Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Herzensangelegenheit gewürdigt

Unternehmerinnenpreis für Wittstockerin Herzensangelegenheit gewürdigt

Benachteiligten Jugendlichen eine Chance auf dem Arbeitsmarkt zu geben, ist für die Wittstocker Hotelchefin Antje Biewald-Blumenthal selbstverständlich. Umso überraschter war sie darüber, dass sie nun mit dem 3. Preis zur „Unternehmerin des Landes Brandenburg 2016“ ausgezeichnet wurde. Und hat auch schon eine Idee, was mit dem Preisgeld passieren könnte.

Wittstock 53.2045159 12.5538862
Google Map of 53.2045159,12.5538862
Wittstock Mehr Infos
Nächster Artikel
Deiche bei Cumlosen in gutem Zustand

Gudrun Gragert vom Tourismusverein(r.) gratulierte Antje Biewald-Blumenthal am Freitag in ihrem Hotel.

Quelle: Christian Bark

Wittstock. Überrascht und ein wenig stolz auf sich und ihr Hotel war Antje Biewald-Blumenthal, als sie am Mittwoch in Potsdam auf dem Unternehmerinnen- und Existenzgründerinnentag mit dem 3. Preis in der Kategorie „Unternehmerin des Landes Brandenburg 2016“ ausgezeichnet wurde. „Das gibt mir Auftrieb“, blickte sie auf die Laudatio zurück, die Brandenburgs Wirtschaftsminister Al-brecht Gerber auf sie gehalten hatte.

Neben einem Preisgeld von 1000 Euro sowie einer Urkunde und Blumen folgten am Freitag weitere Glückwünsche. Gudrun Gragert vom Tourismusverein Wittstocker Land war zu Besuch in Biewald-Blumenthals Hotel „Stadt Wittstock“ gekommen, um zu gratulieren. „Wir sind stolz auf unser Vereinsmitglied, das ist auch eine Aufwertung für die ganze Region“, sagte Gragert. Gemeinsam mit der Sparkasse, der Industrie- und Handelskammer sowie der Stadt Wittstock hatte der Verein die Hotelchefin für den Wettbewerb nominiert.

Die Preisträgerinnen am Mittwoch in Potsdam

Die Preisträgerinnen am Mittwoch in Potsdam.

Quelle: Adam Sevens

Begründet durch eine Eigenschaft, die für Biewald-Blumenthal eigentlich nichts Besonderes ist: Sie gibt benachteiligten Jugendlichen eine Chance, bei ihr ins Berufsleben einzusteigen.„Für mich ist das eine Herzensangelegenheit“, sagt die Hotelchefin. Auch behinderte oder lernschwache Jugendliche hätten ihre Qualitäten. „Die Eins in Mathe ist nicht das Entscheidende“, stellt sie klar. Dafür überzeugten die Menschen mit Engagement und Freundlichkeit gegenüber dem Gast. Gespräche mit Gästen seien nämlich mindestens genau so wichtig, wie ein aufgeräumtes Zimmer.

Danni Müllenberg lernt seit zwei Jahren im Hotel „Stadt Wittstock“

Danni Müllenberg lernt seit zwei Jahren im Hotel „Stadt Wittstock“.

Quelle: Christian Bark

Auch Danni Müllenberg hat im Hotel „Stadt Wittstock“ trotz seiner Lernschwäche die Chance bekommen, seine Ausbildung zum Helfer im Gastgewerbe zu beenden. Vor zwei Jahren war der 21-jährige Fretzdorfer von einem Hotel in Rheinsberg nach Wittstock gewechselt. „Dort war es viel härter zugegangen“, erinnert er sich. In Antje Biewald-Blumenthals Team ginge es mehr familiär zu. Trotzdem will Danni nach seiner Ausbildung nicht in Wittstock bleiben, wie er sagt. Sein Traum ist es, nach Berlin zu gehen und dort als Zugbegleiter für die Bahn zu arbeiten.

Geblieben ist dagegen die 21-jährige Cindy Wils. Durch ihre geistige Behinderung schafft sie zwar nur maximal einen Sechs-Stunden-Tag, aber laut Biewald-Blumenthal habe der Job die junge Wittstockerin in ihrem Leben gefestigt.

Ihr Preisgeld will die Hotelchefin übrigens in ihren Betrieb, oder vielmehr ihr Team, stecken. „Vielleicht machen wir davon bald eine Mitarbeitersause“, blickt Biewald-Blumenthal in die Zukunft.

Von Christian Bark

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg