auf dem Waldlehrpfad oder den anderen Wegen finden können. Im Naturlehrgarten werden alle Sinne angeregt. Nicht zuletzt gibt es hier Birk- und Haselhühner, Uhu, Auerhuhn und Siebenschläfer. Im Tiererlebnishof warten Esel, Kamerunschafe, Ziegen, Alpaka und Meerschweinchen auf die Besucher.

Von Beate Vogel

Ostprignitz-Ruppin Grillsaisonstart in Prignitz und Ruppin - Experimentierfreude am Grillrost wächst

Die Gaumen der Grillfreunde in der Prignitz und im Ruppiner Land werden immer anspruchsvoller. Die Fleischer der Region passen sich den Kundenwünschen an und stecken mehr Kreativität in ihr Grillfleischsortiment. Dazu setzen sie immer häufiger auf Gemüseanteile, denn die Kunden werden am Grillrost immer experimentierfreudiger.

21.04.2016
Prignitz Vom Aussterben bedrohte Tierrassen in Mödlich - Seltene Esel auf Prignitzer Archehof

Erstmals wurden auch Tierhalter in der Prignitzer Elbtalaue mit dem Prädikat Archehof ausgezeichnet. Auf dem Bauernhof in Mödlich bei Lenzen werden seltene, vom Aussterben bedrohte Großesel, Schafe und Schweine gehalten.

21.04.2016

Bürgermeister-Stichwahl am Sonntag in der Gemeinde Groß Pankow (Prignitz): Mit einem überraschend deutlichen Sieg setzte sich Herausforderer Marco Radloff gegen Amtsinhaber Thomas Brandt durch. In vier Monaten kann Radloff die Amtsgeschäfte als Bürgermeister übernehmen.

17.04.2016
Anzeige