Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Hier fehlt die Brücke, dort liegt ein Baum
Lokales Prignitz Hier fehlt die Brücke, dort liegt ein Baum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 30.10.2017
Dieser Baum, den Sturm Xavier zu Fall gebracht hat, versperrt den Radweg zwischen Breese und Weisen. Quelle: Bernd Atzenroth
Anzeige
Breese/Weisen

Eigentlich steht schon der nächste Sturm an: Am Samstag und Sonntag ist wieder mit Windböen von bis zu 100 Stundenkilometern zu rechnen. Dabei sind die Folgen des Sturmtiefs Xavier, das am 5. Oktober auch die Prignitz auf breiter Fläche verwüstet hat, noch längst nicht abgearbeitet. Mancher Baum liegt auch noch auf dem ein oder anderen Weg. Das ist angesichts der großen Zahl der umgefallenen Bäume auch nicht verwunderlich. So ist seit dem Sturm der Radweg entlang der L11 zwischen Breese und Weisen in Höhe der Stepenitzbrücke nicht mehr zu befahren – ein Baum ist hier aus dem Boden gerissen worden, drückt die Leitplanke hoch und versperrt auf dem Radweg die Durchfahrt, und das mittlerweile seit drei Wochen. Damit aber fällt der Radweg als Ersatzstrecke für diejenigen aus, die bislang von Breese aus mit dem Fahrrad den Weg Richtung Bahnausbesserungswerk genommen haben, um direkt nach Wittenberge zu gelangen. Denn auch dieser provisorische Gehweg von der Trift in Breese bis zum Schwarzen Weg in Wittenberge ist bis zum 24. November nicht zu benutzen. Grund ist der Abbruch der Flutgrabenbrücke, der Rückbau der alten L 11 mit Ausbau der alten Gasleitung, die Fertigstellung des Hochwasserschutzes und der Bau von Rampen für Fußgänger und Radfahrer.

Eine Anwohnerin berichtet, dass der Weg über Weisen, etwa für ihre Tochter, auf dem Fahrrad im Moment gefährlich ist. Denn im betroffenen Bereich vor der Stepenitzbrücke ist durch den umgefallenen Baum und überhaupt die Sturmfolgen die Fahrbahn etwas verengt, ganz unterschiedliche Verkehrsteilnehmer müssen sie sich teilen. Etwas weiter versperrt ein weiterer Baum die freie Fahrt auf dem Radweg.

Zuständig für die Räumung des Wegs ist in diesem Falle der Landesbetrieb für Straßenwesen, da es sich um eine Landesstraße handelt. Eine Auskunft, wann dieser Bereich dran ist, hat die MAZ noch nicht erhalten. Für die Anlieger bleibt daher im Moment als weitere Alternative nur der weite Weg über die Straßenbrücke über die Bahnlinie in Richtung Industriegebiet Süd.

Von Bernd Atzenroth

Reges Interesse an der Diskussion zwischen der Bürgerinitiative zum Erhalt der Kleinower Ziegeleikuhlenteiche und dem Unternehmer Siegfried Ryll herrschte am Freitag. Das RBB-Fernsehen war mit dem blauen Roburbus nach Uenze und Kleinow gekommen, um mit rund 100 interessierten Bürgern über die Zukunft der Teiche zu beraten. Es ging heißt her.

30.10.2017

Beim Azubi-Frühstück der Meyenburger Elektrobau (MEB) wurde der brandenburgische Ausbildungspreis nachgefeiert, den das Unternehmen für seine Integrationsbemühungen im Ausbildungsbereich erhalten hat. Dabei zeigt sich auch, warum die MEB ein solcher Vorzeige-Lehrbetrieb ist.

30.10.2017

Die Junge Union in Pritzwalk ist weiterhin im Landesvorstand der CDU-Jugendorganisation vertreten. Für den Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes in Pritzwalk, Michael Ballenthin, ist das ein Signal, weiterhin so aktiv zu arbeiten. In seinem Rechenschaftsbericht betonte Ballenthin noch einmal die Ablehnung der Kreisgebietsreform.

30.10.2017
Anzeige