Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Haushalt mit Griff in Rücklage ausgeglichen

Pritzwalk Haushalt mit Griff in Rücklage ausgeglichen

Trotz der höchsten Steuereinnahmen seit Einführung der doppischen Haushalts­führung muss die Stadt Pritzwalk zur Rücklage greifen, um den Haushalt auszugleichen. Bisher konnte die Stadt ihren Notgroschen noch immer erhöhen. Für 2017 sind Investitionen von 2,2 Millionen Euro vorgesehen, darunter in ein neues Löschfahrzeug für Beveringen.

Voriger Artikel
Sexualtäter scheitert mit seiner Berufung
Nächster Artikel
Investitionen mit finanzieller Hilfe möglich

Ein neues Feuerwehrfahrzeug für Beveringen kann angeschafft werden. Peter Gronau hat bereits Akten zum Thema.

Quelle: Andreas König

Pritzwalk. Mit einem ausgeglichen Haushalt kann die Stadt Pritzwalk in das laufende Jahr starten. Das Dokument passierte sowohl den Finanz- als auch den Haushaltsausschuss der Stadtverordnetenversammlung. Diese muss allerdings abschließend zustimmen, bevor der Etat dann für das aktuelle Jahr gültig wird. „Trotz schwieriger Rahmenbedingungen ist es gelungen, erneut einen Haushalt aufzustellen, der ohne Kassenkredite oder gar ein Haushaltssicherungskonzept auskommt“, sagte Bürgermeister Wolfgang Brockmann (FDP) nach der Sitzung des Hauptausschusses, dem er vorsitzt.

Städtischer „Notgroschen“ musset angezapft werden

„Allerdings haben wir das nur mit einem Griff in die Rücklage geschafft“, schränkte Kämmerin Kornelia Wienke ein. Wie schon in den Vorjahren seit Einführung der doppischen Haushaltsführung mussten die städtischen Rücklagen angezapft werden. „Doch haben wir es auch immer wieder geschafft, die Rücklagen zu steigern, so dass sich am Ende die Finanzsituation der Stadt nicht verschlechter hat“, sagte der Bürgermeister. Der Pritz­walker Ergebnishaushalt weist Einnahmen von 22,237 Millionen Euro aus. Dem gegenüber stehen Ausgaben in Höhe von 22,862 Millionen Euro. Die Deckungslücke von 624 100 Euro wird mit dem erwähnten Griff in die Rücklage geschlossen. Rund sieben Millionen Euro hat die Stadt Pritzwalk als Notgroschen, wenn man es denn so nennen will, auf der hohen Kante.

Steuereinnahmen erreichen höchsten Stand

„Die Steuereinnahmen haben sich positiv entwickelt“, informierte die Kämmerin. 6,6 Millionen Euro nahm die Stadtkasse aus den Grundsteuern A und B, vor allem aber aus der Gewerbesteuer ein. „Die vorläufigen Gewerbesteuereinnahmen belaufen sich auf 5,2 Millionen Euro“, sagte Kornelia Wienke. Doch habe der Einnahmerekord seine Kehrseite. „Die Schlüsselzuweisungen des Landes bemessen sich danach, was die Stadt an Einnahmen hat und werden in den Folgejahren entsprechend gekürzt“, sagte der Bürgermeister. Dennoch sei die Stadtverwaltung froh, weiterhin Förderprogramme bedienen und in die In­frastruktur investieren zu können. 2,2 Millionen Euro sind im städtischen Haushaltsentwurf dafür vorgesehen. „Der größte Posten ist der Stadtumbau mit 1,275 Millionen“, sagt die Kämmerin. Doch auch ein neues Feuerwehrfahrzeug für die Ortswehr Beveringen steht im Plan.

Von Andreas König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
fc5d6dfc-f246-11e7-8014-111f668204de
Perleberg damals und heute

Perleberg ist eine traditionsreiche Stadt, die 2014 ihre 775-Jahr-Feier hatte. Tradition hat Perleberg auch als Kreisstadt – seit 200 Jahren ist sie bereits Verwaltungssitz, und dank der Absage der Kreisgebietsreform wird sie das auch weiter bleiben. Die Stadt konnte sich viel von ihrer Altstadtsubstanz bewahren – viel davon ist seit der Wende wieder richtig schick geworden. Hier ein paar Vergleiche, wie sich die Stadt entwickelt hat.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg